Dazu Verdienen als HGB § 84

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

  1. Lohnsteuer nehme mal an du fragst ob du auf Lohnsteuerkarte arbeiten darfst - würde mal sagen - ja warum den nicht.
  2. wie hoch keine Ahnung die Glaskugel ist kaputt - wenn du angestellt bist, wird gem. Lohnsteuertabelle von dem Bruttolohn die Lohnsteuer einbehalten. Ob diese Einbehalt ausreichend ist oder ob du Steuer nachzahlen mußt - kann hier keinen raten, da das ja von deinen anderen Aktivitäten (beruflicher Natur ) abhängt.
  3. Ja natürlich kannst du einen 400,- € Job ausüben.
  4. Nein du darfst nicht dem selben Unternehmen eine Rechnung schreiben bei dem du ein 400.- € Job hast.

  5. Du bist "selbstständig" und solltest eigentlich einen Steuerberater haben, warum besprichst du das nicht alles mit Ihm - das dürfte dir am Jahresende viele Bauchschmerzen ersparen!

Danke :-) ja ich habe einen Steuerberater aber irgendwie kann ich ihn zur Zeit nicht erreichen :-(

0

Hallo schmusepetra..... selbstverständlich darfst du sowohl in der HGB-Tätigkeit, als auch im Angestelltenverhältnis arbeiten - auch gleichzeitig, und du darfst dabei soviel verdienen, wie du willst bzw. kannst. In der Steuererklärung gibst du dann alle Einkünfte an, und das FA sagt dir dann, wieviel Steuer du nachzahlen sollst. Und dein Versicherungsunternehmen wird dir vielleicht irgendwann sagen, dass es auf eine Zusammenarbeit mit dir verzichtet, weil du durch deine andere Tätigkeit keine guten Zahlen mehr bringst ...... Die anderen Teilfragen wurden von Tina bereits beantwortet... Grüße vom Querkopf

Hallo ...... Danke für die Antwort :-) Mann sagte mir, wenn ich ein großes Gewerbe angemeldet habe, dürfte ich nicht auf Lohnsteuer arbeiten. Zwecks meinem Hauptjob, den habe ich zum Ende des Jahres gekündigt und daher spielt es keine Rolle, was die denken.

LG

0

Ja darfst du. Du bist ja quasi Selbständig. Du kannst soviel arbeiten wie und wo du willst.

Hallo ....

Aber auch auf Lohnsteuerkarte?????????? das ist die große Frage :-)

LG und Danke

0

Ist das jetzt eine Frage zum Steuerrecht, zum Zivilrecht, zum Strafrecht oder zum Vertragsrecht?

Aus Sicht der Steuern kann dir keiner verbieten, irgendwas irgendwie dazuzuverdienen. Für das Zivilrecht und Strafrecht müsste man schon wissen, was du so "nebenbei" machen willst. Auftragskiller wäre jetzt ein typisches Beispiel für "nein, darfst du nicht".

Für das Vertragsrecht guxtu bitte in deinen Vertrag.

"im Vorraus"

Viel Errfolg.

ha, ha, ha :-)

habe doch geschrieben, dass ich in der Gastronomie arbeiten möchte und da habe ich halt die Möglichkeit sowohl auf Rechnung oder aber auch auf Lohnsteuer zu arbeiten und daher muss ich ja wissen, wenn ich ein Vollgewerbe angemeldet habe, ob ich dann auch auf Lohnsteuerkarte arbeiten kann, die meisten draußen sagen nähmlich neinnnnnnnnnnnnn und meinen Steuerberater erreiche ich nicht :-( und ich muss die Antwort bis Freitag haben.

Danke nochmal LG

0
@schmusepetra

Und ich habe geschrieben, dass das Steuerrecht nichts dagegen hat. Ob es Einschränkungen anderer Art gibt, kann ich ja nicht wissen. Ein Beispiel für solch eine offenkundige Einschränkung hab ich gleich mitgeleifert, damit du verstehst, was ich meine.

Ich finde es seltsam, dass viele leute zwischen türkis, grün und blau deutlich unterscheiden können, jedoch nicht zwischen Zivilrecht und Steurrecht. Bei mir ist das andersrum. Ich halte "Türkis" sowieso nicht für eine Farbe, sondern für einen Edelstein.

0

Was möchtest Du wissen?