Das Grundstück darf nicht an Dritte weiterverkauft werden. Verkauf nur an den alten Eigentümer gestattet, bzw. dessen Erben. Müssen Käufer das akzeptieren?

4 Antworten

Du schreibst (oder deine zweit-Id.schreibt) unten, dass es als Vorkaufsrecht eingetragen wird. 

Sieht alles in Ordnung aus. Warum sollte jemand, der etwas verkauft den Weiterverkauf (an einen ihm eventuell nicht angenehmen Nachbarn oder einen Bauträger) nicht einschränken können, indem er in den Vertrag aufnimmt, dass er ein Vorkaufsrecht hat.

In München lässt sich z. B. die Stadt fast in jeden Vertrag ein - selten gezogenes - Vorkaufsrecht eintragen.

Allerdings kann das bei einem Verkauf dann, wenn der potentielle Käufer mit Blick in das Grundbuch davon ausgehen muss, dass er das Grundstück am Ende doch nicht bekommt, für dich nachteilig sein.

Es läuft unter Vertragsfreiheit und du hast auch noch beim Notar die Möglichkeit, den Vertrag nicht zu unterschreiben. Du musst es also nicht akzeptieren! Wenn es dem Verkäufer wichtig ist, wird er dir dann das Grundstück allerdings nicht verkaufen.

Woher sollen wir das wissen, wenn wir nicht wissen wo udn wie das festgelegt wurde?

Steht es als Vorkaufsrecht im Grundbuch?

Wurde es in einem Kaufvertrag, einem Schenkungsvertrag, einem Erbvertrag, so festgelegt?

Was wurde dabei bestimmt, für den Fall einer Zuwiderhandlung?

Nur ein im Grundbuch eingetragenes Vorkaufsrecht ist durchsetzbar.

Alles andere löst nur Schadenersatzansprüche gegen den Verkäufer aus, der "falsch" verkauft hat. Ein Rückübertragungsanspruch gegen den Käufer gäbe es m. E. nicht. Und wenn überhaupt nur gegen Erstattung von Kaufpreis und Kosten.

Nur ein im Grundbuch eingetragenes Vorkaufsrecht ist durchsetzbar.

Wenn das so rechtsbeständig ist, dann könnte man getrost eine solche Klausel akzeptieren. Allerdings müßte der beurkundende Notar doch sicherlich etwas zu der Klausel sagen.

0

Im Grundbuch ist ein Vorkaufsrecht eingetragen, welches jedoch personenbezogen und nicht vererbbar ist.

Wenn verkauft wird, hat die Person, die das Vorkaufsrecht hat, das Recht in den Vertrag einzusteigen. Kann, oder will die Person das nicht, dann ist der Verkauf an den Dritten gültig.

2

Wer muss für Notarkosten aufkommen?

Wer muss beim Kauf bzw. Verkauf einer Eigentumswohnung für die Notarkosten aufkommen? Käufer oder Verkäufer? Oder jeder zur Hälfte?

...zur Frage

Grundstücksverkauf - 10- Jahresfrist?

Hallo, es geht um den Verkauf eines unbebauten Grundstücks, das jetzt vor Ablauf der 10-Jahresfrist verkauft werden soll. Das Grundstück wurde vor 8 Jahren vom Sohn gekauft; früherer Eigentümer war der Vater. Das Grundstück war sehr lange in der Familie. Vater und Sohn haben aber einen Kaufvertrag gemacht; der Kaufpreis wurde durch Übernahme der Grundschulden, ein Wohnrecht und ein Rentenrecht erbracht. Ist der neue Verkauf nun steuerfrei, weil das Grundstück immer in der Familie war?

...zur Frage

Grundstücksverkauf eines Landwirts, Erlös höher als Buchwert, hohe Steuerzahlung zu erwarten?

Ein entfernter Verwandter von mir war gestern zu Kaffee da und jammerte doch sehr, da er 2 Grundstücke verkaufen muß, deren Erlös um einiges höher liegt, als wohl der steuerliche Buchwert. Die Grunstücke zählen zu seinem Betriebsvermögen. Hierdurch muß er wohl mit großer Steuerzahlung rechnen. Gibt es Möglichkeiten, diese zu umgehen? Oder zu minimieren? Wo kann sich ein Landwirt hierzu gut beraten lassen?

...zur Frage

Gartenarbeiten machen lassen - nur was für reiche Leute?

Habe eine Anfrage gestartet, um meine vom Pilz angefallenen 4 oder 5 Thujas enfernen und entsorgen zu lassen. Zudem die vom Pilz befallene Erde austauschen zu lassen und ein paar Kirchlorbeeren einpflanzen zu lassen. Das ganze an der Terrasse meiner Mietwohnung. Ich bin vom stuhl gefallen als ich das erste Angebot erhalten habe. -

  1. Einrichtung der Baustelle 75€
  2. Thujas entfernen und entsorgen 700€
  3. Bodendaushub und Entsorgung 470€
  4. Organische Erde anliefern und einbauen 430€
  5. 6 Kirschlorbeeren liefern und einpflanzen 513€
  6. Arbeitskraft pro Stunde 43€
  7. Radlager/Bagger/LKW Bedienung Stunde 78€

alles zusammen incl MWST==== 2.594,00€

Ich hätte mich nicht gewundert, wenn ich auch noch die Pinkelpause hätte zahlen sollen.

Natürlich werde ich den Auftrag nicht vergeben und mir einen Kontainer besorgen und die Thujas jetzt selbst entfernen und entsorgen lassen.Das kostet mich gerade mal 150€.

Da frage ich mich nur, wer kann sich das noch leisten Gartenarbeiten zu vergeben?

...zur Frage

Verkauf von Grundstück absichtlich verzögern, um Maklerprovision zu sparen?

Ein enger Freund von mir möchte ein Grundstück verkaufen. Diese Aufgabe hat er einem Makler übertragen, aber auch der hat bisher keinen Käufer gefunden. Der Vertrag mit dem Makler läuft bald aus und mein Freund hat in der Zwischenzeit recht unerwartet einen Interessenten gefunden. Muss er das Interesse dem Makler melden? Oder kann der den Verkauf auch absichtlich verzögern, bis der Vertrag mit dem Makler abgelaufen ist und er dem keine Maklerprovision zahlen muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?