Darf Spardosen GmbH Dividendenaktien vor Stichtag verkaufen und danach wieder erwerben?

2 Antworten

Das ist in mehrfacher Hinsicht Quatsch.

Aber erst mal muss was aufgeräumt werden:

 muss ich bei Erloesen aus Aktien-Verkaeufen nur 5% des Ertrags mit KSt/GewSt/Soli besteuern.

und

zahle ich auf die Ausschuettung KSt, GewSt und SoliZ

Nein. Du musst da gar nichts versteuern. Die GmbH muss das, und ob es auf die Gewerbesteuer zutrifft, hängt noch von anderen Faktoren ab.

So, nun aber:

  1. Bei der Ausschüttung werden 25% Kapitalertragsteuer einbehalten und an das Finanzamt abgeführt. Hinzu kommt Solidaritätszuschlag. Gewerbesteuer wird nicht an der Quelle erhoben.
  2. Die Ausschüttungsbelastung ist ebenso hoch wie die Belastung bei Verkauf, nämlich KSt/SolZ auf 5% des Betrages, dazu GewSt je nach Lage der Dinge.
  3. Die vom Schuldner einbehaltene und an das FA abgeführte KapSt/SolZ wird auf die tatsächlich festzusetzende KSt/SolZ angerechnet, es kommt also zu einer Erstattung der Überhänge.
  4. Fazit: Deine Gestaltungsüberlegung bringt dir also überhaupt nichts. Es ist daher unsinnig, nach Gestaltungsmissbrauch zu fragen.

Das Ganze funktioniert allerdings nur, sofern deine GmbH nicht als Finanzunternehmen im Sinne des KWG gilt, das wird aber wohl nicht der Fall sein. Trotzdem sicherstellen!

Als GF einer solchen Gesellschaft solltest du sowas aber wissen bzw. die Verwaltung jemandem anvertrauen, der sowas für dich zu wissen hat und das auch machen darf, beispielsweise ein Steuerberater.

Der würde dir auch gleich sagen, dass du beim Finanzamt einen Antrag nach § 44a (5) EStG stellen kannst, nach dessen Gewährung du eine Freistellungsbescheinigung erhältst, die du den entsprechenden Gläubigern ausstellst, so dass KapSt/SolZ nicht einbehalten werden.

Genauso ist es.

Wie kann man eine GmbH gründen, ohne einen StB zu befragen?

1
@wfwbinder

Hallo wfwbinder, die Gruendung meiner GmbH wurde von einem StB begleitet.
Ich wuerde aber gerne selber mein Verstaendnis zum Dividendenthema erweitern.
Hatte die Frage allerdings etwas ungluecklich formuliert.

Ich wollte mich auf die Ausschuettung an die GmbH (nicht von der GmbH an den Gesellschafter) und insbesondere § 8b Abs. 4 Satz 1 KStG vs. § 8b Abs. 4 Satz 2 KStG beziehen und sichergehen, dass meine GmbH keinen Gestaltungsmissbrauch betreibt, wenn sie gelegentlich Dividenden-Aktien vor dem Ausschuettungsstichtag verkauft und danach wieder zurueckkauft, falls dadurch ein Steuervorteil entsteht.
VG,

Mitch

0

Hallo EnnoWarMal, vielen Dank fuer deine Muehen mir eine ausfuehrliche (und auch hilfreiche) Antwort zu geben.

Beim abermaligen Durchlesen habe ich bemerkt, dass ich meine eigentliche Frage zu ungenau formuliert habe.

Ich haette spezifizieren sollen, dass mein Fall nicht die Ausschuettung meiner GmbH and den Gesellschafter (mich) betrifft, sondern die Ausschuettung der BASF an seine Aktionaere (meine GmbH).

Da ich weniger als 10% an BASF besitze, muessen diese Dividenden ja in meiner GmbH zum vollen Anteil besteuert werden, da die Neuregelung in§ 8b Abs. 4 Satz 1 KStG vorsieht, dass bei einer Beteiligung von unter 10 % am Stamm- oder Grundkapital sämtliche Dividendenbezüge steuerpflichtig sind. 

Veraeusserungsgewinne bei Aktien sind laut § 8 b Abs.2 KStG so wie ich es verstehe, zu 95% von der KSt befreit.

Deshalb wollte ich wissen, ob meine GmbH die Dividendenaktie vor dem Ausschuettungsstichtag verkaufen und danach wieder zurueckkaufen darf? Meinem Verstaendnis nach waere das kein illegales Vorgehen (wie z.B. Cum-Ex etc/)?

Falls du auch Infos dazu hast wuerde ich mich sehr freuen.

1000 Dank,

Mitch


0
@MitchV
Da ich weniger als 10% an BASF besitze, muessen diese Dividenden ja in meiner GmbH zum vollen Anteil besteuert werden, 

Stimmt aber auch hier gilt, volle Besteuerung ist die Abgeltungssteuer, die auf die Steuerangerechnet wird, also Nullsummenspiel.

Da hast Du die Antwort vom Kollegen @EnnoWarMal nicht richtig aufgefasst.

Hier Links zum Thema vermögensverwaltende GmbH

https://www.hdb-gesellschaften.de/firmengruendung/vermoegensverwaltende-gmbh-gruenden

https://www.finanzgefluester.de/nachteile-der-vermoegensverwaltenden-gmbh/

https://www.finanzgefluester.de/steuerfallen-bei-der-vermoegensverwaltenden-gmbh/

0
@wfwbinder

Danke fuer die Links @wfwbinder Ziel meiner GmbH (in der auch noch andere Vermoegenswerte eingebracht wurden) ist wie in den Links erwaehnt, der Nutzen der Thesaurierung.

Nach Durchsicht des § 8b sehe ich in meinem konkreten Fall dennoch einen Nachteil Dividendenausschuettungen mitzunehmen, da Dividenden so wie ich es verstehe seit ein paar Jahren vollstaendig mit KSt/SoliZ besteuert werden, wobei Veraeusserungsgewinne zu 95% befreit sind.

Folgendes simples Beispiel fuer Aktie A:

Einstiegspreis: 9 Euro

Verkaufskurs vor Dividendenstichtag: 10 Euro

Dividende: 0,50 Euro

Fall A: Aktie halten & Ausschuettung der mit 15,825% besteuerten Dividende

Kontostand: 9,50 Euro Aktienwert nach Dividende + 0,50 Euro x (1-0,15825) Dividende = 9,92 Euro

Fall B: Aktie vor Stichtag verkaufen und am Stichtag für 9,50 zurückkaufen. 5% des Gewinns mit 15,825% besteuern

Kontostand: 9,50 Aktienwert + (10 Euro – 9,50 Euro)*(1-0.05*0.15825) besteuerter Gewinn = 9,99 Euro

Einschränkungen, bei denen diese Rechnung nicht aufgeht wären meiner Logik nach nur bei hohen Transaktionskosten oder sehr hohen Verkaufserlösen gegeben.

Machen meine Berechnungen Sinn oder hab ich einen Rechen-/Logikfehler und stehe immer noch auf dem Schlauch?

P.S.: Meine Bank zahlt mir (als GmbH Kunde) uebrigens schon die volle Dividende aus (also ohne Abgeltungssteuer abzuziehen).

0

Wo wie ich es verstehe, muss ich bei Erloesen aus Aktien-Verkaeufen nur 5% des Ertrags mit KSt/GewSt/Soli besteuern.

Das ist ein Märchen, die Erlöse aus Aktien-Verkaeufe werden, genauso versteuert, wie die Dividenden.

Du hast also keinen Vorteil nur Kosten, wenn du sie vor der Ausschüttung verkaufst.

Danke, Angelsiep.

Sorry, habe meine eigentliche Frage zu ungenau formuliert.

Ich haette spezifizieren sollen, dass mein Fall nicht die Ausschuettung meiner GmbH and den Gesellschafter (mich) betrifft, sondern die Ausschuettung der BASF an seine Aktionaere (meine GmbH).

Da ich weniger als 10% an BASF besitze, muessen diese Dividenden ja in meiner GmbH zum vollen Anteil besteuert werden, da die Neuregelung in§ 8b Abs. 4 Satz 1 KStG vorsieht, dass bei einer Beteiligung von unter 10 % am Stamm- oder Grundkapital sämtliche Dividendenbezüge steuerpflichtig sind. 

Veraeusserungsgewinne bei Aktien sind laut § 8 b Abs.2 KStG so wie ich es verstehe, zu 95% von der KSt befreit.

Deshalb wollte ich wissen, ob meine GmbH die Dividendenaktie vor dem Ausschuettungsstichtag verkaufen und danach wieder zurueckkaufen darf? Meinem Verstaendnis nach waere das kein illegales Vorgehen (wie z.B. Cum-Ex etc/)?

Falls du auch Infos dazu hast wuerde ich mich sehr freuen.

1000 Dank,

Mitch

0

Was möchtest Du wissen?