Das Geld eines Dritten vorübergehend auf dem Konto aufbewahren (Schenkungssteuer)

2 Antworten

Es ist ja keine Schenkung. Die einfache Einzahlung von Geld auf ein Konto ist ja keine Schenkung.

Ausserdem wird ja durch Eure gemeinsame Eintragung im Grundbuch dokumentiert, dass dies Geld für den Hauskauf ist.

Also kein Problem, Ihr braucht Euch keine Gedanken zu machen.

Ausserdem, wenn Deine Mutter dir mal wirklich was schenkt, der Freibetrag für Kinder ist 400.000,- Euro.

der Freibetrag für Kinder ist 400.000,- Euro.

Der Fragesteller kommt offensichtlich nicht aus Deutschland und wenn die Mutter oder er selbst einen Wohnsitz im Ausland hat, unterliegt die Schenkung möglicherweise auch dort der Schenkungsteuer - mit völlig anderen Freibeträgen.

Aber dazu müsste man natürlich wissen, welches das andere Land ist. Manche haben ja gar keine solche Steuer.

0

Es handelt sich dabei nur um eine Abwicklung der Zahlung über ein Konto. Das ist problemlos möglich.

  • Die Mutter überweist mit dem Hinweis "50% Kaufsumme Immobilie".

  • Das Kind überweise mit dem Hinweis "Kaufsumme Immobilie"

Keine Schenkung.

Mein Bruder möchte eine Bestandsimmobilie an mich überschreiben bzw. mich zu 50% ins Grundbuch eintragen lassen. Welcher Steuervorteil / Freibetrag?

Hallo an das Expertenteam :)

Mein Bruder hat vor kurzen eine vermietete Immobilie über 1.6 Mio erworben. derzeit ist er im Grundbuch als alleiniger Eigentümer eingetragen.

A. Der Tatsächliche Eigenkapital von meinem Bruder beträgt 800.000€

B. Privater Darlehen von MIR an meinem Bruder beträgt 400.000€ (nicht im Grundbuch eingetragen)

C. Privater Darlehen von meinen Eltern an meinem Bruder beträgt 400.000€ (nicht im Grundbuch eingetragen)

ZIEL: Wir möchten gerne die Immobilie zu 50% im Grundbuch auf mich überschreiben / übertragen.

  • Bruder 50%
  • Ich 50%

FRAGEN:

Meine Eltern wären bereit von Ihren Freibetrag von 400.000€ das bereits als Privater Darlehen an meinen Bruder überging auf mich zu übertragen (vererben in Lebzeit) somit wären sozusagen keine Steuern fällig!?

Meine bereits erbrachten 400.000€ (Privater Darlehen an meinem Bruder) würden wir mit Eintragung ins Grundbuch zu je 50% an meinem Bruder und mich auflösen wäre dies ohne weitere Kosten möglich?

Somit hätte mein Bruder und Ich einen EK von jeweils 800.000€ erbracht und wir müssten keine Schenkungssteuer, Erbschaftssteuer etc. zahlen!?

Die Privaten Darlehns meiner Eltern und mir wären mit der Ergänzung im Grundbuch aufgelöst!

Herzliche Grüße Samuel Goldstein

PS: Über Fachliche Auskünfte von Anwälten die uns bei der Abwicklung begleiten würden wären wir sehr dankbar.

...zur Frage

Schenkung oder Kauf?

Meine Kinder haben von ihrer Oma Geld geerbt. Dafür haben sie gemeinsam eine ETW gekauft und vermietet. Sie haben sich die Miete geteilt. Jetzt will die Schwester ihrem Bruder ihren Teil der Wohnung schenken. Wie macht sie das am besten, damit keine Kosten entstehen? (Schenkungssteuer o.ä)?

...zur Frage

Auf welchen Betrag bezieht sich die Schenkungssteuer?

Folgende Frage.

Es geht um ein Haus, das vor 4 Jahren von mir und meiner damaligen Freundin (nicht verheiratet) gekauft wurde. Darlehensnehmer bin ich alleine, bei einem Kaufpreis von 200000 €. Im Grundbuch sind wir beide als Eigentümer halb/halb. Da ich den Kredit alleine getragen habe und meine Ex längst nicht mehr hier wohnt, würde ich sie gerne aus dem Grundbuch haben. Sie wäre dazu bereit, mir ihre Hälfte zu schenken.

Also reden wir von einer 30% Steuer und einem Freibetrag von 20000€. Von dem Haus wurden insgesamt nur etwa 10000€ getilgt, also noch relativ hoch belastet.

Werden die Schulden von der Hälfte des Wertes abgezogen oder zahle ich die 30% auf die vollen 100000€, da ich alleiniger Darlehensnehmer bin?

Vielen Dank.

...zur Frage

Nachträglicher Grundbucheintrag wegen Finanzierung?!

Mein Lebensgefährte und ich haben eine Eigentumswohnung gekauft. Der Kaufvertrag läuft NUR auf ihn und auch er steht allein im Grundbuch. Jetzt kam durch seine Selbständigkeit das Problem der Finanzierung auf, so das diese komplett auf mich alleine läuft. Die Bank verlangt nun als Sicherheit, dass ich mit im Grundbuch eingetragen werde.

Wie verhält sich das? Denn es läuft ja dann rein theoretisch nicht als Schenkung, da die Finanzierung auf mich läuft...Nich das das Finanzamt dann das als Schenkung sieht, wenn ich nachträglich ins Grundbuch eingetragen werde und daraufhin den Betrag versteuert?!

...zur Frage

Schenkung oder Rückzahlung?

Mein Mutter hat mir/uns 2013 50k€ für den Erwerbe eines Hauses zur Verfügung gestellt, hatte aber auch ein paar Bedingungen dazu.

2014 hat sich dann ein heftiger Streit zwischen mir und meiner Mutter entwickelt.

2015 hat sie auf Grund des Streites, wegen Undank, das Geld dann formlos zurückgefordert, welches ich/wir ihr auch wieder zurücküberwiesen haben. Ich habe es damals als „Rückzahlung Familiendarlehn“ deklariert.

Also im Prinzip Zahlung → Rückzahlung.

Wir haben also kein Gerichtsurteil oder ähnliches.

War das dann eine Schenkung an meine Mutter ? Oder eine Rückzahlung?

Über adäquate Antworten würde ich mich freuen.

Vielen Dank im voraus.

...zur Frage

Änderung der Grundbuchvormerkung?

Meine Mutter hat eine Neubauwohnung gekauft und der Kaufvertrag war ausschließlich auf ihrem Name bzw. die Vormerkung ins Grundbuch natürlich auch. Die Wohnung befindet sich noch in der Bauphase sodass der endgültige Eintrag im Grundbuch noch nicht erfolgt ist.Jetzt möchten wir dass der Name von meinem Vater auch mit in dem Grundbuch eingetragen wird. Wie viel würde das ungefähr kosten? Müssen wir noch mal den Notar gehen? (Meine Eltern haben keinen Ehevertrag oder sonst was, sie benutzen ein gemeinsames Konto)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?