Darlehen an Ehefrau zwecks Existenzgründung - Schuldzinsen steuerlich absetzbar?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ja, Deine Ehefrau kann die Darlehnszinsen steuerlich als Betriebsausgaben gewinnmindernd absetzen.

Nachteilig ist für Dich allerdings, dass Du die Zinserträge nicht nur versteuern mußt, sondern hierfür auch der normale Steuertarif zu Anwendung kommt. Die Zinserträge unterliegen also nicht der Abgeltungsteuer und fallen auch nicht unter die Anrechnung auf den Sparerpauschbetrag von € 801.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleArrow
11.09.2012, 19:52

Lies bitte hierzu den § 32d Abs. 2 Ziff. 1 a EStG (".... wenn Gläubiger und Schuldner einander nahe stehende Personen sind, soweit die den Kapitalerträgen entsprechenden Aufwendungen beim Schuldner Betriebsausgaben oder Werbungskosten im Zusammenhang mit Einkünften sind ...")

Wenn Dein persönlicher Grenzsteuersatz ohnehin unter 25 % liegt, dann ist diese Regelung für Dich kein Nachteil (abgesehen von der Steuerbefreiung durch den Sparerpauschbetrag).

0

Was möchtest Du wissen?