Deutsche Bank oder Sparkasse?

6 Antworten

Wenn Du keine Filiale benötigst, meistens benötigt man keine, such Dir eine günstige Direktbank. Ich persönlich habe alles, auch mein Depot bei der DKB, weil deren Leistungen für mich in der Summe am günstigsten sind.

Hier kannst Du selbst vergleichen:

https://www.finanztip.de/girokonto/

Was die Geldanlage betrifft, lies mal hier:

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/msci-world/

Dafür brauchst Du auch keinen Bank- oder Sparkassenberater.

Du solltest allerdings bevor Du Geld "investierst", darauf achten, dass Du drei fiktive Monatseinkünfte als Rücklagen für Notfälle auf ein Tagesgeldkonto legst und nicht vergessen, dass Du Geld, was Du z.B. in Fonds anlegst, mindestens 10 Jahre entbehren können musst.

Danke für die Antwort. Das hilft mir sehr weiter 👍

0

Es ist egal, zu welchem KI du gehst, da alle mit dem selben Handwerkzeug arbeiten. Zwar von unterschiedlichen Anbietern, es steht aber das selbe Produkt dahinter.

Für die Anlage würde ich dir zu einem aktiven Vermögensmanagement raten. Da hast Du, bis auf die Kosten, nichts mit am Hut, brauchst keine Bankerwissensbank, keinen Berater, welche Aktie am besten läuft etc.

Solltest Du dich nach einer kostengünstigeren Variante umsehen, so könnte man dir Onlinebroker wie TradeRepublic empfehlen, wo du Zugriff auf 300 kostenlose WP Sparpläne hast.

Ich möchte aber erwähnen, keine Werbung für TR oder andere Produkte zu machen, ich lege Dir lediglich die Möglichkeiten offen.

Im Übrigen: ob nun 100 oder 10.000€ ... es ist immer das selbe Management. Gerade bei einer hohen Summe bitet es sich an, in mehreren Tranchen zu kaufen, um Kursrisiken zu vermeiden und eine bessere Rendite zu erzielen.

Was für dich die richtige Lösung ist, hängt davon ab, wie du dir das mit dem Vermögensaufbau vorstellst. Sparkasse und Deutsche Bank sind relativ teure Banken, also beim Vermögensaufbau sehr teuer. Es fallen Kosten an, die deine Rendite gegenüber andern Möglichkeiten mindern. Der Grund ist ein Filialnetzt, das für alte Leute aufrecht erhalten wird, zu denen du nicht gehörst. Bevor du dich für eine Filialbank entscheidest, solltest du dir also gut überlegen, warum du eine Filiale brauchst.

Was du statt es relativ teuer anzlegen mit deinem Geld machst, hängt davon ab, in welche Richtung du dir das mit der Kapitalanlage vorstellst. Wenn eher alles mögliche, auch Aktien, und Optionen, bietet sich eine Direktbank an, bei der du auch dein Konto führen kannst. In der Regel besser und billiger als bei jeder Filialbank.

Wenn eher Fonds bietet sich ein darauf spezialisiertes Unternehmen an. Es gibt sie sehr günstig mit und ohne persönliche Beratung.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Da es fast 400 verschiedene Sparkassen gibt (darunter mehr als 60 verschiedene Kreissparkassen) und sich diese auch in ihrer Beratungsqualität und ihren Anlageangeboten unterscheiden, ist es kaum möglich, in diesem Bereich eine allgemeine Empfehlung zu geben.

Das Girokonto ist das geringste Problem. Man braucht auch nicht unbedingt den Banker nebenan sitzen haben. Kaufe Dir von Dein Verdiensten einige Bücher, die Du hier findest:

https://www.test.de/shop/geldanlage-banken/

Welched Girokonto / Tagesgeld / Depot würdest du dann empfehlen?

0

Was möchtest Du wissen?