Darf man einfach ohne einzugsermächtigung oder ähnlichen von jemandem per lastschrifteinzug Geld buchen?

2 Antworten

Die Banken werden keine lastschriftabbuchungen vornehmen, wenn vom Kontoinhaber keine Vollmacht vorliegt. Du kannst aber wie schon geschrieben die Lastschrift wenn sie unberechtigt ist zurück buchen.

Die Banken werden keine lastschriftabbuchungen vornehmen, wenn vom Kontoinhaber keine Vollmacht vorliegt.

Das prüfen Banken im Normalfall überhaupt nicht.

Umgekehrt werden solche Buchungen aber auch anstandslos zurückgebucht, wenn der Kunde innerhalb von acht Wochen widerspricht.

Erst wenn ein Widerspruch nach Ablauf der Acht-Wochen-Frist, aber noch innerhalb von 13 Monaten erfolgt, wird geprüft, ob der Einziehende ein entsprechendes Lastschriftmandat hat. Ist das nicht der Fall, wird die Lastschrift auch noch nach bis zu 13 Monaten zurückgebucht.

3
@Rolf42

Ich würde meine Bank sofort kündigen, wenn sie ohne Mandat eine lastschrift verbuchen würde.

0
@motortoni

Dann wünsche ich dir viel Spaß dabei.

Es ist im Massenzahlungsverkehr überhaupt nicht möglich, bei jeder Lastschrift das entsprechende Lastschriftmandat zu prüfen.

0
@Rolf42

Also ich bin euch beiden dankbar für die Antwort. Eigentlich sollte man in solchen Fällen wirklich nicht das Geld überweisen in dem Falle die Bank.

Der Komtoinhaber sollte erstmal davon bescheid wissen, und es dann erlauben oder ablehnen können. Weil sonst kann ja jeder von jeden im Prinzip einfach so mit lastschrift Geld abheben. (Ich weiss man kann es stornieren lassen) Aber wozu den das ganze? Weil so spart die Bank auch mehr Arbeit und der Kunde ist nicht im Stress und die Inkasso's etc. kann dann einfach nicht so Geld abheben wenn sie einfach so mal "bock haben" sage ich mal ganz grob.

0
@motortoni

Da hast du schon recht, auch die Bank hat andere Aufgaben, und das gehört dazu wie ich finde. Um bei solchen Sachen seinen Kunden zu benachrichtigen! Weil der es abgebucht hat, hat ja kein Einverständnis dazu oder Unterschrift von uns. Es können auch Betrüger sein und man kann es versehentlich übersehen.. Alles nur stress, was die Bank vermeiden kann..

0
@Rolf42

"Es ist im Massenzahlungsverkehr überhaupt nicht möglich, bei jeder Lastschrift das entsprechende Lastschriftmandat zu prüfen."

Da stimme ich dir nicht zuh.

Zu einem ist doch die Bank auch dafür da um von seinem Kunden das Einkommen zu kontrollieren bzw. Nicht einfach so jmd Geld zu überweisen ohne Einwilligung von dem Kunden. Jeder hat einen Berater/Beraterin in der Bank die wo seinem Kunden beraten tut oder bei solchen Sachen benachrichtigt. Die Bank in dem mein Vater ist hat schonmal einen fatalen Fehler begangen. Sie haben eine Überweisung abgeleht wegen mangelnder Deckung (was ja angebracht, und normal ist) aber haben meinen Vater nicht benachrichtigt was sein sollte.! Und??? Was ist jetzt passiert? Habe jetzt den Ärger Am Hals aber werde mich bei der Bank noch beschweren darüber. Ich glaube ich habe mal sogar desshalb eine Frage hier gestellt, und du hast mir darauf geantwortet.

0

Würde mich auch mal interessieren:
Wie läuft sowas eigentlich ab:
Geht Derjenige einfach zur Bank und sagt, "Yo, ich habe die Erlaubnis dazu und will 500 Euro vom konto X abbuchen lassen"?
Oder wie oder wo läuft das?

Weil zumindest das Onlinebanking con Otto Normal kunden hat ja keinen Menüpunkt "Lastschrift einziehen lassen" oder so

Braucht Derjenige da etwas besodneres, um Lastschriften einziehen zu können?

0

Die Lastschrift kann doch innerhalb von 8 Wochen ohne Angabe von Gründen zurückgebucht werden.

Ja das weiss ich, trotzdem danke. Weiss du vielleicht ob es folgen für die person hat die es gebucht haben ohne Einwilligung? Darf man die anzeigen?

0

Frage ist natürlich:
Eigenltichmuss Derjenige doch erst mal der Bank eine schrifltiche Einwilligungsbestätigung vorlegen, bevor er abbuchen darf, oder?
Oder was braucht der dafür?

0
@densch
Eigenltichmuss Derjenige doch erst mal der Bank eine schrifltiche Einwilligungsbestätigung vorlegen, bevor er abbuchen darf, oder?

Nein.

Oder was braucht der dafür?

Er muss grundsätzlich von seiner Bank die Möglichkeit zum Lastschrifteinzug bekommen haben (dazu muss es eine entsprechende Vereinbarung zwischen Kunde und Bank geben, außerdem sind zusätzliche Voraussetzungen möglich, z. B. die Hinterlegung einer Sicherheit für mögliche Lastschriftrückgaben). Und er muss natürlich die entsprechende IBAN kennen.

0
@Rolf42

Kann eigentlich jeder privattyp hingehebn und für sein konto den Lastschrifteinzug aktivieren lassen?
Oder brauchts ein besonderes Konto doer sowas dafür?

0
@densch

Wie gesagt: Es sind zusätzliche Voraussetzungen möglich.

Normale Privatkunden bekommen diese Möglichkeit eher nicht, bei Vereinen sieht es schon wieder anders aus.

Letztlich ist es eine Entscheidung der jeweiligen Bank, die auch davon abhängt, welches Risiko sie eingehen will und wie weit sie dem Kunden vertraut.

0
Die Lastschrift kann doch innerhalb von 8 Wochen ohne Angabe von Gründen zurückgebucht werden.

... ein Widerspruch ist außerdem innerhalb von 13 Monaten möglich, wenn kein Lastschriftmandat erteilt worden ist.

1

Was möchtest Du wissen?