Das Haus auf seinem Grundstück? Eigentumsverhältnisse?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Abgesehen von der ersten Anregung das Grundstück gemeinsam zu erwerben stellt sich die Frage wie sie an der Finanzierung des Hauses beteiligt sind. Legen sie Bargeld ein oder gehen sie als Mitschuldner in den Darlehensvertrag oder beides zu Teilen?

Im Falle einer Zugewinngemeinschaft (gesetzlicher Güterstand ohne Ehevertrag) würde ihr zukünftiger Ehemann das Grundstück mit in die Ehe einbringen. Das danach darauf errichtete Haus wäre Zugewinn in der Ehe, zumindest soweit sich Wertsteigerungen ergeben.

Solange sie sich verstehen und zusammen bleiben macht es keinen Unterschied ob sie im Grundbuch stehen oder nicht, auch im Falle einer gütlichen Trennung wäre das kein Problem.

Sollte es aber zur Auseinandersetzung kommen, so macht es sehr wohl einen Unterschied ob sie im Grundbuch genannt sind, zu welchen Eigentumsanteilen auch immer, oder nicht. Damit kann ihr Mann keinerlei Aktivitäten unternehmen die sie nicht mit absegnen, das hat mit der Finanzierung erst einmal nichts zu tun. Wenn sie also im erheblichen Umfang Finanzmittel einbringen, dann sollte das auf jeden Fall geschehen und ist auch problemlos. Um eine Schenkung handelt es sich dabei nicht, das sie ja einen gemeinsamen Güterstand haben.

Eine Veräusserung des Hauses ohne Ihre Zustimmung ist in keinem Falle ohne weiteres möglich, da der Gesetzgeber bei "erheblichen" gemeinsamen Vermögenswerten, also wenn es sich um ein Großteil des gemeinsamen Vermögens handelt, die Zustimmung beider Teile fordert. Daran sollte sich zumindest jeder Notar gebunden fühlen.

Fazit: Der Grundbucheintrag bringt Ihnen schlicht ein mehr an Rechtssicherheit von vornherein. Ohne ist hinterher erst einmal der Streit zu führen und die tatsächliche Vermögenssituation festzustellen. Abgesehen davon ist es doch auch ein partnerschaftliches Verhalten solche erheblichen Werte mit gleichen Rechten und Pflichten zu teilen?

Wenn dein Freund ein Grundstück mit in die Ehe bringt bleibt es auch danach seins. Warum sollte er dir das "schenken". Und wenn du es auch bezahlt hast, warum stehst du da nicht im Grundbuch ?

Du musst nicht ins Grundbuch - ist aber dann besser wenn es auch dein Geld war.

Gegenfrage: Was spricht dagegen, dass ihr bereits das Grundstück gemeinsam kauft und dadurch bereits beide als Eigentümer des Grundstücks im Grundbuch eingetragen werdet?

Mann erbt Haus, Frau zahlt Geschwister aus - was ist ein sinnvolles Vorgehen?

Hallo zusammen!

Wie verhält es sich wenn mein mann ein Haus mit seinen Geschwistern geerbt hat und ich einen Kredit aufnehme für die Geschwister auszuzahlen.

Was passiert im Falle einer Scheidung mit dem Haus?

Ist es sinnvoll mich mit ins Grundbuch schreiben zu lassen? Wenn ja wie müsste das von Statten gehen?

Wie haben keinen Ehevertrag oder ähnliches.

Mfg Daniela

...zur Frage

Baufinanzierung: Baugrundstück vor Bau mit Eigenkapital kaufen oder finanzieren?

Wirkt sich ein aus komplett eigenen Mitteln gekauftes Baugrundstück günstig auf eine für den folgenden Hausbau erforderliche Baufinanzierung aus (wie Eigenkapital eins zu eins)?

Oder ist es sinnvoller eine Gesamtfinanzierung von Grundstück und Haus (welches erst in einem Jahr nach Grundstückskauf gebaut wird) abzuschließen und die Kohle dann so als Eigenkapital einzubringen

...zur Frage

Grundbuch mehrere Personen

Hallo,

es wollen 3 Personen in's Grundbuch (Grundstück mit einem Haus drauf) eingetragen werden: mein Mann und ich (verheiratet) und der Bruder von meinen Mann. Frage: haben wir alle drei gleiche Rechte oder anteilig? Also z.B. mein Mann und ich zu 70% Stimmenrecht und der Bruder zu 30%? Was für Rechte und Pfllichten hat man/nn eigentlich wenn man/nn im Grundbuch steht? Welche Rechte hat der Bruder dann? Aus dem Haus soll ein Hotel werden.

Vielen Dank für Ihre Hilfe

...zur Frage

Eigentumsverhältnisse und Eintragung ins Grundbuch

Hallo,

mein Mann und ich haben 2003 angefangen unser Haus zu bauen, welches wir 2004 (Pfingsten) bezogen haben. Die Kredite zur Finanzierung haben wir beide unterzeichnet. Im Juli 2004 haben wir aber erst geheiratet. Bisher im Grundbuch eingetragen sind die Hypotheken aus unseren Krediten und eine Schenkung über das Grundstück auf dem unser Haus gebaut wurde, welches mein Mann im Zuge der vorzeitigen Erbschaft von seinem Vater geschenkt bekommen hat. Weder ich noch mein Mann sind als Eigentümer des Hauses im GB eingetragen. Wir leben in Gütergemeinschaft. Sollten wir die Eintragung noch nachholen. Was würde es ohne diese Eintragung bei einer Scheidung für uns bedeuten, wem gehört was? Ich bitte dringend um Antworten.

Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?