Dax steigt und steigt.

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kann noch weiter steigen. Der DAX und einige andere Performanceindices haben natürlich einen Höchststand erreicht, da sie starke Dividendenjahre berücksichtigen. Als Investor muß man ja auch den Performanceindex betrachten, da dieser den Return beinhaltet.

Als Analyst ist jedoch der DAX Kursindex bzw. der inflationsbereinigte DAX Kursindex viel interessanter, denn man investiert durch Kauf einer Aktie ja nicht in alle Dividenden der Vergangenheit, sondern nur in die zukünftigen. Daher ist als Vergleichsmaßstab für Bewertungen die Aggregation vergangener Dividenden irreführend. Auch sollte man daran denken, daß 5.000 EUR, die vor fünf Jahren für Aktien ausgegeben wurden, heute nicht mehr die gleichen 5.000 EUR sind. Man sollte daher inflationsbereinigte Indices betrachten.

Während REX, SMI, Eurostoxx 50, DJIA, S&P 500, Russell 2000 standardmäßig Kursindices sind, werden z.B. DAX und MDAX standardmäßig als Performanceindices ausgewiesen. Typischerweise werden MSCI, S&P oder Stoxx Indices in beiden Varianten berechnet und publiziert. Man findet dann NR (Net Return) und TR (Total Return) Varianten.

Ein paar hübsche Indexdarstellungen findet man auch hier: http://www.markt-daten.de/charts/inflationsbereinigt/

Während bei Höchstständen von Indices nichts dagegen spricht, mal Puts zu kaufen, dürfte den Fundamentaldaten nach 2014 ein gutes Dividendenjahr werden. Aktien sind noch nicht überbewertet.

Viele technische Indikatoren sind auf sehr sehr hohen Niveaus mittlerweile. Das muss nichts bedeuten, kann aber ein ganz negativer Vorbote sein. ( Andere Indices z.B. Dow Jones sind in manchen Indikatoren schon massiv im "never seen before Land" )

Was mir am meisten Sorgen macht, ist die Art und Weise der Kursbewegungen. Rückgänge und Anstiege kommen selbst intraday so plötzlich, und gerade die Anstiege ( klar , sonst würde der Index per Saldo nicht steigen ) imme auf stärkere Rückgänge mit einer solchen Vehemenz, dass man meine könnte, dass hier komische Käufer am Werk sind, also solche Käufer, die nicht billig und marktschonend kaufen wollen, sondern die durch möglichst aggressive Käufe versuchen, den Markt nach oben zu puschen. Das wäre das klassische Verhalten von jemand, der eine totale Schieflage hat. ( Long )

Ich halte es für unwahrscheinlich, aber dennoch sehr gut möglich, dass wir vor einem rießigen GAU stehen in Sachen Fehlspekulation, die alles was wir bisher kennen ( Nick Leeson , Kerviel , Maddoff , LTCM ) in den Schatten stellt. Und ich bleibe dabei, Bitcoins und Co. spielen dann dabei auch eine Rolle....

Aber auch so einen Fall kann der DAX bis Jahresende locker unter 7.000 Punkte fallen, er kann aber auch an Ostern bei 12.000 stehen.

Wenn du zu viel Geld hast, kannst du das machen. Sonst würde ich mehr zu teure oder heiss gelaufene Werte shorten. Der DAX gehört jedenfalls nicht dazu.

Schau ihn dir als Kursindex an. Das ist ehrlicher und es berichtigt deine Sicht. Er liegt noch unter dem Niveau von 2007 und - 14 Jahre später und trotz des Zinsviveaus - noch über 20 % unter dem Höchstniveau.

2007 war kurz vor den Crash.

0
@Klauxs

@ Klaux

Dass ein Index zwar gestiegen und auf Allzeithoch aber dabei billig sein kann, leuchtet dir nicht ein, oder?

Pennystocks kennen keinerlei Regeln und bieten immer höchstens eine Ausstiegs- nie aber eine Einstiegschance. Bei richtigen Aktien is das anders und mit einer breiten Mischung aus richtigen Aktien kann man langfristig auch nur gewinnen.

0

DH für ..."Schau ihn dir als Kursindex an."...

Das KGV für den eigentlich "korrekten" Dax-Index beträgt gerade mal 12 - vergelichen mit den anderen Anlagesegmenten also weiterhin sehr günstig.

Aber der "verdammte" Dax-Performance-Index wird dermaßen aufgeblasen durch die hohen Dividenden von 3-4%, dass er eben allein um diesen Wert steigt p.a - nach 5 Jahren gehen also schon 20% Wertsteigerung auf dieses Konto - aber sonst bei keinem anderen Index!

1
@GAFIB

Korrektur: Richtig ist, dass der Kursindex den Indexstand realistischer darstellt als der Performance-Index, der beim Dax leider als Standard gesetzt ist. Falsch ist, dass das Dax-KGV davon betroffen ist - es beträgt derzeit ca. 15 - nur, dass der Kursindex dies korrekt widerspiegelt, während der Perfomance-Index eine "Überhöhung" um die Dividenden abbildet.

0
@GAFIB

Ja, 15 KGV finde ich aber ganz schön hoch. Immerhin das 15 fache des derzeitigen Gewinn. Das finde ich schon sehr übertrieben.

0
@Klauxs

@Klauxs: Nun ja, "hoch" ist eben sehr relativ.

Der Durchschnitt der letzten 20 Jahre war beim Dax ein KGV von 19. Insofern finde ich ein KGV 15 sehr moderat, zumal, wenn ich mir die horrenden KGVs in Rentenbereich ansehe. Und solange die Renditen von Staatsanleihen gerade mal 50% der Dividendenrendite ausmachen, bin ich extrem gelassen, was die weitere Entwicklung des Aktienmarktes / Dax anbelangt.

http://www.boerse.de/indizes/infografiken/DAX-KGV-und-Anleihen-KGV-382

0

Danke, daß jemand auch mal den Kursindex heranzieht :-) Ich kam mir schon einsam vor ;-)

0

Möchte Fonds mit DAX Werten kaufen, welcher ist am besten?

Der DAX trotzt der Krise-so liest man, dann möchte ich in einen Fonds investieren, der nur in DAX Werte investiert. Als Sparkassenkunde kenn ich nur die Fonds von der DEKA, die haben sowas sicher auch. Aber gäbe es bessere Fonds, wird man mir dort das nicht sagen. Drum frag ich Euch, welcher DAX -ausgerichtete Fonds ist sehr gut?

...zur Frage

Faktorzertifikat - Dauer und mögliche Kündigung

Ich habe mal als relativer Neuling im Trading-Geschäft eine Frage zu Faktorzertifikaten. Vor allem natürlich zu denen, die einen Index 4-12fach hebeln, sowohl im Long-Bereich als auch im Short-Bereich. Ich höre immer, dass ein Totalverlust aufgrund eines Anpassungsmechanismusses unmöglich ist und es kein Laufzeitende gibt.

Um dies mit einem Beispiel zu belegen: ich kaufe heute bei Dax-Stand 8800 ein Faktorzertifikat von Vontobel mit 8fachen Hebel (WKN: VZ8LDX) für 10.000 Euro. Leider fällt der Dax in den nächste 12 Monaten auf 2000 Indexpunkte. Ist selbst dann mein Faktorzertifikat immer noch kein Totalverlust? Der Dax braucht bei seiner anschließenden Aufholjagd bis er wieder bei 8800 steht 5 lange traurige Jahre. Kann ich dann im Jahre 2019 mein Faktorzertifikat wieder zum Einstiegskurs von 10.000 Euro verlustfrei freikaufen? Oder ist irgendetwas passiert, wo ich als Neuling nicht dran denke?

Wie sieht es mit der Kündigung durch den Emittenten aus? Ich finde im Internet kein Faktorzertifikat, dass es schon knappe 10 Jahre am Markt gibt. Wird ein solches Faktorzertifikat eventuell eingestellt, wenn es wie in meinem Beispiel beschrieben eklatant mit mehreren hundert oder gar tausend Prozent zwischenzeitlich im Minus ist?

Kurzum: Könnte ich bei einem Faktorzertifikat mögliche Verluste einfach so lange aussitzen, bis sich ein Gewinn wieder einstellt - egal nach wievielen Jahren oder auch nach noch so großen zwischenzeitlichen Verlusten???

...zur Frage

Epoxy jetzt kaufen?

Ich beobachte seit längeren die Aktiengesellschaft "Epoxy" und bin der Meinung das jetzt der Zeitpunkt ist sich mal ein paar Aktien ins Depot zu holen. Ich richte mich mit meiner Entscheidung nur nach den Chart. Und der sieht seit ca. 2 Monaten für mich nach meinen Erfahrungen so aus, das es langsam in Richtung Norden gehen sollte. Wie hoch steht in den Sternen. Aber ich glaube das es ein guter Zock werden wird. Teilt mit mir noch einer meine Meinung was dem Chart betrifft?

...zur Frage

Welche DAX gebundenen Fonds sind zu empfehlen?

Der DAX entwickelt sich eigentlich ganz wohlgefällig und ich frage mich welcher DAX gebundene Fonds besonders gut abschneidet und empfehlenswert ist. Wer hat einen Tipp?

...zur Frage

maximales Risiko bei Call Optionsscheinen ?

Hallo,

soweit ich verstanden habe ist das maximale Risiko bei Call Optionsscheinen (nicht short calls) der Verlust der investierten Summe!

ist das korrekt so?

stimmt das z.B. für folgende Scheine:

SG EFF. CALL12 N225 SG3RN3

HSBC T+B CALL13 DBK TB7MVT

DEUT.BANK CALL12 DAX DB7F51

BNP PAR.EHG CALL12 SX5E BN5JZA

danke

...zur Frage

Wo kann man zu Realtime Kursen online traden?

Welche Empfehlungen habt ihr für Realtimetrading, dass auch für den Kleinanleger bezahlbar ist und eine ausgereifte und gut zu bedienende Software aufweist? Bisher kenne ich nur CMC Markets, welche Alternativen könnt ihr sonst noch empfehlen? Schön wäre es auch, wenn man short gehen könnte...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?