Darf man das Angebot vom Arbeitsamt eines 1-Euro-Jobs ablehnen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist nicht ok das Angebot abzulehnen. Es ist ok Ihr eine Kürzung des ALG anzudrohen und auch durchzuführen.

Soll Sie 25 Stunden wöchentlich oder monatlich arbeiten? Eigentlich egal, da beides zumutbar ist.

übrigens kann die Kürzung bis zu 30% sein!

Entschuldigung, aber die Begründung ist kaum glaubhaft. Welcher Arbeitssuchende ist denn wirklich 40 Stunden und mehr pro Woche mit der Arbeitssuche befaßt?

Selbst wer superaktiv ist udn slebst keine möglichkeiten (eigener PC) hat, wird evtl. 2 mal pro Woche an das Terminal bei der Arbeitsagentur gehen. Die Stellenangebote in der Zeitung sind meist nur an einem Tag der Woche drin. Wenn man dann Bewerbungen schreibt, oder die Arbeitgeber aufsucht ist doch keine Vollauslastung gegeben.

Ausserdem sollte man es ja auch so sehen, die 25 Stunden bringen 37,50 Euro Cash.

Partnervermittlung droht mit Gericht und Meldung an die Schufa, was tun?

Die Partnervermittlung ElitePartner droht meiner Freundin mit dem Gericht und mit einer Meldung an die Schufa, wenn sie nicht innerhalb von 10 Tagen den offenen Betrag zahlt (und da haben sie die bisher mtl. Gebühren von 39,90 Euro für das nächste halbe Jahr zusammengefaßt, + 12,50 Bearbeitungsgebühren, sie wollen also 251,90 Euro von ihr haben). Sie hatte am 01.04.09 per Mail gekündigt, aber die Kündigung wird nicht akzeptiert, erst das spätere schriftliche Kündigungsschreiben vom Mai wurde akzeptiert, aber nun könne die Mitgliedschaft bei Elite erst zum 17.11.2009 beendet werden. Denn der Vertrag verlängere sich immer um die 6 Monate, wenn man nicht form- und fristgerecht 4 Wochen vorher kündigt. Meine Bekannte ist ganz "am Boden", sie will aus dem Vertrag nur noch raus. Aber wie? Muß sie zahlen, wenn die mit dem Richter drohen?

...zur Frage

Freundin ist eingezogen sie ist unter 25 nun bekomm ich nur noch die halbe Miete vom amt

Vor kurzen ist eine Freundin von mir eingezogen sie ist unter 25. Sie hat Leistungen beim Jobcenter beantragt und erhält jetzt auch 313 Euro ich beziehe volles ALG 2. Nun zu meinen Problem mir werden nun 50 % der miete abgezogen, die sie nun mit tragen soll, was ich ja voll verstehe. Sie bekommt aber aufgrund das sie unter 25 ist keine Mietzuschüsse vom Jobcenter. Sie soll also die hälfte der Miete von ihrem Regelsatz bezahlen was knapp 208 Euro sind. Lange Rede kurzer Sinn, das Geld reicht aufgrund dessen bei uns vorne und hinten nicht. Meine Frage lautet also, was habe ich für Möglichkeiten um dies zu ändern. da ich es für unfassbar halte das dass Jobcenter einfach sagt, ich/sie soll zusehen wie sie mir die Hälfte der Miete gibt??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?