Darf meine Miete höher ausfallen, als die ARGE vorgibt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wo du zu wohnen hast,ist Deine Sache. Darf die Arge dir nicht verweigern. Zur Info siehe Hier: http://dejure.org/dienste/lex/GG/11/1.html Lt.SGB II Abs.2 Satz 2 ist der kommunale Träger zur Zusicherung verpflichtet ,weil Umzug erforderlich. Wenn man mit Zustimmung der ARGE umziehen will,bedeutet dies,daß man lt.SGBII §22 Abs.2 die Zustimmung vor Unterschrift des Mietvertrageseinholen muß. Da du die Mehrkosten der Kaution selbst trägst,darf sie nicht verweigern. Eine endgültige Regelung gibt es Nicht!(Stichwort:Satz des ALGII)

Der Mietvertrag muss der ARGE zur Genehmigung vorgelegt werden.

Es könnte daran scheitern, dass ggf. die Arge sagt, die Miete ist so hoch, das kommen Probleme, dass genehmigen wir nicht, wenn es z. B. um mehr geht, als 5-10 Euro im Monat.

Auch können die das ggf. über die Verweigerung des Darlehns für die Kaution blockieren.

Nein, die Arge kann dir nicht vorschreiben wo du hinziehen möchtest. Aber sie kann darauf bestehen das du die Miete die über dem Satz liegst selber zahlst. (Kann man das als Hartz 4 Empfänger) Und ja sie kann dir die Kaution verweigern. Liegt alles im Ermessen der Arge.

Versuche eine Kautionsbürgschaft bei deiner Hausbank zu bekommen!

Was möchtest Du wissen?