Darf man krankgeschrieben wo anders arbeiten?

6 Antworten

Grundsätzlich NEIN. Du darfst ohne Absprache mit Deinem jetzigen Arbeitgeber nicht einen anderen Job annehmen und dann mal locker drauf los arbeiten. Das darfst Du nicht mal, wenn Du nicht krankgeschrieben bist, ohne Deinen AG zu informieren (der Dir das sogar unter gewissen Voraussetzungen verbieten kann).

Evtl kannst Du aber etwas erreichen, wenn du mit Deinem jetzigen AG sprichst und Dich gesund schreiben lässt (vom Arzt). Vielleicht stellt er Dich unbezahlt frei und Du kannst in Deinem neuen Job starten.

Wie auch immer, viel Erfolg wünsche ich Dir.

49
und Dich gesund schreiben lässt (vom Arzt)

Nö, der Arzt stellt keinen Gesundungsschein aus.

3
3
@Primus

Bis dato habe ich das geglaubt, wegen der BG oder falls dann was passiert, wenn man einen Krankenschein hat. Ok, wieder etwas gelernt. Danke.

1

Dein Arbeitgeber bezahlt die Krankschreibung bis Dein Vertrag ausläuft. Und, wenn Du krank bist, bist Du Krank auch für einen neuen Arbeitgeber, er muss auch warten bis Du wieder gesund bist.

Nein darf man nicht, Arbeitsunfähig ist und bleibt Arbeitsunfähig egal für welchen Job. Wenn Du Dich inzwischen wieder arbeitsfähig fühlst kannst Du die Arbeit wieder aufnehmen aber zunächst beim 1. Arbeitgeber.

1

Super danke danke dann rede ich mal mit meinem AG damit es keine Probleme gibt.

0
39
@Pyupyu

Sag mal, wie kann man bei einer derartigen Antwort, die absolut falsch ist, in eine derartige Überschwenglichkeit verfallen?

1
39

Wenn Du Dich inzwischen wieder arbeitsfähig fühlst kannst Du die Arbeit wieder aufnehmen aber zunächst beim 1. Arbeitgeber.

Wie soll das gehen? Er hat doch Knie!

Es stimmt einfach nicht. Er muss nur die Genehmigung des jetzigen AG zum "Nebenjob" einholen, er muss deswegen ganz sicher nicht dort wieder seine Arbeit aufnehmen! Er schreibt doch ganz deutlich, dass er wegen Knie nicht dort, aber wegen Bürotätigkeit den anderen Job ausüben kann.

2

Krankengeld und Kündigung

Meine Frau ist momentan krankgeschrieben. Sie bekommt Krankengeld und der aktuelle Arbeitgeber hat ihr gesagt, sie solle sich auskurieren und nichts überstürzen. Allerdings hat der behandelnde Arzt jetzt gesagt, es wäre wohl besser wenn sie sich eine andere Arbeit sucht, bei der sie keine körperlichen Anstrengungen hat (Sie ist selber Krankenpflegerin). Wir hätten über einen Freund der eine kleine Firma hat, auch einen Bürojob verfügbar. Dies ist also nicht das Problem. Vielmehr wissen wir nicht wie man es mit der Kündigung beim jetzigen Arbeitgeber machen muss um ihn gegenüber fair zu sein, aber den Anspruch auf Krankengeld nicht zu verlieren. Kann uns jemand damit helfen? Danke!

...zur Frage

Kann man in ein anderes bundesland ziehen job verl.seitdem krankgeschr.8Mon.wird noch dauern,

Krankgeschrieben Bundesland wechsel kein bestehendes Arbeitsverhältnis

...zur Frage

Welche Möglichkeiten hat ein Patient nach einer Krankenhausentlassung, wenn er (noch) nicht für sich selbst sorgen kann?

Ich stelle die Frage für einen Freund. Es geht um folgenden Fall:

Ein Freund von mir ist am 10.03.2017 gestürzt, ins Krankenhaus eingeliefert worden, dort wurde ein Wirbelbruch (Halswirbel), Oberschenkelmuskelzerrung und eine Hüftprellung diagnostiziert. Morgen (16.03.2017) oder übermorgen soll er entlassen werden.

Seine Wohnung ist für die nächsten drei Monate nicht geeignet (kein Fahrstuhl, kleine Räume), er fühlt sich nicht fit genug um für sich selbst zu sorgen.

An wen kann er sich wenden und welche Möglichkeiten hat zur Unterbringung, wie in einem Pflegeheim ?

Telefonat mit der Krankenkasse hat er heute geführt, indem ihm gesagt wurde, dass die Krankenkasse nicht dafür zuständig ist, wann er entlassen wird.

...zur Frage

Hartz IV gekürzt und Minjob beendet, aber keinen Arbeitsvertrag. Lohnabrechnung?

Hallo Community,

weil ich nicht mehr weiter weiss, schreibe ich deswegen hier und hoffe, es kann mir jemand weiterhelfen.

Bekomme Hartz IV und habe Anfang Monat einen Minijob im Restaurant angefangen. Habe auch beim Jobcenter Bescheid gegeben. Habe gesagt, es werden so 25-30 Stunden im Monat. Jetzt habe ich einen neuen Bescheid mit Kürzung von insgesamt 284 Euro erhalten. Habe jedoch im Restaurant wieder aufgehört, weil ich mit der Chefin nicht klar kam und sie mir auch auf wiederholte Nachfrage keinen Arbeitsvertrag für das Jobcenter geben wollte. Meine Info wegen der Beendigung hat sich wohl mit dem Bescheid überschnitten. Darin steht jedoch eben, dass sie nen Arbeitsvertrag wollen, die erste Lohnabrechnung und eine Quittung über den Erhalt des ersten Monatslohns. Meine Restaurant-Chefin hat zwar gemeint, ich würde bis zum 10. Juli eine Lohnabrechnung erhalten und das Geld würde überwiesen werden, aber da ich nicht weiss, ob sie mich überhaupt angemeldet hat bzw. meinen Stundenzettel einfach weggeworfen hat und ich überhaupt noch ne Lohnabrechnung bzw. den Lohn sehe, habe ich jetzt Angst, dass ich am Ende der Dumme bin und beweisen muss, dass ich überhaupt gearbeitet habe, damit ich den Lohn sehe. Oder mir das Jobcenter eventuell an den Karren fährt und behaupten kann, ich hätte den Lohn schon in bar erhalten.

Kann mir bitte jemand sagen, was ich jetzt machen soll?? Ich meine, ich hatte keinen AV, keine Info, ob ich überhaupt angemeldet bin. Existiert im besten Falle nur noch der Stundenzettel. Bin echt verzweifelt.

Vielen Dank für Eure Antworten, Grüße, Oliver

...zur Frage

Krankgeschrieben und vom Chef in der Stadt beim Einkaufen erwischt. Ist das ein Kündigungsgrund?

Wenn man eigentlich krankgeschrieben ist und vom Chef beim Einkaufen in der Stadt erwischt wurde (wirklich nur das nötigste um zu Hause im Bett zu bleiben). Kann man dafür eine Abmahnung bekommen oder sogar eine Kündigung?

...zur Frage

Ex-Freundin schwanger + Wohnung weg, kann ich ihr Eigentumswohnung vermieten, sie ist in Hartz IV?

Hallo Leute, meine Ex-Freundin ist von mir schwanger, so hat sie es mir eröffnet, es war nur kurze Beziehung, wir paßten einfach nicht zusammen. Sie hat auch ihre Wohnung verloren, flog raus und lebt abwechselnd bei Freunden, hat noch keine neue Bleibe gefunden. Ich habe eine Eigentumswohnnung (60 qm), die ich vermiete, die wird bald frei. Kann ich ihr die vermieten? Das Problem ist, sie bezieht Hartz IV und ich weiß nicht, was das Jobcenter sagt, wenn sie mir für meine Ex Miete zahlen sollen. Aber die Beziehung ist seit einigen Monaten aus, ich seh nicht ein, warum ich sie umsonst wohnen lassen sollte, auch wenn sie mein Kind bekommt (wenn das so stimmt, mal sehen), mir entgeht dann die normale Miete. Ich würde ihr in der schwierigen Lage helfen, und sie dort wohnen lassen, daß sie Ruhe bekommt, ist sicher wichtig in der Schwangerschaft (sie ist im 5. Monat). Ich selber wohne einige Straßen weiter, in meiner anderen Eigentumswohnung. Was ratet Ihr mir, geht das? Gibt das Probleme?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?