Dispokredit ausgleichen

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

sonstiges 100%
Sparbuch 0%
Kredit 0%

1 Antwort

sonstiges

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht und was meint ihr was am besten ist?

Knifflig, sehr knifflig. Ich versuche mich mal in die Gedankenwelt einzuarbeiten. Also wenn ich Geld auf dem Konto haben will, überweise ich mir das selber. Ich habe nämlich praktischerweise mehrere Girokonten. Wäre das nicht auch ein Weg für Dich? Allerdings, und jetzt kommt der Elefantenfuß an der Sache, man darf kein Konto im Minus stehen haben wenn man ein weiteres eröffnen will. Banken sind nämlich schlechte Verlierer und mögen es nicht, wenn sie Geld nicht zurück bekommen. Böse Sache! Bleibt eigentlich nur, Geld anzusparen. Und wenn ich denn jemals Geld brauchen sollte, dass ich nicht irgendwo rumliegen habe -ich habe soeben 3 mal auf Holz gekloppt und ein Stoßgebet zur Jungfrau Maria gesprochen dass mich dieses unglückliche Schicksal niemals ereilen möge- dann würde ich den Geldbedarf nicht gerade mit dem teuersten Mittel befriedigen dass es da gibt, nämlich mit dem Dispo, sondern einen Ratenkredit aufnehmen.

Dürfen Banken Dispolimit ohne Erlaubnis/Mitteilung erhöhen?

Guten Abend Liebe Community,

ich habe eine Verständnisfrage und kenne leider niemanden der mir das genauer erklären kann.

Meine Frau hat mit ihrer Bank einen Dispo ausgemacht von -200€ und das ab da das Konto gesperrt werde und keine Rechnungen mehr abgehen. Weder per Lastschrift noch per Karte. Hat die Letzten 6 Jahre, wenn’s mal dazukam das sie ihr Limit erreicht hatte, auch gut funktioniert, da sie ihr Dispo von ihrem Lohn auch ausgleichen konnte und wenn’s mal doch knapp wurde, dann habe Ich Ihr Konto dann auch immer augenblicklich ausgeglichen.

-Da Sie vorkurzem leider Arbeitssuchend geworden ist-was ihre Bank wusste- begleiche Ich natürlich das eventuell entstandene Minus, durch die noch laufenden Rechnungen (Auto, Versicherungen, Handy-Tarif) auf ihrem Konto.

-Diesen Monat aber hat ihre Bank selbstständig entschieden Zahlungen zuzulassen obwohl ihr Konto, quasi am Limit war und eigtl gesperrt sein sollte, ohne Sie darüber in Kenntnis zu setzen. Der abgemachte Dispo von -200, wurde um nochmal 300€ überschritten.

-Auf ihre Nachfrage bei der Bank was das solle ohne Sie vorher in Kenntnis zu setzen, bekam Sie nur die Antwort: Der Dispo sei noch bei -200, aber die Bank habe die Zahlungen aus Kulanz zugelassen, um Ihr die Rücklastschrift-Gebühren zu ersparen. Sie sollte sich lieber bedanken.

Ich verstehe jetzt aber nicht warum. Sonst wars auch kein Problem ihr Konto zu sperren und gefühlt 1000Rücklastschriften auszuführen wenns Limit mal erreicht war.

Ich frage mich jetzt, ob die das einfach dürfen ohne das es einer Mitteilung bedarf.

Oder ob die nicht einfach nur gierig sind, da ja der Dispozins höher ist, wenn es quasi auf Kulanz von der Bank bezahlt wird, ohne es vertraglich vereinbart wurde. Die wissen ja auch das ich ihr Konto bei eventuellem Minus ausgleiche.

Ich hoffe jemand hat mir eine Erklärung und ich entschuldige den Roman,

Liebe Grüße

Drako

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?