Direktversicherung über AG mit AN-Anteil?

2 Antworten

Niklaus hat eigentlich schon die richtige Antwort gegeben. Neben den steuerlichen Aspekten
gibt es aber noch ein paar andere Dinge zu beachten.

Wie lange willst du innder Firma arbeiten? Wenn dir der Arbeitgeber nicht per sofort den unverfallbaren rechte an den von ihm eingezahlten beitraegen uebertraegt läufst du Gefahr bei einem vorzeitigen ausscheiden aus dem betrieb eben diese beitraegen wiederbzu verlieren.

Außerdem ist eine direktversicherung relativ starr im Verlauf. Beitragsaenderungen sind kompliziert, eine vorzeitige aufloesung wegen der Steuer und Sozialversicherung schwierig. Sonderzahlungen sind nicht moeglichkeiten.

Falls deine Frau den Job mal wieder aufgibt, z.b. Wegen eines Kindes, muss sie den Vertrag beitragsfreinstellen oder privat ( also nicht mehr Steuer- und Sv-begünstigt weiterführen. Dann gehen erhebliche Vorteile Wirkungsgrad verloren.

Bei der Beratung sollten auch diese Aspekte durchdacht werden und im schichtenvergleich auch mal das Thema Riester oder gar ein produkt aus der dritten schicht diskutiert werden.

Du siehst, ohne Kenntnis eurer persönlichen Situation kann man die Frage hier nicht serioes. Beantworten.

Auf jeden fall solltet ihr aber mit den hier im Forum gegebenen antworten dem Berater als informierte gespaechspartner gegenueber sitzen. Fuer diese Beratung sollte er sich die Zeit nehmen diese mit euch gemeinsam verzunehmen, eben unter beruecksichtigung eurer persönlichen Situation und dabei dann eine fuer euch optimale loesung zu finden. Wenn's passt ist die bav eine tolle loesung, v.a. Wenn der ag sich daran beteiligt.

http://www.nettolohn.de/

hier könnt ihr einfach mal die Daten der Ehefrau eingeben mit Lst. Klasse etc. und auch die Altersvorsorge, das Programm rechnet dann wie sich das auswirkt (erfahrungsgemäß richtig gut bei Steuerklasse 5), hatte jetzt für einen Mandanten gerechnet sie hatte Steuerklasse 5 und würde bei 220,- € ohne AG Beteiligung 85,- € aufwenden müssen. Wie sich das im Rentenalter bei euch auswirkt das kann natürlich hier keiner so richtig ohne Daten / Zahlen und Fakten sagen. Ausserdem lässt sich ganz schlecht beurteilen ob diese Altersvorsoge in das Konzept passen könnte das ihr vielleicht schon habt.

Danke, so bin ich auch vorgegangen, denn nur dann ist bekannt, wie sich das HEUTE steuerlich auswirkt. Wie die gesetzliche Rente im Alter aussieht, das kann keiner sagen, da gibt es zu viele Unbekannte. Ich tendiere also dazu, das kleinste Paket der Direktversicherung abzuschließen, dazu ggf. noch Riester. Dann sollte man einen ganz guten Mix haben. Die große Unbekannte - und das ist ärgerlich - ist leider die steuerliche Behandlung in 18 Jahren. Das verrät die Regierung den Bürgern allerdings nicht. Gruß

0

Was möchtest Du wissen?