Dienstwohnung: Steuerfrei, SV-Frei, und wie ist es mit dem Gesamtbrutto?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Überlegungen stimmen. Vergiss nicht evtl. Nebenkosten, welche vielleicht auch vom AG getragen werden, zu berücksichtigen!

Der Rabattfreibetrag käme ohnehin nur zum Tragen, wenn der AG eine Wohnungsbaugesellschaft wäre.

Hallo Fredl,

ganz herzlichen Dank für deine Antwort! Und danke auch für den Hinweis bzgl. des Rabattfreibetrags. Genauso hatte ich das verstanden, aber jetzt habe ich da noch mehr Sicherheit.

Vielen Dank, Sem

0

Arbeitgeber hat 2 Jahre Zuschuss Direktversicherung vergessen und jetzt gibt es Unregelmäßigkeiten bei Nachzahlung. Was tun?

Hallo, nach Umstellung in die Teilzeit Tätigkeit wurde der AG Zuschuss zur direktversicherung über 90€ vergessen zu zahlen .

Es ist uns erst jetzt aufgefallen, Arbeitgeber hat dies jetzt rückwirkend korrigiert . Immerhin 26 Monate über 2.000€. Problem dabei ist das dies jetzt versteuert wurde mit Steuerklasse 5. Sprich nur 1.1267€ netto.

Personalabteilung sagt die können es nur aktuell steuerfrei und sv frei auszahlen  haben Schwierigkeiten es rückwirkend zu buchen und auszahlen.

Was kann man hier machen? Ich habe ca. 20.000€ brutto , 4% = 800€ . Würde auch hier über der dv Grenze liegen

...zur Frage

Steuerfrei im Ausland, Gehalt auf deutsches Konto

Hallo zusammen,

ich arbeite seit 2 Jahren in einem Staat ohne DBA mit D.

Ich habe keinen Wohnsitz in D und bin daher nicht steuerpflichtig.

Nun zu meiner Frage:

Mein Gehalt geht auf ein deutsches Konto ein und auch weitere Konten führe ich in D. Kann das irgendwann zu Problemen führen bzw. ist es möglich das ich iwann Steuern nachzahlen muss wenn ich wieder in D lebe?

Danke.

Gruß

...zur Frage

Dienstwagen 1% Regel mit Pauschalversteuerung durch AG absetzbar?

Hallo,

ich habe jetzt einen Dienstwagen erhalten, den ich per 1% Regel mit 359 Euro (1% BLP) + 0,03% vom BLP x 23 km (=247,71) als geldwerten Vorteil versteuern muss. Davon versteuert der Arbeitgeber einen Anteil von 103,50 Euro pauschal, so dass mein Geldwerter Vorteil, den ich versteuern muss, bei rund 500 Euro liegt.

Darf ich jetzt noch die Fahrtwege zur Arbeit (23 km x 220 Tage x 0,30 €/km) als Werbungskosten absetzen?

...zur Frage

Verkehrswert eines Grundstückes ermitteln aber wie ?

Hallo an Alle,

ich habe da eine Frage an Euch mit der Bitte um Antworten:

Frage: Wie wird der Verkehrswert eines Grundstückes ermittelt und wer darf/kann ihn ermitteln ?.

Mir ist der Bodenrichtwert für das Grundstück bekannt. Dieser liegt aber um ca. 500 Euro/m2 niederiger als der Bodenrichtwert. Also, es werden in der fraglichen Gegend Grundstückspreise, die 500 Euro/m2 und mehr höher sind als der Bodenrichtwert.

Danke für Euere Antworten im voraus.

...zur Frage

Hartz IV und Behinderung

Meine Frau ist 60 % gehbehindert -Ausweis-außerdem liegt ein Attest vor, dass Sie keine 500 m laufen kann und maximal 1 Stunde stehen kann. Das Sozialamt hat ihr jetzt einen ein-Euro-Job vermittelt. Die Arbeit macht Ihr Spaß sitzende Tätigkeit. Aber da die Verkehsverbindungen zu Ihrem Arbeitsplatz so schlecht sind und sie von zu Hause bis zum Bus/Zug mehr als 500 m und andersrum vom Zug/Bus zur Abeitsstelle auch mehr als 500 m laufen muß - fahre ich Sie immer zur Arbeit mit hohem Kostenaufwand- Woche 500 Km Kosten mon. 230 Euro /Einkommen mit Fahrkostenerstattung - Zug- Monatskarte 208 Euro. Was kann ich tun . Kann ich erhöhte Fahrkosten wegen der Belastung meiner Frau geltend machen oder kann ich verlangen, daß unter diesen Umständen der Ein Euro Job aufgegeben wird Tschüß Georg freue mich auf Antworten

...zur Frage

Wieviel darf Hausfrau mit 2 Kinder steuerfrei verdienen wen Ehemann in der Schweiz arbeitet?

Hallo, Mein Mann arbeitet als Grenzgänger Vollzeit in der Schweiz. Ich bin Hausfrau und Mutter von 2 Kinder, wieviel dürfte ich steuerfrei verdienen ohne das mein Mann mehr steuern zahlen müsste. Habe für 6 monate für 451€ gearbeitet ,das Finanzamt hat jetzt meinem Mann 1706€ von meinem Lohn auf der Steuererklärung drauf berechnet , mit der Begründung das ich nur 1000€ im Jahr steuerfrei verdienen könne . Das Rest wird auf das Lohn von meinem Mann verrechnet und so müsste er automatisch mehr steuern bezahlen. Ist das so rechtlich? Dan dürfte ich ja monatlich weniger als 100€ verdienen wen wir nicht möchten das Mein Mann mehr steuern zahlt.

Vielen Dank für die info 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?