DKB Zweibankkonto?

2 Antworten

Zu 1.: Auch die DKB hat eine ellenlange Gebührenliste. Richtig ist allerdings, daß Kontoführung und Karten (Maestro und Visa) kostenlos sind.

Alle Direktbanken nutzen das kostenlose Girokonto als Köder und verdienen dann mit Folgegeschäften (Dispokredit, Fondskäufen, Kreditkartenzahlung etc).

Zu 2.: Keine Ahnung, wieviel der Anträge abgelehnt werden. Ich hatte jedenfalls kein Problem.

Aber Achtung: Die DKB unterscheidet zwischen Aktivkunden und sonstigen Kunden!

Aktivkunde wird man, wenn man mindestens 700 Euro den Monat Zahlungseingang hat. Wer weniger hat wird damit abgestraft, daß er etliche Vorteile nicht bekommt.

Du solltest Dir auf der Internetseite der DKB die Konditionen ganz genau anschauen.

Kunden an denen sie nichts verdienen kann soll die DKB angeblich raus schmeißen.

Du kannst natürlich ein zweites Girokonto bei der DKB eröffnen. Kostenlos ist dies aber nur bei einem monatlichen Geldeingang von mind. 700 €. Das findet man auch auf der Startseite im Kleingedruckten.

Unter https://www.dkb.de/privatkunden/dkb_cash/ steht:

Genießen Sie mit Eröffnung 1 Jahr lang alle Vorteile von DKB-Cash. Mit einem monatlichen Geldeingang von mindestens 700 Euro erhalten Sie dauerhaft alle Leistungen. Das Wichtigste: DKB-Cash ist kostenlos – für all unsere Kunden.

Das Konto ist also auch ohne Mindesteingang kostenlos. Nach Ablauf eines Jahres kommt man ohne Mindesteingang von 700 Euro monatlich aber nicht mehr in den Genuss aller Vorteile (z.B. Guthabenzinsen auf dem Visa-Konto, niedrigerer Dispo-Zins und Erstattung des Auslandseinsatzentgeltes bei Kartenzahlungen in Fremdwährung).

1

Umzug von CH nach D

Ich werde am 1.4.15 nach vielen Jahren wieder nach Deutschland umziehen , ersten Wohnsitz anmelden und dann arbeitslos melden.

Ich habe im Januar noch ein Gehalt zzgl. Prämien etc. in der Schweiz als unselbstständiger Arbeitnehmer bekommen. Dieser Betrag wird auch in der Schweiz versteuert.

Frage:: Muss ich diese Gelder nun auch in Deutschland nachträglich noch einmal versteuern (länger als 6 Monate dann in D) oder beginnt die Steuerpflicht in D erst mit dem Anmeldedatum in D ?

nesten Dank für eine Info

...zur Frage

Hallo Ich habe vor einigen Jahren in meiner Gutgläubigkeit bei einem Versicherungsmakler zwei Fonds abgeschlossen. Nun würde ich eure hilfe benötigen:?

Die Fonds sind von C-Quadrat:

1x C-Quadrat ARTS TR Special T (AT0000618137)

1x C-Quadrat ARTS TR Balanced T (AT0000634704)

Habe bei beiden Fonds vom 31.3.2010 bis zum 1.12.2015 jedes Monat jeweils 50€ einbezahlt (66x), seit nun 1 1/2 Jahren sind die Einzahlungen ausgesetzt.

Habe mit allen gebühren für Kontoführung etc insgesamt 6590,35€ eingezahlt (ich habe auch extra ein Verrechnungskonto).

Ich logge mich regelmäßig in die Plattform ein und sehe mir die aktuellen werte an, seit Februar bin ich nach langem Durchhänger wieder mal im plus.

Die Fonds haben jetzt einen Gesamtwert von 6703,36€, beide sind leicht im plus.

Nun wäre meine Frage ob ich lieber noch etwas warten soll oder das Depot gleich schließen soll?

Ich bin jetzt nicht auf einen Verkauf angewiesen, möchte aber irgendwann in Zukunft dieses Depot schließen, da ich erstens keinen Betreuer mehr habe, zweitens ich doch recht viel gebühren gezahlt habe und noch immer für ein verrechnungskonto zahlen muss und ich drittens dieses kapitel abschließen will und mich nicht dauernd einloggen will.

Da ich wenig Ahnung habe wäre ich für jeden Rat dankbar.

LG

Andi

...zur Frage

Rechnung an eigene Firma schreiben - wie versteuern?

Hallo!

Zwei Geschäftspartner und ich haben uns heute zur Gründung einer neuen Firma entschlossen, Rechtsform vermutlich UG. Das Produkt ist dabei eine Smartphone App, welche von mir entwickelt wird. Es wurde sich darauf geeinigt, dass ich für die Entwicklung neben meiner Anteile am Unternehmen auch einen gewissen Betrag aus dem Firmenkapital ausgezahlt bekomme. Heißt, wir zahlen insgesamt 10000,- ein (ich 2000,- für 20% Anteile), und bei Fertigstellung der App stelle ich der Firma einen Betrag über 3500,- +/- (+ MwSt?) in Rechnung, so dass ich im Endeffekt mit 20% Anteilen und 1500,- bar raus gehe.

Frage: Wie wird das versteuert? Muss ich privat dann ebenfalls noch ein Gewerbe für die Software-Entwicklung anmelden, über welche ich das Ganze kassiere? Oder kann man das als "Gehalt" auszahlen lassen? Wie viel Steuer muss ich im Endeffekt zahlen? Etc.

Stehe da aktuell noch ein wenig auf dem falschen Fuß.

Danke!

...zur Frage

Kinderbetreuungskostenzuschuss vom AG während Mutterschutz?

Hallo

hab folgende Frage, da ich zu dieser Thematik jetzt schon verschiedene Sachen gehört habe. Ich erhalte von meinem AG Kinderbetreuungskostenzuschuss. Muss mir mein AG den auch zahlen während des Mutterschutzes? Grundsätzlich handelt es sich ja dabei um Zusätzliche Zahlungen zum Gehalt. Werden die im Mutterschutz berücksichtigt oder nicht?

Ich weiß das es bei einmaligen Boni nicht zu berücksichtigen ist. Wie z.B. Weihnachtsgeld etc. Aber den Kindergartenzuschuss erhalte ich ja jeden Monat....

Vielen Dank

...zur Frage

Versicherungsagentur Gehalt?

Also zunächst einmal zu mir ich bin 18 Jahre alt und möchte nächstes Jahr eine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen im Vertrieb machen, mit dem Ziel es hinterher zur einer eigenen Agentur zuschaffen. Zur Wahl stehen die LVM Versicherung und die Westfälische Provinzial. Welchen Betrieb würdet ihr eher empfehlen (für die Ausbildung und für Agenturinhaber/Geschäftsstellenleiter). Wo ,,verdient" man mehr ? Ich weiß das man dort selbstständig ist und das der Verdienst und Umsatz von Agentur zu Agentur komplett unterschiedlich ist, aber eventuell hat jemand Branchenkenntisse. Was ist zukunftsicherer? Etc.

Bitte nur Antworten die wirklich auf die Frage zu treffen.

Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?