Das neue Haus läuft auf Erbpacht, trotzdem will die Stadt Grundsteuer kassieren, wieso das?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nutzung des Grundstücks, wenn auch Erbpacht sind Sie, somit wird die Grundsteuer bei Ihnen fällig und das jedes Jahr einmal. Das ist übrigens genauso wie bei einer Eigentumswohnung die vermietet ist- hier zahlt auch der Mieter die Grundsteuer, die kann nämlich der Eigentümer/Vermieter auf die Mieter umlegen. MfG

Doch, das ist so.

Sie haben ja auch das Recht dieses Grundstück auf viele Jahre zu nutzen. und ausserdem das Eigentum an dem Gebäude, was dort von errichtet ist.

Die Höhe der Grundsteuer ist auch entsprechend geringer, als wenn es ein Gebäude auf eigenem Grund wäre.

will die Stadt die Grundsteuer von uns kassieren, ich versteht das nicht, müßte das nicht der Erbpachtgeber zahlen?

Nein, wieso denn?

Gem. § 10 II GrEStG muss er das nicht. Zumal die Höhe der Grundsteuer durch die Nutzung des Gebäudes bestimmt ist.

Auch Mieter müssen ja mit Nutzung auch die Grundsteuer fremden Eigentums bezahlen.

G imager761

Die Grundsteuer richtet sich doch nachdem was drauf gebaut ist. Da du Eigentümer des Hauses bist, musst du eben dafür Grundsteuer zahlen. Ist in ganz Deutschland so.

Ich staune immer wieder warum so viele Menschen sich über die Steuerpolitik der Ämter wundern. Das Deutsche Steuersystem ist eines der komplexisten die es gibt

§ 10 Abs. 2 GrEStG:

"Derjenige, dem ein Erbbaurecht, ein Wohnungserbbaurecht oder ein Teilerbbaurecht zugerechnet ist, ist auch Schuldner der Grundsteuer für die wirtschaftliche Einheit des belasteten Grundstücks."

Ja, zahle ich ja auch schon über 30 Jahre.

Was möchtest Du wissen?