Der Makler, der mein Haus verkauft, hat es zu niedrig (VB) auf dem Markt gesetzt, kann er das Haus mit höherem Preis auf den Markt nochmal setzen?

5 Antworten

Hallo,

die genau Rechtslage kenne ich nicht. Bin kein Anwalt. Das Vorgehen des Maklers ist natürlich nicht schön, aber ich denke auch, dass man dem Makler den Preis nennen sollte den man sich vorstellt. Hält er deinen Preis für zu hoch, muss er das sachlich begründen.

Ich habe einen Artikel gefunden http://www.lebenstraum-immobilien.com/haus-verkaufen-makler/, der beschreibt welche Aufgaben der Makler beim Hausverkauf übernimmt. Ich würde dir empfehlen nochmal mit dem Makler zu sprechen und ihm den Preis zu nennen, den du dir vorgestellt hast.

Ich sag mal nur was zur Sache selber. Wo ist denn das Problem? So wie ich das verstehe, ist bisher kein Kaufvertrag abgeschlossen worden. Dann setzt man die Kaufpreisforderung einfach nach oben. Schluß, Ende.

Aber: Wenn ich Dorf höre schwant mir, dass ein Verkauf nicht gerade leicht sein wird. Ich habe da Erfahrung. Mein Vater hat uns vor 27 Jahren 2 Baugrundstücke in einem Dorf hinterlassen. Obwohl unsere Preiserwartung bei bescheidenen 15 Euro den Quadratmeter liegt, konnten die bisher nicht verkauft werden. Wer zieht schon ins Dorf? Vielleicht hat Dein Nachbar einfach Glück gehabt .

Naja, wenn kurz nach der Veröffentlichung gleich drei Interessenten da sind, die (trotz "VB") den verlangten Preis zahlen wollen, lässt das schon auf einen zu niedrigen Ansatz schließen.

2
@Mikkey

Klar, aber ob die dann den Preis des Nachbarhauses zahlen würden? 

3
@Privatier59

Klar, aber 20.000 mehr können vielleicht erzielbar sein.

0

Nicht der Makler "denkt sich den Preis aus" sondern der Verkäufer sagt, wieviel er für sein Haus haben möchte und ein seriöser Makler kann anhand aller Fakten einen Preis ermitteln.

Man muss den Preis auch nicht als VB ansetzen, jeder Käufer will sowie so handeln...also setzt man den Preis etwas höher an (natürlich dem Zustand,Lage etc. des Hauses angemessen) und hat dann noch etwas Spielraum.

Man sollte dem Makler klipp und klar sagen für welchen Preis man das Haus verkaufen will - denn das hat nicht der Makler zu entscheiden.

Wenn möglich würde ich den Makler wechseln oder den Verkauf selbst durchführen.

Maklerprovision bei Familienkauf

Mein Onkel verkauft sein Haus. Er hat einen Makler eingeschaltet. Nun habe ich davon erfahren und würde dieses Haus gerne kaufen. Nun meine Frage, hat der Makler, welcher nicht in Kontakt mit mir steht, ein Anrecht auf Provision? Oder sollte mein Onkel den Maklervertrag kündigen und nach Ablauf an mich verkaufen? Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten

...zur Frage

wie verhalte ich mich wenn der makler druck macht?

Ich habe mir ein Haus bei einem Makler reservieren lassen. Durch verschiedene Umstände verzögert sich die Darlehenszusage immer wieder. Jetzt hat mir der Makler mitgeteilt, das er dieses Objekt wieder ins Netz stellt und somit zum Kauf anbietet. Darf er das einfach so machen? Gibt es da eine Regelung wie lange so ein Hauskauf dauern darf oder muss? Und was passiert, wenn die Bankzusage kommt und der Makler das Haus inzwischen anderweitig verkauft hat?

...zur Frage

Makler wegen Ärger beim zweiten Anlauf übergehen?

Habe mir mit Makler eine Wohnung angeschaut und wollte sie direkt kaufen. Haben einen Preis vereinbart und war sicher ich hätte sie mündlich gekauft (klar später erst wirksam mit Notar). Die Besitzerin verkauft diese Wohnung drei Tage später zu einem etwas höheren Preis an den Mieter. Ich war sehr sauer weil der Makler mir die Wohnung anscheinend " verkauft "hatte. Die Verkäuferin sagte der Makler hätte keine Berechtigung zu diesem niedrigeren Preis. Der Mieter ist sehr zögerlich und unentschlossen mit der Abwicklung des Kaufs, worauf hin mich die Verkäuferin anruft und fragt ob ich die Wohnung noch haben möchte. Um dem Makler eins auszuwischen (hatte mir noch falsche Angaben über die Mieteinnahmen gemacht) würde ich gerne diesen Kauf ohne Makler abschließen.

Denke wenn er zum Anwalt geht kann er wohl seine Courtage einfordern? Oder wie sieht's aus? Unser erstes Geschäft ist schließlich geplatzt...

...zur Frage

Braucht man beim Hausverkauf grundsätzlich einen Energieausweis?

Ich finde leider keine eindeutige Aussage zum Energieausweis. Folgenden Text habe ich gefunden, der ist aber für unseren Fall nicht eindeutig:

"Der Eigentümer oder Verkäufer der Immobilie muss dem Kaufinteressenten den Energieausweis zeigen; der Käufer erhält darüber hinaus ein Exemplar oder eine Kopie. Gleiches gilt gegenüber Mietern bei der Neuvermietung einer Wohnung bzw. eines Hauses. Der Energieausweis muss aber nur bei einem Nutzerwechsel vorgelegt werden, das heißt, wer sein Wohneigentum selbst nutzt oder nicht neu vermietet, braucht keinen Energieausweis."

In unserem Fall gibt es zwar einen Verkauf - der Nutzer (Bewohner) ändert sich aber nicht. Es ist der Verkäufer. Weiß jemand von Euch da genauer Bescheid?

...zur Frage

Maklerprovision bezahlen oder nicht?

Hallo, ich habe in Immonet gesehen, dass ein Haus in meinem nähern Umfeld verkauft wird. Über Immonet habe ich dann eine Auskunftsanfrage an den zu vermittelnden Makler gestellt und beim ersten Mal keine Antwort bekommen, woraufhin ich eine zweite Anfrage gesetellt habe. Auf diese hat mich der Makler angerufen und mir mitgeteilt, dass die Immobilie so gut wie verkauft ist. Einige Tage später habe ich mitbekommen, dass die Verkäufer des Hauses (Erbengemeinschaft) mehr Geld wollen und somit der Deal noch nicht geschlossen wurde. Nun habe ich den Makler ein drittes Mal kontaktiert und wiederum ein Abfuhr von ihm erhalten. Ich habe nun die Verkäufer selbst ausfindig gemacht und mit Ihnen gesprochen. Die Verkäufer als auch ich sind uns einig, dass wir eigentlich den Vertrag ohne Makler machen wollen, wir über die Art und Weise des Makler mehr als empört sind. Der makler hat den Verkäufern nicht mitgteilt, dass ein weiterer Interessent da ist, hat einen VK-Preis ohne Abstimmung des Verkäufers festgesetzt, hat mich immer versucht abzuwimmeln usw,. In der Zwischenzeit hat er mir noch das Expose mit dem Vermerk bereits reserviert zugeschickt. Meine Frage ist nun, ob ich in einem solchen Fall die Gebühr bezahlen muss oder nicht?

...zur Frage

Seniorin :Hausverkauf und dann Miet-oder Eigentumswohnung?

Meine Mutter , über achtzig ,will ihr Haus verkaufen .Ins Altersheim will sie noch nicht. Frage : soll sie danach in eine Mietwohnung ziehen oder - weil in diesen Zeiten das Geld nicht sicher auf der Bank liegt - eine Eigentumswohnung erwerben? Es ist allerdings in ihrer Gegend noch schwieriger eine seniorengerechte Eigentumswohnung zu finden, als eine passende Mietwohnung. Betreute Wohnungen sind auch dünn gesät. Gibt es Menschen die eine ähnliche Situation erlebt und bewerkstelligt haben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?