Darlehnsabrechnung

2 Antworten

Die GEbühren stehen vermutlich alle in den AGB der Bank. Trotzdem einfach mal bei der Verbraucherzentrale anfragen.

Die Berechnung des Ablösebetrges muss natürlich schon vor dem Ende des Jahres bekannt gegeben werden.

Es ist bei Deiner Beschreibung nicht klar, warum und wofür die Sparkasse jeweils eine Gebühr berechnet hat. Das sollte sie aber deutlich gemacht haben.

Generell ist zu sagen, dass sie Fremdgebühren (z.B. für einen Notar) für Darlehns- oder Sicherheitenlöschung oder -übertragung berechnen darf. Eine Gebühr für ihre eigene Arbeit mit dem Darlehn ist selten rechtens. Auf den üblichen, kostenlosen Jahreskontoauszug mußt Du noch etwas warten oder bei vorzeitiger Erstellung zahlen.

Widerspreche ggfls. der jeweiligen Gebühr und wende Dich bei Ablehnung an den Ombudsmann oder Verbraucherzentrale. Es gibt bei Sparkassen regionale Schlichtungsstellen, die hier erfragt werden können:

DSGV, Charlottenstr. 47, 10117 Berlin, Tel. 0 30/20 22 53 39, www.dsgv.de

Kann ich die Gebühren zurückverlangen?

Hallo

Ich bin seit 2012 Student und habe seitdem auch ein Konto bei der Sparkasse. Ich habe immer brav jedes Semester meine Studienbescheinigung abgegeben und dachte die 5-10 € Entgeltabrechnung gehören dazu. Nun habe ich (ja dumm von mir ich weiß) sehr spät erfahren , dass es für Studenten komplett kostenlos ist. Daraufhin habe ich mich natürlich sofort bei der Bank gemeldet und alle meine Studienbescheinigungen waren im Archiv gespeichert nur ich wurde nicht als Student umgeschrieben. Die Beraterin meinte nur es sei meine Schuld, dass ich mich nicht direkt von Anfang an gemeldet habe und haben mir daraufhin nur von 3 Monaten die Gebühren zurück gezahlt. Teils bin ich Schuld gebe ich zu, aber ich habe denen jedes Semester die Studienbescheinigung gegeben und die haben mich einfach nicht als Student umgestellt. Was meint ihr dazu? Könnte ich da noch was zurück bekommen? Sind immerhin etwas mehr als 4 Jahre Gebühren die ich nicht hätte zahlen müssen. Vielen Dank schon mal im Voraus.

...zur Frage

Baufinanzierung: Annuitätendarlehen gegen Anuitäten inkl. endfälliges Darlehen mit Bausparen

Guten Tag,

ich habe gerade ein Problem bei dem ich Verzweifele ich habe mich schon beraten lassen und habe zwei Möglichkeiten meine Eigentumswohnung zu finanzieren. Natürlich möchte ich die für mich kostengünstigste Variante nehmen. Ich bräuchte die Entscheidungshilfe zwischen folgenden beiden Möglichkeiten:

Zu erstmal die Gegebenheiten: Eigentumswohnung kosten: 127T€ zuzüglich ca. 10,5% Gebühren abzüglich meines EK muss ich noch 118T€ Finanzieren. Ich möchte maximal Monatlich 650€ ausgeben.

  1. Angebot ist von der L-BANK ergänzungsdarlehen mit effektiv Zins von 3,47%(25Jahre fest) und einer festgeschriebenen Laufzeit von 25 jahren Tilgungsrate ist Jährlich auch festgeschrieben auf 2,70% und Sondertilgungs Möglichkeit von 4%. ( Rate müsste dann 585,47€ sein oder?) Die 65€ Monatlichen Spielraum könnte ich hier Jährlich als Sondertilgung über 1020€ einzahlen. Dies verkürzt die Laufzeit.

  2. Angebot ist von der Volksbank in Kombination mit der Schwäbisch Hall und zwar wie folgt ein Kombi Produkt:

    2.1 Ein Annuitätendarlehen über 42000€ dieses wird effektiv mit 2,89% verzinst und festgeschrieben auf 10 Jahren Monatlich mit maximal 155€ Tilgen und ich müsste die Rest schuld nach 10 Jahren umschulden auf das Risiko hin welcher Zinssatz dann aktuell ist.

    2.2 Der Restbetrag würde auf ein End fälliges Darlehen fallen, dieses beläuft sich auf 78T€ und ist mit einem effektiv Zins von 2,58% hinterlegt auf 10 jahre anschliessend wird es von einem Bausparvertrag abgelöst der auch mit 2,58% effektivZins läuft und für 9 1/2 Jahre läuft hierfür muss ich die ersten 10 Jahre an Rate damit er dann zuteilungsreif ist 495€ zahlen dies ist inklusive die Zinsen auf das Endfällige Darlehen und wird dann nach 10 Jahren natürlich weniger. Der Bausparvertrag ist leider nur mit 0,25% Verzinst und ich muss natürlich 1% Abschlussgebühr zahlen allerdings keine weiteren versteckten kosten ( Kontogebühren etc.)

Ich weis das ich beim End fälligen Darlehen für die ersten 10 Jahren fest auf die 78T€ die vollen 2,58% Zinsen zahle und die Bausparsumme auch nur mit 0,25% Zinsen verzinst ist. Allerdings habe ich einen wesentlich geringeren Zins gegenüber den 3,48%.

Kann mir jemand bei der Berechnung helfen ich komme mit Excel und Online Rechnern einfach nicht darauf was günstiger ist Momentan bin ich der Meinung die Alternative 2 ist günstiger selbst wenn ich in 10 Jahren die Rest Summe des Annuitätendarlehen bei 2.1 auf 4,5% Zinsen umschulden müsste. Kann das Stimmen? Bin wirklich über jeden Tip Dankbar. Der meiner kleinen Familie helfen könnte

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?