Dienstreise Fahrkosten für Steuererklärung ermitteln?

3 Antworten

Bei Dienstreisen können m.E. sämtliche gefahrene km angesetzt werden.

Die Begrenzung auf die einfache Fahrt gilt nur für die Entfernungspauschale vom Wohnort zur ersten Tätigkeitsstätte.

Warum zahlt der Arbeitgeber nicht die 264,- Euro an Fahrtkosten? Dieser Betrag wäre steuerfrei.

Mein Arbeitgeber, das dt. rote Kreuz, hatte eine Nutzung des Privat-Pkw abgelehnt, weil ich theoretisch ein Dienstwagen bekommen hätte können. Real war zu dem Zeitpunkt der Fortbildung aber keines der beiden Fahrzeuge verfügbar. Trotzdem hat die Abrechnungsstelle die Fahrkostenerstattung damal abgelehnt. War nicht wirklich logisch, aber ich konnte es nicht ändern.

0

Es ist kaum vorstellbar, dass der Arbeitgeber Dir nicht auch die Fahrtkosten für diese Dienstreise zu Fortbildungszwecken bezahlt hat. Da gibt's dann nichts mehr in der Steuererklärung anzugeben. Es sei denn Du wolltest betrügen. 

Es ist für Dich nicht vorstellbar - das zeugt von wenig Ahnung und Erfahrung.

In Steuersachen solltest Du Dich raushalten - hast Du doch hier gar keine Ahnung.

Natürlich werden WK geltend gemacht, wenn sie angefallen sind (die Kürzung um AN-Zahlungen erfolgt automatisch).

1
@cats123

Worüber Du Dich künstlich erregst, bleibt dem geneigten Leser Deines Kommentars verschlossen.

Ich schrieb nicht vom Steuerrecht, sondern aus der Lebenserfahrung, dass ein Arbeitgeber, der aus eigenen Interesse einem Mitarbeiter eine berufliche Fortbildung finanziert, selbstverständlich auch die Fahrtkosten übernimmt.

Vielleicht solltest Du früher zu Bett gehen.

0
@NasiGoreng

" Da gibt's dann nichts mehr in der Steuererklärung anzugeben. Es sei denn Du wolltest betrügen" - das ist also nicht von Dir - hast Du was verschnarcht?

0

gelegentliche Hotelübernachtungen am Arbeitsplatz

Hallo zusammen,

gerade über meiner Steuererklärung sitzend, sind mir wieder einige Fragen gekommen, in der Hoffnung dass jemand von euch eine Idee dazu hat.

Da ich relativ weit von meinem Arbeitsplatz weg wohne übernachte ich gelegentlich in Hotels bei meiner Arbeitsstätte. Diese kann ich ja von der Steuer als Werbungskosten absetzen.

Frage 1: Wie schaut das mit den (nicht unerheblichen) Parkgebühren am Hotel aus. Sind das auch Werbungskosten die ich absetzen kann?

Frage 2: Ich bekomme von meinem Arbeitgeber Spesen die über den Standardsätzen liegen. Selbstverständlich jedoch nur für die Dienstzeit. Wenn ich diese mit den Standardsätzen ausrechne, ab verlassen der Haustür, überschreiten diese dann gelegentlich die höheren vom AG gezahlten Spesen. Diese Differenz möchte ich in der Steuererklärung angeben. Wenn ich jedoch wie oben beschrieben an einem Tag im Hotel gewohnt habe, kann ich dann die Verpflegungsmehraufwendungen bis 00:00 Uhr bzw. ab 00:00 Uhr für den jew. Tag berechnen (also auch während der Hotelübernachtung) oder nur für die Zeit, bis ich am Hotel ankomme bzw. wieder abfahre?

Vielen Dank für eure Tipps!

...zur Frage

Fahrt- und Übernachtungskosten bei Meisterausbildung in Teilzeit und Hartz IV-Empfänger

Ich beziehe momentan ALG II und möchte eine landwirtschaftliche Meisterausbildung absolvieren, die in 2 aufeinanderfolgenden Jahren jeweils von September bis Dezember, jeweils 2 Tage in der Woche in einem 340 km entfernten Ort stattfindet. Es gibt nur 2 Orte in Deutschland, die diesen Meister anbieten und der andere liegt 650 km von mir weg. Also ist die erste Variante die bessere. Habe im Amt für Ausbildungsförderung nachgefragt und erfahren, dass ich die Voraussetzungen für Meister-BaföG erfülle. Es würden die Lehrgangskosten übernommen aber nicht die Fahrt- und Übernachtungskosten. Das Jobcenter findet die Idee zwar gut, gewährt aber keinen Zuschuss zu den zusätzlichen Kosten (Fahrt und Übernachtung). Als Kosten fallen ca. 300,- EUR minimum an, die ich nun wirklich nicht aus meinem ALG II abdecken kann. Was kann ich tun? Gibt es noch Mittel vom ESF? Ich habe aber gehört, dass diese auslaufen?

...zur Frage

Kurzfristige Beschäftigung auf Lohnsteuerkarte in Steuererklärung angeben?

Ich erstelle zum ersten Mal eine Steuererklärung und habe folgenden Fall:

2017 habe ich ca. 15 Promotionsjobs (kurzfristige Beschäftigung) auf Lohnsteuerkarte, also nicht pauschal versteuert, gearbeitet. Der Großteil davon bei einer Agentur. Für die einzelnen Jobs habe ich jeweils Lohnabrechnungen bekommen, aber für 2017 keine gesamte elektronische Lohnabrechnung. Auf Anfrage bei der Agentur meinten sie auch, dass es diese bei ihnen nicht gäbe und nur die jeweiligen Abrechnungen vorhanden sind. Wie gebe ich diese kurzfristigen Jobs jetzt in meiner Steuerklärung an?

Zusatz: Müssen meine Eltern diese Beschäftigungen auch in ihrer Einkommensteuererklärung in Anlage Kind unter Angaben zur Erwerbstätigkeit angeben? Müssten dann alle Jobs einzeln eingetragen werden?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?