Die TAN ist nicht per SMS zugestellt worden? Gefahr?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist mir auch schon mal passiert und hatte ein ganz simple Ursache: Es gab technische Probleme bei der SMS-Zustellung. Stunden (!!!) nach der Aktion kam die SMS erst an. Und ob die SMS abgefangen worden ist kannst Du doch ganz einfach daran feststellen, ob die Überweisung ausgeführt wurde. Solche SMS-Tans haben nur eine kurze Verfallszeit -wenn ich mich nicht irre nur 2 Minuten. Dann sind die ohnehin nicht mehr einsetzbar. Wenn also in 2 Minuten nichts passiert ist, passiert auch nichts mehr.

Offensichtlich hat jemand deine hinterlegte Handy Nr. bei der Bank geändert. Bank auf jeden Fall informieren. Hat jemand eine Zweit-Sim-Karte angefordert? Mit dem Handy Provider klären. Ist eine gängige Betrugsmasche, mit der Konten leer gräumt werden können. Läuft wie erwähnt über Zweit-sim-Karte oder über Samsungs "find my mobile" Dienst. Da konnte man Umleitungen auch für SMS einrichten. Die Übermittlung auf der Webside war unverschlüsselt, kein https. Samsung hat den Dienst mittlerweile abgeschaltet, nachdem Betrügereien mit M-TANs bekannt geworden sind.

Komplett verstopftes Abflussrohr Küche - ist Hausverwaltung haftbar für Inventar

Wieder einmal war das Abflussrohr in Küche der Wohnung, in der ich zur Miete wohne, komplett verstopft, so dass der Rückstau den Syphonschlauch abgesprengt hat und sich der gesamte Dreck hinter und in den Spültischunterschrank ergoss, unter das darunter befindeliche Podest und den Bodenbelag verteilte. Der Rohrreinigungsnotdienst kam und stellte fest, dass das Abflussrohr komplett zu war. Er fräste mit kleinem Kopf durch, da er eine Beschädigung der Rohre befürchtete, die bereits Rostblasen aufweisen. Vor knapp dreißig Jahren zug ich in diese Wohnung ein. 14 Tage nach Einzug trat die Suppe aus dem Spülbecken aus und der Notdienst empfahl bereits damals eine komplette Durchfräsung der Rohre - sogar Erneuerung der Rohre - was jedoch nie erfolgte. Ich habe den jetzigen Schaden der Hausverwaltung umgehend am nächsten Morgen telefonisch gemeldet und meinen Bericht per Fax übermittelt. Der Schaden geschah am Mittwochabend - heute ist Samstag. Es ist bis jetzt seitens der Hausverwaltung noch kein Handwerker oder Gutachter bei mir erschienen. Alles ist zwar oberflächlich durch mich gereinigt worden, aber der Dreck sitzt immer noch dort, wo man ohne Entfernung der Möbel und des Bodenbelags nicht rankommt. Der Dreck sitzt natürlich auch in den Sachen (Möbel, Bodenbelag) selbst. Der Gestank ist unglaublich und ich ekle mich vor den hygienischen Umständen, die solches Abwasser mit sich bringt. Wer zahlt die Handwerker, die alles rausreißen müssen? Wer zahlt neuen Spültisch, Podest und Bodenbelag?

...zur Frage

Mietrückstand gezahlt, was passiert nun mit der fristgerechten Kündigung genau?

Hallo, ich habe eine Frage: Am 02.07. haben wir durch den Anwalt unserer Vermieterin die fristlose Kündigung wgn. Mietrückständen erhalten. Darin wurde auf ersatzweise die fristgemäße Kündigung ausgesprochen. Nun hat mir die Fachstelle für Wohnungserhalt mitgeteilt, dass die Kündigung durch Ausgleichen der Rückstände unwirksam wird. Uns wurde nicht mitgeteilt, dass die fristgemäße Kündigung bestehen bleibt, das habe ich erst hier gelesen. Mein Mann und ich hatten beide unsere Vollzeitjobs verloren und bei meinem Mann war es auch noch so, dass sein letztes Gehalt vom Arbeitgeber über einen Monat "eingefroren" wurde. Wir haben uns direkt per E-Mail an unsere Vermieterin gewandt und ihr die Lage geschildert. Schriftlich haben wir leider keine Antwort von ihr, aber sie gab uns bei einem persönlichen Besuch zu verstehen, dass sie kulant sei und warten wolle, bis wir unsere Gelder vom Arbeitsamt haben. Diese Gelder haben sich - nicht durch unser Verschulden und das könnten wir auch nachweisen - fast um zwei Monate verzögert; wir hatten in dieser Zeit weder Telefon noch Internet (da wir DIESE Rechnungen eben auch nicht bezahlen konnten) und kaum Geld zum Leben. Vor zwei Wochen haben wir einen Teil der Schulden (immerhin 1300,-) vom ALG 1 meines Mannes beglichen und heute ist dann endlich auch mein ALG 2 gekommen, von dem ich den Rest plus laufender Miete überwiesen habe; somit sind sämtliche Rückstände ausgeglichen. Ich habe auch nochmals eine Mail an die Vermieterin geschrieben, dass wir uns gerne gütlich einigen möchten und nun auch in einer stabilen Finanzlage sind. Muss ich jetzt trotzdem schonmal packen, wegen der fristgerechten Kündigung oder haben wir vor Gericht eine Chance? Mein Sohn ist in therapeutischer Behandlung und Förderschüler; ich habe Angst, dass er einen erneuten Umzug (wohnen erst seit Anfang des Jahres hier) seelisch nicht packt. Bitte helft mir ein bisschen weiter, ich kann kaum noch schlafen...

...zur Frage

Ablehnung der Grundsicherung

Ich habe einen Antrag auf Grundsicherung gestellt. Meine Rente beträgt 375 EUR und ich habe einen Untermietvertrag mit einer gemeinnützigen GmbH, dessen geschäftsführender Gesellschafter ich bin - allerdings als ehrenamtlicher Geschäftsführer. Die gGmbH hat derzeit keine Einnahmen sondern klagt auf Schadensersatz gegen eine andere Gemeinde, die für die Einstellung der Geschäftstätigkeit verantwortlich ist (es wurden junge Arbeitslose in Arbeit gebracht). Das gemeinsame Haus mußte wegen Überschuldung verkauft werden und u,a. ein Verwandtendarlehen in Höhe von 57.000 EUR abgelöst werden. Ich hatte vom Amt die Aufforderung erhalten, Unterlagen beizufügen und mein Vermögen anzugeben. Daraufhin hatte ich 2 Tage später die mir vorliegenden Unterlagen mit einem Anschreiben dem Amt vorgelegt. Die Sachbearbeiterin drohte mir, die Bürgermeisterin, den Landkreis und den Vermieter, von dem die gGmbH die Räume angemietet hat, zu informieren. Obwohl ich mitgeteilt hatte, daß mir nur 2 Kontoauszüge eines in Auflösung befindlichen Kontos mit meiner Frau, von der ich aufgrund der geschehenen Ereignisse getrennt lebe, zur Verfügung habe und über kein Vermögen verfüge, erhielt ich gestern eine Ablehnung wegen fehlender Mitwirkung, weil Kontoauszüge fehlen und keine Vermögensnachweise beigebracht worden sind. Ich war seit meiner Antwort fast jede Woche mehrmals beim Amt und niemand hat mir gesagt, daß ich diese Kontoauszüge noch nachreichen muß - auch der Leiter der Abteilung nicht. Jetzt habe ich nur noch 40 EUR für diesen Monat und erhalte die Antwort, daß ich dann die Miete eben nicht zahlen dürfe, obwohl mir vorher ausdrücklich gesagt worden war, daß ich die Miete regelmäßig zu zahlen habe.Meine Frau ist arbeitslos und hat Hartz IV beantragt. Darf das Sozialamt Einsicht in den Hauptmietvertrag überhaupt verlangen? Bisher hatte ich Lastenzuschuss im vorherigen Wohnort erhalten. Was kann ich jetzt noch tun und muß ich jetzt ins Obdachlosenasyl?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?