Der vermieter verlangt 300€ Zusätzliche Nebenkosten da ich 2 Personen zu Besuch habe?

4 Antworten

Dauerhafter Besuch in der Wohnung: Erhöhung der Nebenkosten und der Miete

Handelt es sich gemäß § 553 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) um eine Untervermietung bzw. eine Überlassung an Dritte, muss der Mieter eine Erlaubnis des Vermieters einholen. In diesem Fall spricht das Mietrecht nicht mehr von Besuch, sodass Mieter hier Regelungen beachten müssen.

Dauerbesuch in der Wohnung kann auch bedeuten, dass Miete und Nebenkosten angepasst werden. Vermieter können aufgrund der Nutzung durch mehrere Bewohner diese Kosten in einem gewissen Maß anheben.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass laut Mietrecht bei einem Besuch von Ehepartnern, Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft, Eltern und Kindern nicht von Untermietern ausgegangen werden kann. Dauert hier der Besuch länger als sechs Wochen am Stück, ist dies zulässig und kann von Vermietern in der Regel nicht untersagt werden. Allerdings sollten Mieter den längerfristigen Besuch dem Vermieter schriftlich mitteilen. Eine Überbelegung der Wohnung darf es nicht geben.

Für Geschwister und entfernte Verwandte gilt dies in der Regel jedoch nicht – hier sind weiterhin die sechs Wochen zu beachten.

Ja darf der Vermieter, PUNKT.

Erst Recht, wenn die Nebenkosten als Pauschale bereits in der Warmmiete enthalten sind.

"obwohl mein Schwager eine Gesamt Miete zahlt."

Wenn das so ist, dann gibt es KEINE Nebenkostenabrechnung, die Nebenkosten sind bereits als Pauschale in der Warmmiete enthalten.

Und PS:

Wenn ihr dort übergangsweise eingezogen seid, ist es eure Pflicht, dass ihr euch ummeldet/anmeldet.

Ansonsten droht eine Strafe, wenn ihr das nicht innerhalb von 2 Wochen macht. Ich sage nur: MELDEPFLICHT.

Du dumm sind wir nicht aber ich glaube bevor man den Mund so weit aufmacht von wegen melde pflichtv 2 Wochen, wenn normale Verhältnisse und kein Corona ist. Wenn du 2,5 Monate warten musst bis ein Termin zum ummelden frei ist …

0
@Nicki2020

Blödsinn, wir haben in den letzten Wochen unser neues Haus bezogen und uns innerhalb von 2 Wochen direkt vor Ort im Amt umgemeldet.

Wer wohl den Mund zu weit aufmacht!

Im Übrigen zählt wohl WANN ihr eucht den Termin macht, ihr euch bemüht! Wenn das Amt euch dann einen Termin außerhalb der 2 Wochen gibt, ist das nicht mehr euer Problem.

Na ja, Klugscheißer gibt es halt immer und überall.

1

Bis zu 6 Wochen ist Besuch zu dulden, darüber hinaus muss man sich vom VM eine Erlaubnis holen für Mitbewohner, wobei der VM Familienzuzug nicht verbieten darf.

Und ja, dann konnen die Verbrauchsabhängigen Nebenkosten entsprechend angepasst werden, damit man im Folgejahr nicht soviel nachzahlen muss, denn Wasser, Müll und co fallen ja entsprechend höher aus. 300€ im Monat ist allerdings übertrieben viel.

Eben genau das ist bei uns der Fall …! „Es wurde vermerkt das ich einen Termin habe 🤷‍♀️

0

Wenn die Besucher sich normal verhalten hätte das kein Problem werden sollen. Der Vermieter kann beim Wasser/Strom nach Vorlage der Rechnungen eventuell einen höheren Verbrauch nachweisen. Das mit dem Schimmel ist eine andere Geschichte.

Was möchtest Du wissen?