Direkt nach der 1. Hausbesichtigung dem Kauf zusagen ?

5 Antworten

Wie heißt es doch: In Frauen soll man sich verlieben aber nicht in Häuser. Der Verkäufer wird natürlich begeistert sein, so schnell und problemlos das Geschäft über die Bühne zu haben. Ob Du zufrieden bist, mußt Du wissen. Wir können dazu im Grunde nichts sagen, weil wir nicht beurteilen können, ob das Angebot sein Geld wert ist oder nicht. Üblicherweise jedenfalls ist es so, dass in allen Immobilienangeboten Luft ist und sich eben nur fragt, wieviel.

Ob man im Augenblick überhaupt kaufen sollte, ist auch die Frage. An sich macht Bedarfsdeckung zu Höchstpreisen keinen Sinn. Bei der Anhebung der Kapitalmarktzinsen, die irgendwann in den nächsten Jahren kommen wird, korrigiert der Markt scharf und die glücklichen Erwerber von heute sitzen auf Verlusten in fünf- bis sechsstelliger Höhe. Zunächst werden das nur Buchverluste sein. Wer aber verkaufen muß, weil er z.B. vorschnell zugeschlagen hat, für den kann sich das dann in eine Last verwandeln an der er noch Jahrzehnte nagt.

Bei meiner allerschönsten Wohnung habe ich schon nach der Besichtigung der halben Wohnung dem Makler die feste Zusage gegeben. Und die besten Schnäpchen habe ich auch nur bekommen, weil ich unmittelbar nach der Besichtigung zugeschlagen habe. Also ich habe die beste Erfahrung damit gemacht!

Kurz und bündig: Es sollte bei der Besichtigung jemand dabei sein, der nicht euphorisch ist wie Du und auf versteckte Mängel achtet.

Gibt dieser Jemand grünes Licht, greif zu und unterschreibe, denn ein zweites Mal etwas so ideales zu finden wird schwer sein.

Viel Glück ;-))

Unbelastete Immobilie beleihen: Welche Bedingungen stellt die finanzierende Bank?

Wir sind durch Erbe Besitzer einer unbelasteten, mit ca. 290.000 € Geschäftswert lt. Notar bewerteten, Immobilie geworden. Diese Immobilie wird durch uns selbst bewohnt, eine Einliegerwohnung soll zukünftig vermietet werden. Auf Grund der Pflege der Erblasserin, musste mein Mann seine Erwerbstätigkeit bereits vor einigen Jahren aufgeben und somit haben wir nur ein Einkommen, daran lässt sich auch hopplahopp nichts ändern. Desweiteren hat die Pflege der Erblasserin bzw. die Kosten der Immobilie, die wir bereits seit Jahren getragen haben unsere eigenen Finanzen stark belastet, so dass nunmehr nahezu alle Rücklagen aufgebraucht sind. Die benannte Immobilie soll nun beliehen werden, um einen Miterben auszuzahlen, eine Autofinanzierung abzulösen und notwendige Renovierungsarbeiten sowie geringfügige Sanierungen durchzuführen. Welche Bedingungen müssen wir hierfür erfüllen? Ein erster Termin bei der Interhyp ging mit blumigen Versprechungen aus, der dann konkretisierende Termin mit einer nicht näher erläuterten Absage. Was wird wo mit eingerechnet? Aktuell sind unsere Einkommensverhältnisse wie folgt: 2350,00 € netto, 192,00 € KG plus aktuelle Mieteinnahmen von 200,00 €. Eine Autofinanzierung, die mit 199,00 € mtl. zu Buche schlägt und noch mit ca. 14.000 € Restschuld besteht, weitere Kredite bestehen nicht mehr. Die Mieteinnahmen werden bei Neuvermietung von 200,00 € auf 580,00 € steigen, dass kann ich aktuell aber nicht anrechnen, weil ich es ja aktuell nicht habe. Wie hoch kann ich angesichts dieser Eckdaten überhaupt die Immobilie beleihen? Das ich hier keine hundertprozentien Aussagen bekomme,ist mir klar - aber eine grobe Orientierung wäre schon hilfreich. Wichtig ist, dass das Geld zur freien Verfügung sein sollte. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?