Der Euro fällt und fällt...

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der mittlere Kurs EURUSD liegt bei ca. 1,23. Wir liegen daher momentan sogar über dem langfristigen Durchschnitt.

Dadurch, daß der EUR-Raum ein großer Binnenmarkt ist, hat der Wechselkurs keine so große Bedeutung für die Wirtschaft - außer für Exporte außerhalb der EUR-Zone. Hier profitiert vor allem die deutsche Industrie von einem niedrigen EUR. Länder, die primär in EUR notierte Waren (z.B. Rohstoffe) einkaufen, werden natürlich von einem Rückgang des EURUSD getroffen, wenn sie in ihren Exporten dies nicht weitergeben können.

Wenn, dann würde man nicht in USD investieren, sondern über Derivate auf den EURUSD oder USDEUR setzen. Das kann man tun, jedoch wäre jede Meinung über die Kursentwicklung pure Spekulation - vor allem auch noch jetzt vor der Sommerpause, in der Handelsvolumen zurückgehen.

Ich liebe solche Ausdrücke:

Der Euro fällt und fällt…

Vor einem Jahr war der Kurs bei 1,31, zwischendurch mal bei 1,39. jetzt dazwischen.

Das heißt er bewegt sich seit 12 Monaten in einem Rahmen von 8 Euro Cent.

das sind für den gesamten Zeitraum gerade mal 6 5 Schwankungsbreite.bei laufenden Änderungen.

Wo ist das Problem?

6 % war gemeint

1

Hallo "wfwbinder", vielen Dank für Deine Mühe!! Meines Erachtens kann man jetzt (JETZT) bei einer Investition in den in den US- Dollar einen großen (totsicheren) Gewinn erzielen! Wie siehst Du dies???? Herzliche Grüße jawojoma Ps. : Die Bednken von "feelance" habe ich sehr wohl verstanden!!!!

0
@jawojoma

Mag sein, versuche es.

Auf lange Sicht, wird der Euro auf jeden Fall wieder stärker als der US-$.

Ich befürchte zu Lasten unseres Exports wieder 1,50 $ pro Euro und mehr.

0

Der Euro wird immer höher sein als der Dollar. In den letzten Monaten würde ich mich um den Dollar Sorgen machen. Denn die U.S. Politik treibt den Dollar nur noch nach unten.

Devisenspekulationen sind für mich was für Menschen oder Akteure, die viel Geld haben, mit Arbitragen arbeiten können und einen Hochfrequenzrechner besitzen. Bei viel Geld rede ich von einigen Millionen. Alternative: hohe Risikobereitschaft mit dem Mut, vieles verlieren zu können.

Hoeness kennt sich wohl mit diesen Spekulationen aus.

Vielen Dank für Deine Antwort! Devisengeschäfte sind natürlich mit Risiko verbunden( s. u.a. Herstatt Bank Köln). Jetzt in den Dollar zu gehen, könnte m.E. einen großen Gewinn abwerfen!! Freundliche Grüße jawojom

0
@jawojoma
könnte m.E. einen großen Gewinn abwerfen

könnte ja. Aber das können andere Anlagen auch.

Und wenn ich 5k oder 10k Euro hier investiere, was habe ich dann, wenn sich der Kurs um 10% ändern sollte (was schon hoch ist)? Dann habe ich da wenig davon. Devisen sind ein Feld für Profis. Da helfen Vermutungen, die ich hege, wenig. Um hier was zu verdienen, benötige ich viel Spielgeld.

1
@freelance

Hallo "freelance", meine "Vermutungen"stützen sich auf Aussagen der "Banc of America, Morgan Stanley,, der Helaba, Dr. Sephan(Chefvolkswirt der DB) und dem Chefvolkswirten der Allianz!! ich bin selbstverständlich ein blutiger Laie, der selbst nicht weiß, was 5k o. 10k heißt! Auch habe ich den Zusammenbruch der Herstatt Bank, die durch Devisenhandel zuasmmengebrochen ist, persönlich miterlebt!

Trotzdem In diesem Fall bin ich jedoch der Meinung: Meine Idee ist eine "todsichere Sache"!!! Über Deine Antwort würde ich mich freuen!! Übrigens ich bin kein Zocker Ganz freundliche Grüße jawojoma

0
@Niklaus

Hallo "Niklaus", herzlichen Dank für Deine prägnante Erklärung über die ich mich sehr( sehr) gefreut habe!!! Freundliche Grüße jawojoma

0

Das ist doch gut. Wo ist das Problem. Das stärkt unsere Exporte. Bei Beginn des Euro war er auf 0,87 US$ und wir hatten kein Problem.

Was möchtest Du wissen?