Darf meine Miete höher ausfallen, als die ARGE vorgibt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wo du zu wohnen hast,ist Deine Sache. Darf die Arge dir nicht verweigern. Zur Info siehe Hier: http://dejure.org/dienste/lex/GG/11/1.html Lt.SGB II Abs.2 Satz 2 ist der kommunale Träger zur Zusicherung verpflichtet ,weil Umzug erforderlich. Wenn man mit Zustimmung der ARGE umziehen will,bedeutet dies,daß man lt.SGBII §22 Abs.2 die Zustimmung vor Unterschrift des Mietvertrageseinholen muß. Da du die Mehrkosten der Kaution selbst trägst,darf sie nicht verweigern. Eine endgültige Regelung gibt es Nicht!(Stichwort:Satz des ALGII)

Der Mietvertrag muss der ARGE zur Genehmigung vorgelegt werden.

Es könnte daran scheitern, dass ggf. die Arge sagt, die Miete ist so hoch, das kommen Probleme, dass genehmigen wir nicht, wenn es z. B. um mehr geht, als 5-10 Euro im Monat.

Auch können die das ggf. über die Verweigerung des Darlehns für die Kaution blockieren.

Ich kenne es von der Arge so, daß Neukunden im AlgII die zu hohe Miete max. ein halbes Jahr bezahlt kommen, danach nur die angemessene Miete. Zieht jemand um (egal ob er eh muß oder nur will), dann werden grundsätzlich nur die angemessenen Mietkosten (auch nur die angemessenen Heizkosten nach der genehmigten Größte - das vergessen viele) übernommen. Natürlich kann eine Familie -wenn sie es will - gerne teurer wohnen, aber es wird immer Probleme geben, weil die Miete vom Regelsatz aufgestockt werden muß, weil die restlichen Heizkosten vom Regelsatz berappt werden müssen, und erst die Heizkostennachzahlung. Darum wird die Arge auch das Darlehen für die Kaution verweigern, so weit ich weiß - ist das auch nur eine Kann-Regelung. Und wenn die Arge mit der zu großen Wohnung nur Probleme sieht (die auch meistens dann jahrelang bestehen) kann sie das Darlehen komplett verweigern. Wenn Du unangemssen wohnen willst, mußt Du eben auch die Kaution selber stemmen.

Nein, die Arge kann dir nicht vorschreiben wo du hinziehen möchtest. Aber sie kann darauf bestehen das du die Miete die über dem Satz liegst selber zahlst. (Kann man das als Hartz 4 Empfänger) Und ja sie kann dir die Kaution verweigern. Liegt alles im Ermessen der Arge.

Versuche eine Kautionsbürgschaft bei deiner Hausbank zu bekommen!

Danke für die Antwort...die mir leider nicht ganz weiterhilft.

Wie gesagt,wir müssen ausziehen, da der jetzige Vermieter das Haus verkauft. Das liegt der ARGE auch schon vor (Bestätigung vom Makler, der das Haus verkauft)

Wir sind ein 5 köpfige Familie, und da gibt es nicht soviele Auswahlmöglichkeiten hier bei uns in der Region.

Ich versuche meine Frage anders zu formulieren:

Da wir nicht aus eigenverschulden umziehen müssen, darf die ARGE mir vorschreiben, wo ich zu wohnen habe...bzw. wie hoch die Miete sein darf...wenn wir selber (was über den Satz liegt) bezahlen?

Darf die ARGE die Kaution (Darlehnsweise) komplett verweigern? Kann ich auf die Höhe - die mir laut SGBII zusteht - bestehen...unabhängig davon...wie hoch die tatsächliche Miete ist?

Danke schon im voraus für eine hilfreiche Antwort.

LG

Was möchtest Du wissen?