Dispo rechtlich einklagen?

1 Antwort

Salopp gesagt ... wenn Du Dich über Jahre nicht um Dein Konto gekümmert hast ......

Ansonsten welche fadenscheinige Ausrede musste dafür herhalten, dass sein Gehalt über Jahre hinweg - wiederrechtlich - über Dein Konto ausgezahlt wurde?

Warum möchtest Du jetzt nach Jahren die Bank - eines von Dir genutzten Dispos - "verantwortlich" machen ..... Du hast doch davon gewusst.

Ja das ist schon richtig, wir hatten es ja so abgesprochen. Gemeinsames Konto wollten sie erst, dazu hätten sie aber nach System die Kontonummer ändern müssen. Dann haben sie es eben so durchgehen lassen aber es klang damals schon durch, dass es eigentlich nicht so geht - also dass es normal nicht zählen würde, weil es nicht mein Einkommen ist was den Dispo rechtfertigt.

0
@Aury2020

Es geht ja hier auch nicht um moralische Aspekte sondern ums rein Rechtliche. Dispo darf eine Bank nur gegen Gehaltseingang des Kontoinhabers rausgeben. Wenn ich nun sage nee ich kann das nicht zahlen dann wäre es normal rechtlich "Pech" für die Bank oder?

0
@Aury2020

Ich schätze mal eher rechtlich Pech für Dich - denn Du landest mit einem Negativeintrag in der Schufa, der Dich dann über viele Jahre begleiten wird.

Klipp und klar - Du hast den Dir angebotenen Dispo genutzt..... ergo wirst auch Du die daraus entstandenen Schulden bezahlen müssen.

0
@wilees

Der Dispo hätte gar nicht genehmigt worden dürfen genauso wenig wie glaub ich sein Gehalt hätte eingehen dürfen, denke die Bank bekommt da eher Schwierigkeiten

0
@Aury2020

Gleichgültig .... ob Du hier Aussagen wie "moralische Aspekte ect. .... in den Raum stellst .....

Egal wie sich hier evtl. einmal die rechtliche Seite darstellen mag.

Der Dispo wurde explizit mit Deinem Wissen und Deiner Zustimmung eingeräumt und !! vor allem auch gerne mit Deinem Willen ( denn Du warst Kontoinhaber / Nutznießer des besagten Dispos ) in Anspruch genommen. Oder willst "Du arme Maus" jetzt im Nachhinein behaupten Du habest von nichts gewusst.

Sorry Dein Verhalten betrachte ich schlichtweg als unanständig ( asozial ) - nehmen, nehmen, nehmen nur Verantwortung übernehmen = Fehlanzeige. Und hier kann ich ( wenn ich ehrlich bin ) nur noch wünschen, dass Du auch für diesen Schaden ( meinetwegen gemeinsam mit Deinem Ex ) einstehen musst.

0
@wilees

Das hat doch nichts mit Wissen udn NIchtwissen zu tun. Es wurde bereits damals beim Abschluss in der Bank gesagt, dass sie das eigentlich nicht dürfen. Deswegen gibt es ja auch Gesetze zum Verbraucherschutz wie z.B. das : Die neue Regelung besagt: Wer länger als sechs Monate den Dispo zu durchschnittlich 75 Prozent des Rahmens in Anspruch nimmt, dem muss sein Kreditinstitut ein Beratungsgespräch über Alternativen zum Dispo anbieten. Dasselbe gilt bei einer geduldeten Überziehung über drei Monate, wenn durchschnittlich über 50 Prozent des monatlichen Geldeingangs auf dem Konto in Anspruch genommen werden. Sie scheinen davon nicht soviel Ahnung zu haben bzw. mehr als beleidigen schaffen sie wohl nicht? mh

https://dejure.org/gesetze/BGB/505a.html

Auf der Bafin Seite findet man bessere Informationen. Wenn sich hier so Laien aufspielen kann man wohl keine qualitativ hochwertigen Antworten erwarten.....

0
@Aury2020

Wenn Du es als Beleidigung auffasst, wenn man Dir Dein eigenes Fehlverhalten (Geld in Anspruch genommen zu haben , es ausgegeben zu haben und es nicht zurückzahlen zu wollen ) widerspiegelt - so what.

Ich jedenfalls habe so viel Ehre im Leib, als dass ich für von mir verursachte Schulden einstehe .... vermutlich unterscheidet uns beide unsere jeweilige Haltung - aber ich bin stolz auf meine Ehrlichkeit.

0

Was möchtest Du wissen?