Dauer vom Abschluss beim Hauskauf?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die in der Frage angesprochenen Zahlungen bis zu 14 Tage wenn nichts anderes vertraglich vereinbart wurde, bei Kaufverträgen steht oft ein konkreter Termin im Kaufvertrag. Bitte beachten, bis zur Zahlung der Grunderwerbssteuer geben die Finanzämter die sogenannte Unbedenklichkeitserklärung nicht frei und solange ist der Übergang auf den Käufer nicht abgeschlossen.

Es bedarf zunächst der Unterscheidung zwischen dem (wirtschaftlichen) Übergang von Besitz, Nutzungen und Lasten auf den Erwerber und dem (rechtlichen) Übergang des Eigentums an dem Hausgrundstück aufgrund der Umschreibung im Grundbuch. Den Termin der Besitzübergabe kann man im Voraus bestimmen, den Tag der Eigentumsumschreibung jedoch nicht, weil nicht vorhergesagt werden kann, wann die verschiedenen behördlichen Genehmigungen und die steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts dem Notar vorliegen. Des Weiteren kann auch nicht der Tag vorausgesagt werden, an dem das Grundbuchamt die Umschreibung vollzieht.

Erfolgt die Besitzübergabe vor der Kaufpreiszahlung, kann es passieren, dass der Käufer monatelang die Nutzungen (auch Eigennutzung) zieht ohne einen Cent gezahlt zu haben. Merke: Ohne Kaufpreiszahlung keine Besitzübergabe.

Maklergebühr und Notarkosten sind zeitnah fällig, desgl. die Grunderwerbsteuer. Die Kaufpreisfälligkeit ergibt sich aus dem Kaufvertrag, auch die Verzugszinsregelung bei Zahlungsverzug.

Was möchtest Du wissen?