Diebstahl + Geld 1000 euro von firma gestohlen

3 Antworten

Das Strafmaß verhängt der Richter in dem gesetzlich vorgegebenen Rahmen. Der ist bei einfachem Diebstahl Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe. Was verhängt wird, hängt von den Vorstrafen ab. Ein nicht einschlägig Vorbestrafter wird wegen eines Diebstahls in dieser Höhe nicht im Gefängnis landen. Die Geldstrafe wird nach den wirtschaftlichen Verhältnissen bemessen.

Viel schlimmer als der strafrechtliche Aspekt werden für Dich die Folgen für Dein Arbeitsleben sein. Die fristlose Kündigung ist Dir sicher und das Arbeitszeugnis wird entsprechend ausfallen.

Eine selbständig erfolgende Anzeige bei Polizei oder Staatsanwaltschaft macht für Dich an sich keinen großen Sinn. Die wird schon durch den Arbeitgeber erfolgen. Was für Dich aber in jedem Falle Sinn machen wird ist, bei einer Vernehmung die Tat nicht zu leugnen. Geständnisse sind immer strafmildernd. Noch weitere Strafmilderung kannst Du erreichen wenn Du den Schaden wieder gut machst. Du kannst also sehr wohl noch etwas unternehmen.

Auf der Seite frag-einen-anwalt wurde die gleiche Frage so beantwortet:

Tätige Reue im strafrechtlichen Sinn setzt voraus, dass der Täter nach Beginn seiner Tathandlung wieder Abstand von seiner Tat nehmen will.

Nicht erst nachdem man erwischt worden ist.

In Deinem Fall hast Du jetzt aber trotzdem die Möglichkeit, vielleicht nicht straflos aber durch Schadenswiedergutmachung mit einer gemilderten Strafe davonzukommen.

Such einfach mal im Netz nach § 46a StGB

Ich vermute, dass Du jetzt vom Arbeitgeber gekündigt wurdest, also setze alles daran wieder eine neue Arbeit zu finden und vielleicht auch noch einen Nebenjob, so dass Du falls es eine Gerichtsverhandlung geben wird, bis dahin soviel wie möglich von den noch 1000,-€ zurück gezahlt hast.

Wenn Du keine Vorstrafen hast, ist die Chance dass Du jetzt ins Gefängnis must ziemlich klein.

Ich denke auch, dass nicht viel zu befürchten ist.

Aber ein guter Anwalt für Strafrecht wäre schon angemessen, lass dich gut Beraten und dann wird es schon nicht so schlimm.

Schau zum Beispiel mal hier http://www.kanzlei-sebel.de/anwalt-friedrichshain-strafrecht.htm dort kannst du dich Beraten lassen.

Du gestehst die Tat ja ein und zeigst reue, das sollte sich wie schon oft erwähnt sehr positiv auf das Urteil auswirken.

Lg

0

idealerweise zeigst Du dich selber an und gibst das Geld schnell zurück-oder hast du es nicht mehr? Wie hoch die Strafe ist-keine Ahnung, hängt wohl vom Vorstrafenregister ab...da mußt du abwarten, vielleicht sagt dir das auch der Polizist, bei dem du dich nun schnell melden solltest zur Selbstanzeige

habe 5 Darlehen laufen bekomme nur 200 Euro pro Monat vom Sozialamt..wieviel dürfen die einbehalten

Ja,ich werde im Januar 59 Jahre alt bin seit fast drei Jahren erwerbsunfähig, ich habe ein grosses Problem..habe Anfang des Jahres Strom zwei Darlehen bekommen..aber zu dieser Zeit nur 170 beziehungsweise 190 Euro bekommen..von 384 Euro...jetzt sind es : Stromkosten: Restschuld 83,22 Euro Mietkaution: Restschuld 180 Euro Stromkosten: 82,90 Euro zusätzl.neu Oktober 2013 Brille:375 Euro wurde mir gestohlen (Anzeige gestellt) Darlehen dafür bekommen Geld mir gestohlen 385 Euro...Amt mir 150 Euro als Darlehen mir gewährt Diese beiden Darlehen a,25 Euro zusätzl. wird mir abgezogen. Ist dies alles Rechtens...somit habe ich kaum noch was zum leben. Ich hatte um Stundung gebeten..mir aber abgelehnt mündlich ...alles mündlich besprochen mit meinem Sachbearbeiter. Bitte,dringend um Hilfe MFG.Blacknight58

...zur Frage

Ec-Kartenbetrug am Geldautomat

Hallo, meine Mutter ist Rentnerin. Ihr wurde die EC-Karte am Bahnhof gestohlen, gleich darauf hat jemand am Automat 1000 € abgehoben. Meine Mutter hat die Geheimzahl nirgens aufgeschrieben, sie kann sie schon seit Jahren auswendig. Trotzdem war die Abhebung möglich. Die Karte wurde sofort gesperrt und sie hat Anzeige erstattet. Die Sparda Bank will ihr nun aber das Geld nicht zurückerstatten. Wie ist das Gesetz und was können wir tun? Danke!

...zur Frage

Ferienjob bei Hartz IV Jobcenter über mehrere Monate verteilt, AG weigert sich einzelne Wochen anzugeben?

Ich habe folgendes Problem: ich habe im Jahr 2015 einen Ferienjob gemacht. Ich wurde damals auf 450€ Basis angemeldet, habe aber insgesamt nur 4 Wochen gearbeitet und knapp 1200 euro verdient. Nun fordert das Jobcenter 1000 € zurück, da auf meiner Lohnabrechung lediglich draufsteht, dass ich im Zeitraum von 1.6-30.09. gearbeitet habe, aber nicht an welchen Wochen ich genau gearbeitet habe und dass ich nur in den Ferien 4 Wochen dort war. Nun habe ich bei der Firma angefragt, dass ich bitte eine Bestätigung bräuchte dass ich in diesem Zeitraum nur an 4 Wochen in den Ferien gearbeitet habe und die Angabe der genauen Wochen benötige, an denen ich gearbeitet habe. Die Firma stellt sich aber quer und meint, sie kann mir nur die Bestätigung ausstellen, auf der steht dass ich von 1.6-30.09 beschäftigt war. Sie weigert sich also und das Jobcenter meinte aber dass sie das eigentlich ausstellen müssen. Habe noch mehrmals bei der Firma angerufen aber darauf wird nicht reagiert. Ich bin am verzweifeln weiß jemand was ich tun könnte ?

...zur Frage

10 Euro mahngebühren 2 Tage nach Bestellung?

Am 27.6. bestellte ich Waren bei Druckerzubehör.de. Am 28.6. reichte die Firma die Lastschrift ein. Am 29.6.,als ich bereits ausreichend Geld auf dem Konto hatte , buchte meine bank die Lastschrift zurück weil ich am 28.6 nicht genug Geld drauf hatte.Ich entschuldigte mich per mail am 29.6 bei der Firma . Antwort : 10 Euro Mahngebühren. Am 30.6 überwies ich online den Rechnungsbetrag ohne die Mahngebühren weil ich die masslos übertrieben fand.Die Firma Druckerzubehör drohte mir mit einer polizeilichen Anzeige wegen Warenkreditbetruges und drückte mir zusätzlich nochmal 9 Euro Gebühren für die zweite Mahnung auf.Ich erkundigte mich bei meiner Bank ob der Firma Kosten durch die Rückbuchung entstanden seien und erstatte diese drei Euro der Firma umgehend.Nichtsdestotrotz verlangt Druckerzubehör.de 19 Euro Gebühren von mir die jetzt allerdings nicht mehr Mahngebühren sondern Bearbeitungsgebühren genannt werden. Ist das alles noch okay?

...zur Frage

Frage zum Elterngeld

Hallo! Wir sind ein verheiratetes Paar und bekommen Anfang Februar 2010 unser zweites Kind. Das erste ist bereits 9 Jahre alt. Ich würde gerne wissen wer von uns beiden sollte denn das Elterngeld beantragen? Er oder ich?? Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag der zum Ende Januar 2010 ausläuft. Ich arbeite jetzt 30 Stunden pro Woche und bekomme dafür 530 Euro netto. Mein Mann arbeitet Vollzeit und er bekommt ca. 2200 Euro netto. Wenn er bei seiner Firma während des Bezugs von Elterngeld unter 30 Stunden arbeiten würde, dann bekäme er ca. 1000 Euro netto + das Elterngeld. Ich würde gerne wissen was für uns finanziell besser wäre... Vielen Dank schon mal im voraus!!!

...zur Frage

Elektroauto auf Leasing: 4 Jahre, Kilometer 10.000 je Jahr, Mehrkilometer gibt Strafe, angemessen?

Ich habe mein neues Elektroauto auf Lesasing genommen, auf 4 Jahre, sollte im Jahr nur 10.000 km fahren. Wenn ich mehr fahre, so lese ich es jetzt grade genau im Lesasingvertrag, muß ich sozusagen Strafe zahlen. Es heißt laut Leasingvertrag: bei PKW für Mehrkilometer werden 0,15 % vom Kaufpreis zzg. weiterem Lieferumfang (ohne USt.) pro 1000 km berechnet, soweit die Abweichung mehr als 2.500 km beträgt (Freigrenze). Der Kaufpreis lt. dem Vertrag beträgt 20.757 Euro (ohne Umsatzsteuer), das heißt dann bei mehr km (außer der Freigrenze von 2.500 km) bei Rückgabe müßte ich pro 1000 km zuviel gefahren, 31 Euro bezahlen, als "Strafe" sozusagen. Habt Ihr mit Leasingverträgen bei Autos Erfahrung, ist das die Regel? Danke Euch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?