Der Vater meiner Tochter ist selbstständig und zahlt nur den Mindestunterhalt - was kann ich tun?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

na ja, als Selbständiger macht er eine Bilanz, oder eine Einnahmen- Ausgaben Überschussrechnung. Also kann man aus seiner Steuererklärung ablesen, wieviel er verdient.

Auf der anderen Seite hat er natürlich die Möglichkeit (je nach Branche) eventuell etwas Geld "nebenbei" zu machen. so wie ein Arbeitnehmer eben auch mal schwarz arbeiten kann.

Ich finde es schon mal gut, dass ein selbständiger Unterhalt bezahlt. Man darf halt auch nicht vergessen, dass Selbständige meistens kein regelmäßiges Einkommen haben. Bei den meisten schwankt es ziemlich. Da kann es ganz schön knapp werden im Monat. Meiner Meinung nach kann man mit einem Mindestunterhalt erstmal auch zufrieden sein. Ich denke, es ist derzeit sowieso ein Märchen, dass die Kleinunternehmer oder auch die sogenannten Selbständigen oder Gewerbetreibenden so viel Geld verdienen - die haben genug zu kämpfen und zu überleben. Da bleibt fast kein Spielraum mehr. Ein Gespräch hilft da wohl eher weiter.

Hallo Susanne 30,

lt. dem von Dir Geschilderten gehe ich davon aus, dass der Vater deiner Tochter die Vaterschaft offiziell anerkannt hat, so dass eine Unterhaltsverpflichtung besteht?

Wenn ihr euch gut versteht, dürfte es für ihn doch eigentlich kein Problem darstellen, dir sein Einkommen zu belegen - ohne dass der Rechtsweg beschritten werden muss. Seinen ihm zustehenden Selbstbehalt berücksichtigend könntest du doch so ganz einfach nachvollziehen, ob alles rechtens abläuft. Als Vater sollte ihm doch auch daran gelegen sein, seine Tochter gut versorgt zu wissen.

Wenn er sich weigert, vor dir mit wirklich offenen Karten zu spielen, müsstest du dann allerdings - um die Rechte deiner Tochter zu sichern - den Rechtsweg bestreiten; meistens klappt's dann leider plötzlich gar nicht mehr so gut mit dem Verstehen. Falls er nebenbei etwas mogeln sollte, kannst du ihm das wahrscheinlich eh nicht nachweisen (falls du das überhaupt willst...), die offiziellen Einkommensnachweise muss er jedoch sowieso REGELMÄSSIG erbringen. Bei stark schwankendem monatlichen Einkommen müsste dann ein allen Parteien gerecht werdender Durchschnittswert ermittelt werden, der jedem das Überleben ermöglicht. Ich wünsche euch, dass ihr das hinkriegt, außer viel Ärger würde das auch das Anwaltshonorar vermeiden. Dass sowas wunderbar funktionieren kann, wenn sich alle ehrlich und anständig verhalten, weiß ich, da mein Ex-Mann und ich es so bereits seit Jahren erfolgreich praktizieren. Toi, toi, toi und viele Grüße - 1000Volt

Chance auf Unterhaltstitel?

Hallo an Alle!

Mein Sohn wird in 3 Wochen 12 Jahre. Sein Vater überweist mir den Unterhalt sehr schleppend und nur nach mehrmaligem nachfragen. Angeblich war er arbeitslos, hat jetzt schlechtbezahlten Job und, und, und... Dies ist sehr belastend für mich, denn wir sind auf das Geld angewiesen. Habe heute, den 19.03. noch nicht den Unterhalt für diesen Monat, trotz nachfragen. Ich bin zwar wieder verheiratet aber da wir auch Unterhalt für mein Mann seine Tochter zahlen müssen, sieht es finanziell nicht so rosig bei uns aus. Meine Frage nun an jemanden der sich vielleicht auskennt: Habe ich eine Chance noch einen Titel zu bekommen? Oder eine Beistandschaft vom Jugendamt? Oder ist mein Sohn dafür schon zu alt? Traue mich nicht beim Amt nachzufragen weil ich da schonmal eine recht unfreundliche Frau am Telefon hatte. Die meinte weil ich verheiratet bin, muss mein jetziger Mann allein für uns sorgen. Das kann und will ich aber nicht glauben. Weiß da jemand Rat? Danke für eure Antworten schonmal im Vorraus :o)

...zur Frage

Wie kann eine uneheliche Tochter gegenüber ihrem leiblichen Vater ihren Erbanspruch sicherstellen?

Meine Ehefrau ist 46 Jahre alt und hat ihren Vater noch nie gesehen. Ihr Vater hat damals irgendwann angefangen, Unterhalt zu zahlen, aber ansonsten bestand kein Interesse, seine Tochter kennenzulernen. Meine Frau kennt ihn also nur von den Erzählungen ihrer Mutter und von Fotos. Sie war damals quasi das Ergebnis einer kurzen Liaison ihrer Mutter.

Sie weiß, wie ihr Vater heißt und dass er in einem bestimmten Ort in Süddeutschland wohnt, der von uns ca. 700 km entfernt ist. Ansonsten ist nicht viel über ihn bekannt. Er müsste jetzt so Ende 60 sein.

Auch wenn in dem Fall jetzt offenbar keine emotionale Bindung vorhanden ist, ist ja vielleicht mal die erbrechtliche Situation zu betrachten. Wir haben keine Ahnung über die finanziellen Verhältnisse des Vaters.

Was sollte meine Frau tun, um ggf. ihre erbrechtlichen Ansprüche zu sichern, wenn der Vater eines Tages verstirbt ? Kann man da im Vorfeld schon irgendwas tun ? Wahrscheinlich würde meine Frau so ja gar nichts davon erfahren, wenn der Vater stirbt.

...zur Frage

Was kann man tun, wenn der Ex-Mann keinen Unterhalt bezahlt?

Was können alleinerziehende Mütter von unterhaltsberechtigten Kindern machen, wenn sich der Vater weigert, Unterhalt zu bezahlen? Sie können ihr Recht ja einklagen, aber wie können sie sich finanzieren, um diese Zeit zu überbrücken?

...zur Frage

Adoptierte Schwester und Halbschwester - wie ist es rechtlich mit dem Erbe?

Meine Tochter wurde von meinem Mann adoptiert als sie 10 Jahre war. Sie hat eine Halbschwester, beide den gleichen Vater. Mein Mann hat auch noch eine leibliche Tochter.

Ich weiß dass durch Adoption keine rechtliche Verwandschaft zum leiblichen Vater besteht, aber wie sieht es mit ihrer Halbschwester aus? Ist diese " Familie" jetzt komplett gestrichen?

Wenn mir etwas passieren sollte erbt meine Tochter und mein Mann zu gleichen Teilen. Falls meinem Mann etwas zustößt erben ich 50% und die andere Hälfte die beiden Mädels. Mit ihrem leiblichen Vater und dessen Kinder hat sie aber nichts mehr zu tun? Ist das richtig so? Danke !

...zur Frage

Muss Vater für verheiratete Tochter Unterhalt zahlen?

Ein besorgter Vater frägt mich um Rat. Er ist zwar sehr vermögend, hat aber seiner Tochter immer angeraten, diesen Tunichtgut zu heiraten. Dies hat sie gleichwohl getan. Kann jetzt die Tochter von ihrem Vater nach wie vor Unterhalt verlangen, obwohl sie einen Mann hat, der aber keiner geregelten Arbeit nachgeht und mittlerweile von Hartz IV lebt?

...zur Frage

Vater nur Erzeuger-nie Unterhalt gezahlt, muss meine Tochter dennoch für ihn aufkommen?

Habe ein Problem, ist meine Tochter ( 17 Jahre)in der Verpflichtung zukünftig für ihren Erzeuger aufzukommen, obwohl dieser nie für sie Unterhalt gezahlt hat und auch emotional nie für sie da war? Er ist drogenabhängie, ist sogar von der Arge "aussortiert worden" und bezieht Sozialhilfe. Zwischenzeitlich hat er mit einer anderen Frau noch ein 2. Kind (11 Monate). Ich muss dazu sagen, dass er im Juli 2009 bei einem Treffen auf meine Tochter einen verbalen und körperlichen Übergriff getätigt hat. Ich war dabei und habe das Schlimmste abwenden können. Habe Telefonnummer gewechselt. Habe Angst vor ihm. Damals habe ich eine Amtspflegschaft für sie beantragt. Dort erhielt ich in regelmäßigen Abständen Informationen über den Stand der Dinge. Durch einen Umzug in einen anderen Kreis wurde die mittlerweile umbenannte Beistandschaft abgegeben. Das war 2000. Habe nie Infos über die Bemühungen erhalten. Auf schriftliche Anfrage wurde mir unterstellt, dass ich kein Vertrauen in die Arbeit des Beistandes habe. Eine Kopie zur Unterzeichnung der Beendigung wurde beigefügt. Bei dem Erzeuger meines Kindes wird nie etwas an Unterhalt kommen. Obendrein habe ich Angst, dass er ihr was antut, wenn sie Forderungen stellt. Was sollen wir tun.? Ich würde auf alles Verzichten, nur möchte ich geklärt haben, dass meine Tochter nicht irgendwass irgendwelche Zahlungen für ihn tätigen muss. Also, was nun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?