Den Hauskauf ausschließlich über Tilgungskredit finanzieren oder mit abzuschließendem BSV koppeln?

4 Antworten

Wenn kein EK vorhanden ist, dann ist der Abschluss der BSK kontraproduktiv.

Man zahlt in einem Zeitraum, im dem man schon Tilgungen zahlen muss in einen Sparvertrag ein, in dem man erheblich geringere Zinsen bekommt, als man selbst auf der anderen Seite für den Kredit zahlt.

Also lieber die Tilgungen erhöhen,. oder sich Sindertilgungsrechte einräumen lassen udn alle 6 Monate angesparte Beträge (Festgeld, Tagesgeld), je nach Liquiditätslage, für Sondertilgungen verwenden.

Ein Bausparvertrag verringert deine aktuelle Liquidität erheblich, da du aktuell die Raten für den Bausparvertrag zusätzlich aufbringen mußt. Möglicherweise hast du bei Fälligkeit des Bausparvertrages ein vergleichsweise zinsgünstiges Darlehen zur Verfügung. Dies ist aus heutiger Sicht reine Spekulation. Weitere Nachteile: Bausparkassen wollen als zusätzliche Sicherheit eine Risikolebensversicherung und haben vergleichsweise kurze Gesamtlaufzeiten, was wiederum die monatliche Rate erheblicht erhöht.

Welche Konditionen, Laufzeit etc. hat das Landesdarlehen?

Es sieht so aus, dass das Ansparen eines BSV und das Tilgen ein Hypothek, incl. eines Vorausdarlehens für den BSV bei alsbaldigen Baubeginn womöglich eine finazielle Überforderung sein könnte.

Da hilft nur eines: alle möglichen Optionen vorher durchrechnen. Man muss aber wissen, dass in den ersten 5 -10 Jahren meist kaum Geld übrigbleibt, um irgendetwas für später noch anzusparen.

Was möchtest Du wissen?