De Beers Aktien geerbt... was nun?

3 Antworten

Spannende Frage.

Von südafrikanischem Recht habe ich soviel Ahnung wie eine Kuh von Quantenphysik.

Nach deutschem Recht wäre das ja nach § 39 WpÜG, bzw. 327 a AkG zu beurteilen.

Eine Entschädigungslose ZWangsenteignung kann es nicht geben, Wenn also die Andienung wegen Unkenntnis nicht erfolgen würde, wäre die Verjährung nach BGB anzuwenden, aber nicht die 3, sondern die 30 jährige.

Ich würde einfach mal einen Brief an die Gesellschaft schreiben.

Ja wo liegen die Aktien denn ? Falls sie in einem Depot lagern wurden sie automatisch im entsprechenden Verhältnis in die Aktien des übernehmenden Unternehmens umgetauscht.

Falls die Aktien unter dem Kopfkissen liegen sollten, wird´s schwierig aber zumindest recht teuer. Vor einem Verkauf müssen die Aktien erst in ein Depot eingeliefert und eingebucht werden.

Laut Wikipedia gibt es De Beers aber auch heute noch mit Sitz in Luxemburg. Ob das die gleiche Firma ist wie die damalige in Südafrika weiß ich allerdings nicht.

Grundsätzlich wäre es sicherlich auch einmal eine Überlegung wert sich bei ihren Geldanlagen einmal neu zu orientieren. Moralisch hat De Beers Südafrika keine sonderlich rühmliche Vergangenheit und handelt noch heute mit Blutdiamanten - mit denen etliche Kriege in Afrika finanziert werden.

liest man den Artikel, den du eingestellt hast, so solltest du keine Aktien von De Beers mehr haben, sondern deine Oma müsste eine Barabfindung iHv. 15,35 Dollar je Aktie und Anglo American Aktien bekommen haben. Im Artikel steht:

'Sie wurden mit einem Angebot von 48,33 Dollar pro Aktie zur Zustimmung bewogen. Dieser Betrag setzt sich aus einem Barbetrag von 15,35 Dollar, einer De Beers-Dividende sowie aus 1,784 Anglo-American-Aktien zusammen.'

Das ist für mich relativ eindeutlig. Damit solltest du nach Anglo American recherchieren bzw. nach der Barabfindung. Die depotführende Bank müsste das auch wissen.

Was du mit "Aktien geerbt" meinst bzw. woher bekannt ist, dass die Oma De Beers Aktien hatte, ist nicht klar. Irgendwo müsste auch dokumentiert sein, was im Depot in 2001 bei der Oma passiert ist. Auf einem aktuellen Depotauszug kann m.E. De Beers nicht mehr auftauchen.

Aktien verkaufen nach 6 Monaten - Spekulationsfrist / Spekulationssteuer?

Hallo Zusammen, ich habe über meinen Arbeitgeber Aktien erworben. Es handelt sich um ein innerbetriebliches Aktienprogramm, wo man auf die Aktie 15 % Rabatt als Mitarbeiter erhält.

Monatlich 100 € werden vom Lohn einbehalten und dafür werden am Quartalsende Aktien gekauft.

Da es sich um ein amerikanisches Unternehmen handelt, erhalte ich Aktien aus den USA und daher natürlich in USD-Währung.

Die monatlichen 100 € werden auf einem Mitarbeiter-Konto gesammelt und immer am letzten Tag des Quartals, d.h. bisher 31.03.2016 + 30.06.2016, werden dafür Aktien gekauft.

Ich bin dieses Jahr eingestiegen, d.h. ich habe bisher am 31.03.2016 und am 30.06.2016 Aktien erworben.

Aktuell besitze ich 5,6 Aktien und am 30.06.2016 werden wohl auch nochmal identische Anzahl dazukommen, d.h. also habe ich dann ca. 11 Aktien.

Großartige Gewinne habe ich auch nicht gemacht. Ich habe zu einem Kurs von ca. 67 USD gekauft und aktuell steht er bei 73 USD pro Aktie.

Da ich den Arbeitgeber wechseln werde, möchte ich die Aktien im Juli verkaufen, wenn der Kurs gut ist und vor allem wenn der Dollar Kurs passabel ist, da ich ja in USD verkaufen muss und daher die Wechselkurse im Auge haben muss.

Meine Frage ist nun, muss ich Spekulationssteuer bzw. Strafe zahlen, da ich die Aktien wieder innerhalb eines Jahres verkaufe (Spekulationsfrist) oder falle ich in den "Steuerfrei" Bereich, d.h. ich brauche keine zusätzlichen Steuern zahlen??

Was würdet ihr mir raten?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.

Liebe Grüße,

...zur Frage

Aktien kaufen wo und wie, Geld investieren wo und wie ?

Hallo, ich möchte mal ein paar Fragen zu Aktien und Börse im Allgemeinen stellen. Ich bin insgesamt ziemlich interessiert an Wirtschaft und Börse und dem ganzen geschehen.

Ich habe gerade angefangen mich mit der Materie richtig zu beschäftigen und möchte nun mal einfach um herauszufinden wie das alles so läuft, eine Aktie kaufen nur habe ich ein paar Fragen dazu. Vielleicht ist das ja eine blöde Frage, aber wenn ich mir zum Beispiel eine Aktie von Apple oder eine anderen großen Firme kaufe, warum halte ich diese nicht einfach so lange, bis diese einen höheren Preis hat, als der Preis, zu dem ich sie gekauft habe und verkaufe sie dann ? Ich habe mir mal die Aktienkurse von großen Firmen angeschaut und mir ist dabei aufgefallen, dass wenn diese mal ein "tief" haben, der Kurs also gerade mal "tief" ist, geht er auch danach eigentlich auch immer wieder hoch. Die großen Firmen werden schon dafür sorgen, dass wenn sie mal ein "tief" haben, dass der Kurs wieder hoch kommt und es ihnen wieder besser geht. Das ist zumindest meine Überlegung dazu. Übersehe ich da etwas ? Ich meine jetzt nur vom Prinzip aus stimmt das doch, oder ? Ich meine selbst wenn der Kurs dann noch weiter fällt, kann man bei einer Firma wie Apple oder anderen großen Firmen doch eigentlich immer davon ausgehen ( oder zumindest zu 90%), dass der Kurs auch wieder nach oben geht, da diese großen Firmen doch nicht so schnell untergehen, oder ? Aber wahrscheinlich übersehe ich da was... Meine nächste Frage ist: Wo kann man als Anfänger denn am besten ein Online-Depot eröffnen ? Ich bin da auf der Suche nach etwas zuverlässigem und anfängerfreundlichem. Dann habe ich da noch eine Frage: Welche Lektüre könnt ihr mir zu dem Thema empfehlen ? Aber bitte für Anfänger verständlich :) Meine letzte Frage: Wie und wo kann man in Fonds investieren ? Wo kann man sich da schlau machen und was ist am sichersten ? Entschuldigung für meine Anfängerfragen. Vielen Dank für hilfreiche Antworten. Mit freundlichen Grüßen Henrik.

PS: Kann man bei so einem Online-Depot auch auf Währungen und Rohstoffe und so Sachen setzen ? Und wo kann man auf Nahrungsmittel setzen ? Wie zum Beispiel auf Weizen und so Sachen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?