Deutsche Rente in Kanada

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Man muss sich bei der Deutschen Rentenversicherung ummelden, da die Auslandszahlungen von einem anderen Bereich des Renten Service gezahlt werden als die ins Inland.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/1_Lebenslagen/05_Kurz_vor_und_in_der_Rente/01_Kurz_vor_der_Rente/08_Rente_im_Ausland/Rente_im_Ausland_node.html#doc233996bodyText2

OK, dann versuchen wir mal das ganze etwas komplizierter zu machen.

Die Schwiegereltern sind Aussiedler, sie stammen aus Russland und haben nicht die ganze Zeit in Deutschland gearbeitet. Die Arbeitszeit in Russland wird ja für die deutsche Rente angerechnet. Geht ihnen dieser Teil der Rente verloren?

Ist die "vorübergehende" Auswanderung, "Parent and Grandparent Super Visa" ist ja nur ein erweitertes Besuchervisum, gleichzusetzen der permanenten Auswanderung? Wird beides gleich behandelt?

MfG

Johann

OK, dann versuchen wir mal das ganze etwas komplizierter zu machen.

Und was soll das?

Und wenn dann wieder eine Antwort kommt, versuchst Du dann, es noch etwas komplizierter zu machen? War er dann Maikäferzüchter mit freiwilliger Rentenzahlung und Wohnsitz in Belize?

4

Die Deutsche Rentenversicherung schreibt dazu:

Etwas anderes kann gelten, wenn von der Deutschen Rentenversicherung eine volle Erwerbsminderungsrente aufgrund des verschlossenen (deutschen) Teilzeitarbeitsmarktes ins Ausland gezahlt wird oder wenn in der (deutschen) Rente Zeiten nach dem Fremdrentengesetz (FRG) enthalten sind. Hier kann es außerhalb der EU-/EWR-Staaten und der Schweiz zu Zahlungseinschränkungen kommen.

Aufgrund dieser möglichen Auswirkungen ist es Rentnern, die Deutschland verlassen wollen, in jedem Fall anzuraten, sich rechtzeitig vor einem Verzug ins Ausland bei der Deutschen Rentenversicherung individuell beraten zu lassen, ob und inwieweit sich der Umzug auf die Rente auswirkt.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/wissenswertes_videotext/lebensabend_im_ausland.html

1

Wenn die Rente aus der gesetzliche Rentenversicherung festgestellt ist, dann wird die auch ins Ausland gezahlt. Was mir nicht bekannt ist, ob man für die Extrakosten der Auslandsüberweisungen etwas abzieht.

Die Rente aus der gesetzlichen Rentenkasse ist, egal wo man seinen Wohnsitz hat, in Deutschland zu versteuern.

Es wird nach wie vor ein Konto in Deutschland weiter geführt.

0

Hier in der PDF-Datei http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232610/publicationFile/32696/aussiedler_und_ihre_%20rente.pdf findet sich auf Seite 14 dass die Rente aus Russland nicht in alle Länder weiter gezahlt wird. Oder verstehe ich das falsch?

0
@JLoewen

OK, ab hier muss ich passen. Mit dem Fremdrentengesetz hatte ich noch nichts zu tun.

0
@JLoewen
dass die Rente aus Russland nicht in alle Länder weiter gezahlt wird.

Siehst Du.... genau das meinte ich.

Warum befindet sich das nicht schon in Deiner Frage. Genau das ist es doch, was Du eigentlich wissen wolltest.

1
@Primus

Naja, nicht wirklich. Was ich eigentlich wissen wollte ist ob man mit einem Besuchervisum in Kanada auch gleichgestellt ist mit einem Auswanderer. Denn ein "Parent and Grandparent Super Visa" ist ja im Prinzip nur ein Besuchervisum. Und als normaler Urlauber muss man ja auch nicht alles ummelden.

MfG

Johann

0
@JLoewen

Das ist aber bereits wieder ein geänderter Sachverhalt, denn nach Deinem Grundsachverhalt udn der Ergänzung musste man davon ausgehen (zumindest bin ich davon ausgegangen), dass die Schwiegereltern nach Kanada übersiedeln. Wenn es sich nun um einen Langzeitbesuch handelt, würde es ja bedeuten, das der/ein deutsche(r) Wohnsitz erhalten bleibt, dann natürlich auch keine Folgen im Sinne von Auswanderung.

2
OK, dann versuchen wir mal das ganze etwas komplizierter zu machen.

Um eine brauchbare Antwort zu erhalten, sollte die gestellte Frage schon von vornherein präzise Angaben enthalten. Kleckerweise eingefügte Informationen sorgen nicht gerade für Anreize, sich diese Frage selbst zusammensetzen zu müssen.

Aber wir könnten doch die Macher dieser Seite bitten ein "Finanzfrage Jeopardy" zu machen.

Antwort: § 19 UStG

Lösung: Was ist ein Kleinunternehmer?

Wäre doch auch noch was Neues.

3
@wfwbinder

Du hast Ideen ;-)))) Ich würde mitmachen, denn Jeopardy war ein tolles Quiz.

1
@Primus

Ich würde nicht mitmachen, da bei Walter wohl immer Steuerfragen kommen. :-))

1
@Primus

Was für Gammoncrack:

Antwort: Auto

Lösung: Was versichert man über eine Kfz-Versicherung? ;-) :-))))))))))))))))

oder:

was ist das 19. Loch

Lösung: Als was bezeichnet man das Clubhaus eines Golfclubs.

1
@gammoncrack

Man lernt täglich dazu.

Toll, mal sehen, ob ich dahin komme.

Wollte in 1-2 Jahren sowieso eine Südafrikareise machen. Über die Weingüter der Kapprovinz. Dann bin ich vermutlich auch locker genug für ein "hole in One."

2
@wfwbinder

Grennfee ca. 45.- Euro, aber für Loch 19 ca. 470.- Euro, Helicopterflug zum Abschlag inclusive. Aber bei einem Hole-in-One kein Problem :-))

1
@gammoncrack

Gewinn : Kosten = 727.000 : 470 = 1546 : 1

Wenn ich bedenke, dass ich noch nie ein Hole in One hatte, gibt es zwei Versionen.

Entweder ich bin mal dran, oder keine Chance, kann ich jeden Versuch bleiben lassen.

Mal sehen, ich kann ja reich heiraten und es mir zum Geburtstag wünschen. ;-)

2
@wfwbinder

Die Wahrscheinlichkeit wird mit ca. 1:33.000 angegeben (USA), der DGV benennt durchschnittlich 2.500 Golfrunden, um 1 Hole-in-One zu spielen.

Das mit den Golfrunden nützt hier natürlich nicht viel, da die anderen, und wohl erheblich leichteren PAR 3-Bahnen mitzählen.

Also sind sind wir bei 33.000 Versuchen auf diesem einen Loch. Man ist bereits nach 1.547 Versuchen im Minus :-)))

1

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/sid_B170D1B349AA19DD548D85EB241D2C9E.cae01/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/wissenswertes_videotext/lebensabend_im_ausland.html

Quelle: Google 9.000 Ergebnisse in 0,35 sek

Ich finde es nicht in Ordnung, mit derart profanen Fragen dieses Forum vollzumüllen! Meine Meinung.

Lieber Mig112,

die Frage ist durchaus berechtigt und daher auch gut hier aufgehoben...

Freundliche Grüße

Jürgen vom Finanzfrage.net Support

0

Was möchtest Du wissen?