Direktinvestments in Container? Wer kann dazu was sagen?

4 Antworten

Was soll man dazu sagen.

Jemand der Container vermieten will, aber nicht das Geld dazu hat, die selbst zu kaufen, lässt die von anderen Leuten kaufen, vermietet die Container und zahlt den Investioren die angekündigte Rendite.

Ist grundsätzlich kein Problem. Ich hatte ein entsprechendes Prospekt zur Prüfung.

Das einzige Problem, wenn man es als eines sieht, man hat als Vertragspartner (im von mir geprüften Fall war es so) eine 25.000,- Euro GmbH, mittlere Bonität , die für Erträge haftet, die ein vielfaches von deren Kapital ausmacht.

man hat keine Kapital-, sondern gewerbliche Einkünfte.

Gibt es das immer noch-oder schon wieder? Vor fast 10 Jahren wollte mir das mal ein Bank-"Berater" andrehen und redete sich den Mund fusselig. "Tolle Renditen", "absolute Sicherheit" waren seine Worte und bei meiner Antwort ließ er die Ohren hängen, die lautete nämlich "Ich schaus mir an", was die höfliche Form des Grusses derer von Berlichingen ist. Ein Jahr später waren die Zeitungen voll mit Berichten über die Schiffahrtskrise und was wird auf den Schiffen transportiert? Container natürlich. Wenn Du Dein Geld versenken willst, dann greife zu. Was das mirt den 4,5% in 3 Jahren soll, kapiere ich im übrigen nicht. Ist das etwa das, was von der Einlage übrig bleibt?

Die negativen Meinungen kann ich nicht nachvollziehen. Ich beschäftige mich seit über 10 Jahren mit Direktinvestments und anderen Anlageformen. Platzhirsch im Bereich der Container ist P&R aus Grünwald bei München. Die Firma existiert seit nunmehr fast 40 Jahren und Kunden haben meines Wissens nach alle Auszahlungen erhalten: Schiffskrise hin, Weltwirtschaftskrise her. Die Renditen sind hier allerdings etwas niedriger wie bei Anbietern wie Magellan, CH2, BUSS und Co. Man muss bedenken, dass der Transport der Container nicht beim Schiff zwingend beginnen oder aufhören muss. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Man sollte natürlich darauf achten, dass man auch hier eine ausgewogene Mischung zu seinem restlichen Vermögen findet. Derartige Angebote sind bereits ab ca. 7.000 Euro bis 8.000 Euro, je nach Angebot und Anbieter zu haben. Manchmal ist es möglich auch Rabatte auf die einzelnen Container zu bekommen, wenn man eine bestimmte Menge abnimmt.

Erfahrungen mit Baufinanzierung über Interhyp gemacht?

Ich bin auf eine Anzeige der Firma Interhyp gestoßen. Sie wirbt damit, für jeden individuell nach einer günstigen Baufinanzierung zu suchen. Hat jemand schon Erfahrungen mit Interhyp gemacht. Ist das eine empfehlenswerte Sache? Wie hoch sind die Kosten? Danke für Antworten!

...zur Frage

Fondssparplan? Gute Renditemöglichkeiten mit Risiko?

Guten Abend :)

Eigentlich kann man meiner Frage schon alles entnehmen was den Inhalt der Antworten angeht. Es geht um den Fondssparplan. Ich habe mich schon ein wenig informiert und neige stark dazu diese Variante der Kapitalansammlung zu wählen. Ich bin noch Schüler und komme durch Nebenjobs auf ein Einkommen von ca. 500 € im Monat. Davon möchte ich 100 € monatlich in den Sparplan investieren. Lohnt sich das bei diesem Betrag? Was den Fonds angeht habe ich mir gedacht, um das Risiko ein wenig zu streuen, einen Anteil auf Aktienfonds und den anderen Anteil auf Immobilien- oder Rentenfonds zu setzen. Klar habe ich mit Aktienfonds ein höheres Risiko als mit Rentenfonds, aber meiner Meinung nach reden wir hier immer noch von einem Fonds und nicht von reinen Aktienwertpapieren. Und schließlich möchte ich auch ein wenig Rendite erzielen und die dafür notwendige Risikobereitschaft nehme ich gerne in Kauf dafür :) Wie viel Rendite kann man denn mit einem Fonds meiner Kombination erzielen? Natürlich kann man hierfür keine genaue Zahl finden, aber ein gewissen Prozentintervall wäre sicher möglich, oder? An 4-5 % habe ich schon gedacht, zumal ich 50 % auf Aktienfonds setze. Und wo sollte man sich bezüglich dieser Anlage beraten lassen? Die Banken wollen einen nur die eigenen Produkte anbinden. Das muss jetzt kein Nachteil sein, aber ich weis nicht. Gibt es denn Banken, bei denen man so etwas nicht machen sollte oder Banken, die wirklich gute Angebote haben. Deka, Union,...? Bei Versicherungsmaklern mal nachfragen? Freue mich wirklich über Ratschläge. Letzter Punkt sind die Kosten. Gibt es Abschlussgebühren oder Kosten an die man als Anfänger nicht denkt. Wenn ja lohnt es sich dann überhaupt noch?

Natürlich habe ich mir Alternativen überlegt. Bausparvertrag! Jedoch lohnt sich dieser meiner Meinung auch nur wenn man auch den Bausparkredit in Anspruch nimmt. Diese Entscheidung kann ich jetzt noch nicht treffen. Naja und von Sparbüchern, Tagesgeldkonten müssen wir nicht erst anfangen zu diskutieren. Mit dem LZS ist nicht mehr viel zu holen, im Gegenteil, Stichwort Inflation ;) Festgeldkonto? Dafür müsste ich ein gewisses Kapital aufbringen, wofür mir als Schüler die Mittel fehlen. Naja was bleibt übrig? Kapitallebensversicherungen? Kann man damit wirklich Rendite erzielen?

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen und mir bei meiner Entscheidung behilflich sein wie ich die 100 oder vielleicht auch 150 € anlegen kann.

LG Simon

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?