Frage von ganic, 33

Darf man nach ausgestellter Rechnung diese durch eine neue korrigieren und noch zusätzlich eine weitere Position anführen?

Hallo,

kurz zu meiner Situation: Wir haben zu unserer Hochzeit einen DJ engagiert, welcher zu unserm Bedauern, sich nicht an die vereinbarte Musikrichtung gehalten hat, selbst nach mehrmaliger Aufforderung, sich an das zu halten was vereinbart war, war er nicht gewillt unseren Wünschen nachzukommen - was eine mangelhafte Leistung darstellt. Nachdem uns daher eine gesetzlich Preisminderung zusteht, haben wir die Hälfte der vereinbarten Summe beglichen zzgl. Hotel + Taxi Spesen wie vereinbart. Dies hat der DJ nun zum Teil akzeptiert, allerdings hat uns nun eine neue Rechnung ausgestellt, wo er uns zwar die geringer Gage anführt, jetzt aber auf einmal ein Fahrtengeld möchte, welches aber nie Teil unserer Vereinbarung war und er es bei der ersten Rechnung auch nicht angeführt hat. Darf er eine bereits ausgestellte Rechnung überhaupt wieder ändern und eine zusätzliche Position welche nie Teil der Vereinbarung war anführen? Um eure Hilfe wäre ich euch sehr verbunden. mfg

Antwort
von Juergen010, 13

Leider ist es nicht ganz so einfach wie es TopJob in seiner Antwort beschreibt.

Defakto sind ja nun zwei Rechnungen im Rennen.

Stornierung der ersten (von Euch gekürzten) Rechnung geht nicht mehr, da ihr ja schon z.T. gezahlt habt.

Die Ausstellung der nun neuen Rechnung ist, da ja in dieser offenbar auch Positionen der ersten Rechnung beinhaltet sind, nicht statthaft (Doppelberechnung) und buchhalterisch geradezu Harakiri, da man nicht genau abgrenzen kann.

Wenn der DJ nun eine Rechnung "nachschiebt", in der er Fahrtengeld abrechnet, liegt die Beweispflicht im Klagefall für eine dbzgl. vertragliche (oder mündliche) Veinbarung mit Euch, bei ihm.

In Bezug auf die gestellte erste Rechnung, die Ihr zum Teil bezahlt habt, wäre es nun wichtig vom DJ eine Art "schriftliche Erledigungsmitteilung" zu erhalten. Z.B. in der Form, dass er schriftlich bestätigt, dass die durchgeführte Kürzung seinerseits akzeptiert wird und die Rechnung damit erledigt ist.

Die zweite Rechnung würde ich, wegen der offensichtlichen Doppelberechnung, komplett zurückweisen. Das solte natürlich schriftlich geschehen.

Trifft dann eine (dritte) Rechnung ein, in der nur noch das Fahrtgeld gefordert wird - wisst ihr zumindest worum sich im Detail gestritten werden kann ;-)



Antwort
von EnnoWarMal, 15

...und ich sehe es noch anders als die beiden.

Der Vertrag lautete doch sicherlich: "Spiel uns auf und du bekommst Geld dafür."

Was auch immer ihr bezahlt und mit welcher Bezeichnung es in der Rechnung auftaucht - es bleibt doch nur die Gegenleistung für das Aufspielen (die Mangelleistung lassen wir hier mal außen vor). Weder hat er auch untergebracht noch hat er euch befördert, da sieht der Vertrag ja auch gar nicht vor.

Er hat als Unternehmer seinen Preis halt zu kalkulieren. Ich rechne ja auch nicht neben meinem üblichen Honorar den Strom für den Laptop ab, den ich verbraucht habe.

Hier soll offenbar mit einer Salamitaktik versucht werden, das Honorar hochzutreiben.

Und da kommt es darauf an, wer sich hier durchzusetzen vermag.

Antwort
von TopJob, 20

Grundsätzlich kann der DJ natürlich eine Korrektur der Rechnung durchführen. Im Gegenzug verliert die zuvor ausgestellte Rechnung seine Gültigkeit. Auf der neuen Rechnung kann er auch beliebig Positionen hinzufügen oder entfernen. Wichtig ist nur, dass er dies für seine Buchführung korrekt dokumentiert. Hierfür muss er jedoch sorgen und es ist nicht euer Problem.

Kern deiner Frage ist jedoch vermutlich nicht, ob er eine neue Rechnung ausstellen darf, sondern ob er ein Anrecht darauf hat, dass ihr ihm das Kilometergeld zahlen müsst.

Dies ist eine Frage eurer Vertragsgestaltung. So wie es klingt, habt ihr vermutlich keinen ausführlichen schriftlichen Vertrag geschlossen, in dem die Leistungspostionen genau geklärt sind. Falls doch, lest dort nach. Falls der Vertrag nur mündlich vereinbart wurde, gibt es ein grundsätzliches Beweisproblem. Im Zweifel steht Aussage gegen Aussage.

Mein Tipp: Sprich noch einmal mit dem DJ auf welcher Basis er das Fahrtgeld berechnet hat und weshalb erst jetzt? Schlussendlich einigt euch oder falls er nicht einsichtig ist, kürzt die Rechnung um den Betrag der entsprechenden Position. In diesem Fall würde ich ihm die Begrünung der Kürzung jedoch noch einmal schriftlich zukommen lassen. Im Zweifel wird er ohne schriftliche Vereinbarung nur schwer die Differenz einklagen können (oder zumindest wenig Erfolg haben).

Kommentar von ganic ,

Danke für deine ausführliche Antwort. Der Vertrag wurde leider nur mündlich ausgehandelt, jedoch existiert eine WhatsApp Nachricht in welcher er nochmals bestätigt, dass Gage+Hotelkosten+Taxigeld vereinbart waren und dort erwähnt er nichts von einem Kilometergeld. Die Rechnung wurde bis auf das Kilometergeld und abzüglich der Preisminderung welche und gesetzlich aufgrund seiner mangelhaften Leistung zusteht bereits beglichen, da das Kilometergeld nie Gegenstand unseres Vertrages war. Wie er es selbst in der WhatsApp Nachricht bestätigt. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten