Darlehen mit Risiko-LV absichern (Erbschaftssteuer) - wer kann mir zwei Fragen beantworten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Leider hast Du bei dem Sachverhalt alles weggelassen, was zur Beurteilung wichtig ist.

1. Werden die Versicherungen jeweils die halbe Darlehenssumme betragen, oder die volle? Wird es eine LV mit fallender Auszahlung sein (an den immer geringer werdenden Darlehensstand angepaßt, weil man damit Beitrag spart), oder gleichbleibende Auszahlung?

2.Wer wird der begünstigte der LV sein. der jeweilige Partner, oder die Eltern?

3. Habt Ihr jeder ein Testament zugunsten des anderen, oder lasst ihr es bei der gesetzlichen Erbfolge (Eltern erben alles, solange kein Kind da ist)?

4. Wenn ihr einen kleinen Trick anwendet, ist die Lebensversicherung völlig aus der Erbschaft raus. Wenn ihr jeweils die LV selbst abschließt udn den Partner nur als versicherte Person einsetzt, bekommt ihr ja nur das eigene Geld, also die Versicherungsauszahlung aus der eigenen vErsicherung und damit entfällt die Erbschaftsteuer darauf.

5. Erbschaft wäre dann nur der Hausanteil. Wenn ihr Euch gegenseitig in den Testamenten zu Erben einsetzt, muss der überlebende nur die Eltern des anderen mit dem Pflichtteil auszahlen, was ja dann mit einem schuldenfreien Haus kein Problem ist.

Kevin1905 02.09.2016, 19:30

So ein Konstrukt sollte immer einen Versicherungsmakler und einen Steuerberater umfassen!

3
wfwbinder 02.09.2016, 19:54
@Kevin1905

Stimmt natürlich. Alle diese Situationen sind Beratungsbedüürftig. Aber viele Menschen scheuen 238,- Euro Beratungsgebühr und zahlen dafür lieber 1.000,- Euro Beitrag zuviel. die 20.000,- Erbschaftsteuer noch nicht gerechnet.

3

Hallo,

wenn ein Immobilienkredit abzuzahlen ist, wäre eine Risiko LV sehr empfehlenswert. Hierbei sollte die Versicherungssumme hoch genug kalkuliert sein, um den vorhanden Kredit tilgen zu können. Für nicht verheiratete Paare ist es sinnvoll Verträge über Kreuz abzuschließen. Der Vorteil daran ist, dass man dadurch die Erbschaftssteuer umgehen kann. Das bedeutet, Sie bleiben Beitragszahler und Versicherungsnehmer und zahlen somit für Ihre eigene Absicherung im Falle des Verscheidens Ihres Partners. Dadurch haben Sie quasi für Ihren eigenen Hinterbliebenenschutz gesorgt und erben dabei nichts. Das heißt, Sie versichern dann das Leben Ihres Partners und Ihr Partner versichert gesondert Ihr Leben. Somit wird die Versicherungssumme nicht mehr als Erbe gewertet, sondern gilt als vereinbarte Vertragsleistung.

Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?