Direktversicherung als GF kündigen und auszahlen lassen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

zunächst mal ist es wenig klug, eine LV aus der Zeit hoher Garantiezinsen mit Steuerfreiheit bei Ablauf zu kündigen. Dass außerdem die Verluste bei Kündigungen hoch sind, dürfte auch bekannt sein.

Und dass eine Direktversicherung weder zu kündigen noch abzutreten ist, ist auch wahr. ERGO würde einen Fehler machen, wenn sie den Vertrag auszahlt.

Versicherungstechnisch wäre es am sinnvollsten, den Vertrag fortzuführen (ohne Dynamik und Zusatzversicherungen, die Geld kosten). Zur Not beitragsfrei stellen.

Wie lange dauert es denn noch bis zum 60. ?

Viel Glück

Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von billigheimer008
17.03.2013, 13:23

Danke für die Antwort. Mir ging es eigentlich nur darum, warum das alleinige Beherrschungsrecht nicht gegeben sein soll, wenn ich die Gesellschaft 6 Jahre zu 100% besessen habe. Alle anderen "Nachteile" mit dem vorzeitigen kündigen sind mir bekannt und mittlerweile egal, wenn ich auf die bisherige Ertragsseite nach 18 Jahre Beitragseinzahlung schaue. Dann bin ich voll und ganz bedient. MfG

0

Ohne Akteneinsicht ist das nicht möglich rechtssicher zu beantworten und würde auch gegen die Forensregeln widerstossen. Da ist auf jeden Fall der Vertrag, der Gesellschafter- und Arbeitsvertrag zu prüfen.

Das ist ein Fall für einen Fachanwalt oder einen zugelassenen Versicherungsberater nach § 34eGewO. Diese Berufsgruppen sind dazu authorisiert.

Gerne weiteres per PN.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?