Darf Mutter Geld unterschlagen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

dagegen wirst du nicht's ausrichten können, leider ! 

Wenn auch moralisch gesehen von deiner Mutter nicht "nett" - aber solange sie diese Anlage nicht an dich weiter gegeben hat, bleibt es ihr Aktien Depot. 

 lt. BGB § 328 § 331 :

" Legt ein naher Angehöriger ein Sparbuch auf den Namen eines Kindes an, ohne das Sparbuch aus der Hand zu geben, so ist aus diesem Verhalten in der Regel zu schließen, daß der Zuwendende sich die Verfügung über das Sparguthaben bis zu seinem Tode vorbehalten will. " 

1

Mit 18 Jahren wurd es auf mich übertragen, war also mein Konto. Und das war von Anfang an so geplant, das Konto wurde also schon angelegt mit dem Ziel, dass ich es mit 18 übernehmen kann. Ich habe auch mein Konto am Schluss auch mein Konto als das Referenzkonto hinzugefügt. 

0
41
@Goldlover95

Hallo Goldlover95,

natürlich ist es von deiner Mutter   moralisch verwerflich und ein großer Vertrauensmissbrauch, dich (noch dazu ohne Grund) in dieser Form zu hintergehen, keine Frage !!!

Soetwas kann ich als Mutter zweier erwachsener Söhne einfach nicht nachvollziehen, es sei denn es gibt einen triftigen Grund für diese Handlungsweise. 

Wie auch immer ......Pläne können sich nunmal ändern, insbesondere dann, wenn Meinungsverschiedenheiten sich verhärten und so dem ursprünglichen Plan entgegenstehen. 

Wenn du allerdings mit 18 J. der alleinige, rechtmäßige Eigentümer geworden bist, solltest du dich mal an den Kundenbetreuer der Postbank wenden und Rechenschaft über den Vorgang verlangen. 

Ggf. musst du dann dein Recht gerichtlich einklagen. Damit würde der Familienfrieden aber für lange Zeit gestört, manchmal für immer. Du solltest dir diesen Schritt sehr gut überlegen, ist es das Wert ......? Es ist die Mutter !

Bezüglich Letzteres: möglich wäre immerhin, dass sie das Geld aus irgendeinen Grund nur für dich verwahrt, bis sich die Wogen glätten (falls es doch im Vorfeld Ärger zwischen euch gab) 

Ich wünschte,  dass du das richtige Gespür für deine Entscheidung entwickelst ! 

Alles Gute ! 

0
1
@Gaenseliesel

Viele dank für die liebe Hilfe. Und ja es hat gekracht zwischen uns, schon seit Jahren. Ich denke, sie hat die "Chance" jetzt einfach ergriffen und sich das Geld genommen, als es eben ging, da sie den Bankbearater auch persönlich kennt. Und klar, die Entscheidung ist schwierig, aber da ich investieren will, wird es im Notfall wohl meine einzige Chance sein, falls sie dabei bleibt, mir das Geld nicht zu geben. 

0
1
@Gaenseliesel

Auch dir vielen Dank, hat sehr viel geholfen. Eine evtl sehr wichtige Info ist mir soeben noch eingefallen. Meine Mutter hat, als ich das mit dem Konto erfahren hat, mir gesagt, ich solle die 16.000, weil die Laufzeit dieser Aktie fertig war, auf ihr Konto verschieben lassen (angeblich aus reiner Sicherheit). Das müsste ja bedeuten, dass sie keinerlei Befugnis mehr hierzu hatte, sonst hätte sie es ja selbst tun können oder ? Habe heute mit ihr gesprochen und sie ist nicht bereit, mir dieses Geld auszuhändigen, also würde ich nun, wenn das möglich wäre, in jedem Fall zu rechtlichen Schritten greifen. 

0
16
@Goldlover95

... bei Aktien gibt es keine Laufzeiten. Bist Du Dir sicher , dass es eine Aktie war?

1

Eine Gegenfrage hierzu. Wie war es der Mutter denn möglich, über dein Depot zu verfügen? Da du 21 bist, ist ihr gesetzliches Vertretungsrecht erloschen. Hast du ihr mit 18 Jahren (oder später) eine Vollmacht erteilt oder aber die Bank beauftragt, die Buchung vorzunehmen (verstehe ich beides nicht so).

Wenn der Fall so liegt, dann ist keine Berechtigung der Bank für die vorgenommene Buchung zu erkennen. Also die Bank anschreiben (allgemeine Bankadresse oder direkt die Interne Revision, nicht beim zuständigen Berater abgegeben) und auffordern, dir das Geld unverzüglich wieder gutzuschreiben. Dann erstmal deren Antwort abwarten und ggf. damit zu einem Anwalt gehen.

"gezwungenermaßen" - da fehlt schon wieder was.

Dann zwingst Du sei eben nochmal.

Einnahmen aus Beteiligungen nach Steuern / Gewinnbeteiligung und Aktienveräußerung

Liebes Forum,

ich habe zwei Frage zur Gewinn und Verlustrechnung. Und zwar folgender Fall: eine Holding hat Einnamen aus Beteiligungen. Zum einen stammen die Einnamen aus der Gewinnbeteiligung an dem verbundenen Unternehmen A (<50%) und zum anderen daraus, dass die Holding vom verbundenen Unternehmen Aktien erwirbt, die Unternehmen A and Unternehmen B hält. Die Holding "bezahlt" indem sie Aktien, die sie an Unternehmen A hält, quasi an A zurückgibt. Da nun die von der Holding an Unternehmen A abgegebenen Aktien höher bewertet werden als zum Erwerbszeitpunkt durch die Holding, weist die Holding diese Höherbewertung als Einnahmen aus. Nun meine Fragen: 1. beide Einnahmen, werden in der GuV erst nach Steuern ausgewiesen. Ist das denn richtig? Müssten diese Einnahmen nicht auch versteuert werden? 2. Wie kann es überhaupt sein, dass die Holding die Höherbewertung der Aktien als Einnahmen ausweisen darf? Geht das nicht mit Ausgaben aus dem verbundenen Unternehmen einher, und hebt sich dadurch, zumindest teilweise, nicht auf?

Ich würde mich freuen, wenn jemand mir weiterhelfen kann.

Viele Grüße,

Claabu

...zur Frage

Muss der Grundbucheintrag geändert werden?

Guten Tag,

mein Vater ist Ende Juni 2016 verstorben. Er hatte gemeinsam mit meiner Mutter ein Haus und ein Konto (kein "und" Konto). Für das Konto hat meine Mutter eine Vollmacht. Bei der Beantragung des Erbscheins hat sich herausgestellt, dass mein Vater noch eine uneheliche Tocher vor der Hochzeit hatte. Dies war meiner Mutter und mir nicht bekannt. Nun soll die unbekannte Tochter plötzlich Erbin werden. Da ich vom Erbe nichts haben möchte, benötigt (bisher) niemand einen Erbschein. Meine Mutter bekommt Geld und die Bank hat auch noch nicht gefragt obwohl sie wissen das mein Vater verstorben ist. Muss das Haus zwingend im Grundbuch umgeschrieben werden? Oder können wir es erst machen wenn die Tochter im Jahr 2020 kein Anrecht mehr auf das Erbe hat? Mir ist klar das es problematisch werden könnte wenn meine Mutter vor der Umschreibung stirbt. Jedoch wäre ich nach dem Tod meiner Mutter auch bereit etwas vom Erbe abzutreten. Nur zum jetzigen Zeitpunkt fehlt meiner Mutter das Geld und die Kraft für einen unbekannten Erben.

Danke im voraus!

...zur Frage

Was ist beim Besitz eines Aktiendepots in Belgien beim Umzug nach Deutschland zu beachten?

Folgende theoretischer Fall: Besitz eines Aktiendepots in Belgien, Wohnsitz in Belgien und deutsche sowie belgische Staatsangehörigkeit. Umzug und Wechsel des Wohnsitzes nach Deuschland geplant.

1). Sind die in Deutschland zu versteuernden Gewinne (etwa 27% aud den Gewinn) ausgehend vom Zeitpunkt der Ummeldung (a) zu berechnen oder ausgehend vom Zeitpunkt des Aktienkaufs (b) zu berechnen? Für den Fall, dass (b) zutrifft: Ist es möglich Aktien, mit denen Gewinne erzielt wurden, zuvor zu veräussern? Ist es möglich Aktien mit denen Verluste erziehlt wurden, zu halten und Verluste mit später erwitschafteten Gewinnen zu verrechnen? Wie verhält es sich mit vor 2009 gekauften Aktien. Ist der Veräusserungsgewinn Steuerfrei?

Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?