Der Versicherungsmakler gab eine falsche Bestätigung?

2 Antworten

Das einzige was zählt, sind schriftliche Verträge wo so etwas festgehalten ist.
Du wirst hier also keine Chance haben.

Der Makler sag in seiner E-Mail deutlich an, dass es abgedeckt war. Er stellte auch keine anderen Dokumente oder Informationen zur Verfügung. Was ist der nächste Schritt, wenn wir weiter gehen wollen? Es gab keine richtige vertrag nur was er gesagt habe. Wir haben keinen direkten Kontakt zur Versicherungsgesellschaft

1
@ulay77

Wenn du das Schriftlich hast, kannst du den Makler dafür haftbar machen. Mit der Aussage hat er sich selbst ins Aus geschossen. Er wird zahlen müssen.

1
@ulay77

Wie immer: Rechtsanwalt. Und hoffentlich hast Du eine Rechtsschutzversicherung

2
@detlef32

Willst Du hier diesem Forum erklären, Du hast eine Versicherung abgeschlossen, zahlst jährliche Beiträge und hast keine Versicherungspolice? Dort steht alles, was die Versicherung abdeckt.

0
@Gerd0308

Ja denke ich auch. Nicht sicher einfach wie genau...

0
@detlef32

Leider nichts aber ich warte auf ein paar leute for eine Empfehlung.

0
@Snooopy155

Mein Partner hat seit einigen Jahren einen Versicherungsmakler. Mein Partner gab ihm Einzelheiten darüber, welche Deckung wir wünschen, und der Makler organisierte sie mit einer Firma. Die Zahlung geht direkt von unserem Konto an die Firma. Vor kurzem haben wir jedoch das Paket reduziert, das Touren auf Reisen zur Arbeit abdeckt. Er fragte den Makler deutlich per E-Mail, ob ein von uns gekauftes elektronisches Gerät noch gegen Diebstahl abgesichert sei, und sagte Ja. Jetzt, da es gestohlen wurde, hat er uns das eigentliche PDF geschickt der versicherungsinfo zu sagen, es ist nicht. Vorher haben wir keine Details zu der Police erhalten und den Kauf basierend auf seiner Ja-Bestätigung fortgesetzt

0
@Snooopy155

Der Makler als Sachwalter des Kunden erhält in vielen Fällen die Originalpolice. Manchmal findet ein Kontakt zum Kunden gar nicht statt. Finde ich zwar doof aber manche Kollegen scheinen es so zu halten.

Mir reichen Email CC's und Kopien, Originalkorrespondenz gerne weiter zum Endkunden.

0
@Snooopy155

Ein Makler kann ohne Herausgabe der Police Risiken für seine Kunden abdecken. Das ist nun mal das Wesen von Maklern. Und falls es kein Makler sondern ein Vermittler war dann haftet der Vermittler auch für seine Aussagen sofern sie den Bedingungen widersprechen.
Und hier wird es interessant. Wenn ein Vermittler schriftlich (oder hier per Email) eine Zusicherung über eine Eigenschaft der Versicherung macht und diese nicht stimmt dann ist das ein Fall für die Vermögenshaftpflichtversicherung des Maklers/Vermittlers. Ist es ein gebundener Vermittler dann kann es durchaus sein, dass die Versicherung den Schaden "aus Kulanz" übernimmt. Wenn nicht dann prüft halt die Vermögenshaftpflichtversicherung des Vermittlers ob sie eintreten muss. Das sind aber Spezialfragen bei denen viele wenns und abers dran hängen - also Anwalt.

0

Kannst du die Aussage nachweisen?

Dann läge hier zumindest eine fahrlässige Falschberatung vor, womit die VSH einstandspflichtig wäre.

Woher ich das weiß:Beruf – § 34d GewO vorhanden

Was möchtest Du wissen?