Der Bildzeitungs-Indikator: wie ist der aktuelle Stand

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wer traut sich schon zuzugeben, dass er die Bildzeitung liest? Und wer sie liest, der guckt meist nur, insbesondere gierig auf die textilfreien Damen. Weil Du es bist, habe ich mir mal einen Blick aufs Bild angetan und den Eindruck, dass deren Leserschaft wirklich mit den Grundlagen anfangen muß, echt zum broken!

http://www.bild.de/geld/sparen/boerse/boerse-aktien-das-bedeuten-boersen-fachbegriffe-portfolio-broker-depot-33539278.bild.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gurusucher
02.12.2013, 16:15

@privatier: danke für die Antwort. Und die textilfreien Damen schau ich mir auch gerne an, mit einem unauffälligen Seitenblick, wenn ich am Kiosk vorbeikomme

0

Also ich habe so das Gefühl, dass in den einschlägigen Foren - so wie z.B. hier - in den letzten Wochen und Monaten schon vermehrt so Fragen kamen wie

"ich möchte Aktien kaufen , hab aber keine Ahnung , was Aktien sind und wie das geht"

kamen. Schon ein Zeichen, dass vermehrt "Lemminge" in den Markt kommen. Ich würde daher sagen, es ist/wird gefährlich.

Es gibt aber auch handfeste Indikatoren. Viele technische Indikatoren insbesondere längerfristige sind im stark überkauften Bereich, der Aufschwung seit 2011 läuft mittlerweile ziemlich gleich lange wie der 2009/2011.

Wer jetzt noch neu einsteigt in den Markt, muss schon ein wenig gierig sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Zeiten wie jetzt in denen fast kein Bildzeitungsleser investiert ist und auxh kaum einer investieren wird, funktioniert der Handelsblatt-Indikator besser. Das titelt heute "Topmanager machen Kasse" mit Untertitel "Angst vor der Wende".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SBerater
25.11.2013, 19:35

die Wende war doch schon 1989? :)

2

Meine wichtigste Erkenntnis aus dem Börsengeschäft ist, dass es keinerlei zuverlässige Kriterien für irgendwas gibt.

Bei den Kurseinbrüchen der letzten 60 Jahren gab es immerhin noch die Anlagealternative eines Rentenmarkts mit realen Zinsen auch bei guten Bonitäten. Da es das nicht mehr gibt, sind auch alle Erfahrungen aus den letzten 60 Jahren obsolet.

Da man seiner Anlagepolitik aber irgendein plausibles Szenario zugrunde legen muss, vertrete ich die Ansicht, dass uns die große Aktienhausse noch bevorsteht. Nämlich dann, wenn auch der Dümmste merkt, dass alle seine Geldforderungen dank weltweiter Staatsverschuldung, Eurorettung und Sozialgedöns den Bach runtergehen. Da aber der Optimismus, die Dummheit und die Gutgläubigkeit der Menschen riesig sind, kann das durchaus noch eine Weile dauern in der ich mit meinen Aktien vielleicht auch vorübergehend schief liege..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hat "Bild" in der letzten zeit den Kauf von Aktien empfohlen

BILD hat gestern auch den Kauf eines Eigenheims ohne Eigenkapital empfohlen (gelesen auf der Rückseite des mir in der U-Bahn gegenüber Sitzenden)

Bin ich auch dafür. In 5-8 Jahren kaufe ich dann eines dieser Häuser sehr günstig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NasiGoreng
29.11.2013, 00:40

In 5-8 Jahren kaufe ich dann eines dieser Häuser sehr günstig.

Mit welchem Geld? Mit dem welches Du als Festgeld oder in Anleihen angelegt hast oder willst Du dann Dein Aktiendepot liquidieren. Oder mit Goldmünzen?

0

der spruch "bild dir deine meinung" sagt doch in diesem zusammehnag alles ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

LIEST DENN HIER KEINER DIE BILDZEITUNG ??? oder hat eine Putzfrau, Gärtner, Nachbarin welche dieses Pamphlet liest?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?