Darf ich meiner Schwester Geld überweisen monatlich trotz privatinsolvenz?

3 Antworten

Das ist ein sehr heikles Unterfangen:

Durch eine Insolvenz sollen ALLE bestehenden Schulden reguliert werden, gleichgültig, bei wem sie bestehen. Davon sind auch Schulden bei Verwandten umfaßt. Du begünstigst hier einen Gläubiger vor den anderen.

Wenn Du unbedingt zahlen willst, dann nur aus dem, was der Insolvenzverwalter Dir zum Leben übrig läßt und das dann auch nur in bar.

Solange Deine monatlichen Ausgaben nicht über dem Selbstbehalt liegen und Du die Überweisung nicht so deklarierst, dass es sich erkennbar um Schuldentilgung handelt, dürfte nichts dagegen sprechen.

Ich würde die Sache  allerdings auch  - wie Privatier59 schon riet - nicht unbedingt über Dein Konto laufen lassen.

Solltest Du mal Kontoauszüge vorlegen müssen, wirst damit rechnen müssen, in Erklärungsnot zu kommen.

Warum gibst Du es ihr nicht einfach bar? Du könntest sonst schnell in den Verdacht kommen sie als Schuldner zu bevorzugen.

Überweisung von EUR in CHF, wie kann ich sicherstellen, dass der richtige Betrag ankommt?

Ich möchte gerne per IBAN und Swift Geld in die Schweiz überweisen. Wie kann ich sicherstellen, dass bei meiner Überweisung, die ich ja in Euro tätige auch haargenau der richtige Betrag in Franken in der Schweiz ankommt.

...zur Frage

Hartz IV Erbe

Hallo

Ich hoffe dass ich hier richtig poste.

Durch den Tod meiner Mutter habe ich geerbt. Da meine Schwester zu Lebzeiten und auch nach dem Todesfall dieKonten verwaltet hat macht sie jetzt auch die Meldung für das Finanzamt. Weil ich gelesen habe,dass es unbedingt wichtig ist dies dem Jobcenter zu melden, habe ich eine vorläufige Berechnung der Anwältin meiner Schwester an das Jocenter gesandt. Es sind voraussichtlich euro 10750 Gestern kam ein Schreiben mit einer vorläufigen Einstellung meines HartzIV und einer Anhörung. Die Zahlung der Erbsumme wird voraussichtlich je nachdem,wie das Finanzamt arbeitet,in 3 Wochen überwiesen

Hierzu meine Frage, 1.Dürfen sie mir einfach die Leitung einstellen... 2.Ich erhalte monatlich jetzt vom Jocenter 567 Euro. Wird das Erbe ,die 10750 durch diesen Betrag geteilt??

Dann müsste ich ja 1 Jahr mit diesem Betrag auskommen müssen 12 Monate. Wird dies als quasi Beschäftigung angesehen ??

Hinzu kommt eine Eigentumswohnung,die zur Hälfte meiner Schwester und zur Hälfte mir gehört. Diese ist zur Zeit vermietet und es wird nicht so leicht sein diese zu verkaufen. Man hat mich aufgefordert den Wert der Wohnung zu nennen. Sollte ich dies jetzt schon angeben oder erst,wenn die Wohnung verkauft ist?? Möchte nicht nochmal so auf die Nase fallen,wie jetzt. Erschaft gemeldet ,habe bis jetzt keine Erbzahlung. .kein Geld vom Jobcenter, weiss gar nicht,wie ich alles bezahlen soll Darf das Jocenter mir eine Verkaufsfrist nennen?? eine Kur in der Bearbeitung,weil ich sehr krank bin,in ja ab dem 1.9 auch nicht mehr versichert.... Es steigt Panik in mir auf......

Ich kann keinen Gutachter bezahlen,ein Makler hat uns mitgeteilt,dass sie nicht mehr als Euro 84 ooo wert ist. In Verbindung zu meiner obigen Frage möchte ich gerne wissen,o ,wenn der Verkauf sich hinziehen sollte,da die Mieter klagen wollen,da meine Schwester ihnen ein langes Wohnrecht zugesagt hat, sollte ein Jahr vergangen sein,in denen ich mit den 10750 Euro ausgekommen ,muss ich ja HartzIV neu beantragen,gilt dann die vielleicht noch nicht verkaufte Wohnung als Einkommen oder Vermögen??

Falls es ein wenig konfus geschrieben ist bitte ich um Nachsicht,die Aufregung fordert ihren Tribut. Danke für´s Zuhören und eventuelle Antworten.

cris

...zur Frage

Immobilie geschenkt bekommen; anfechtbar von Stiefgeschwistern?

Hallo.

Ich habe ein komplexes Problem aber erst eine wichtige Einleitung:

Mein Vater ist 74. Er war verheiratet mit seiner ersten Ehefrau, mit welcher er 5 Kinder hat. Mit dieser Frau ist er seit 2010 geschieden (Scheidung war viel früher eingereicht dauerte aber sehr lange).

Dann hat mein Vater meine Mutter kennengelernt (seit 30 Jahren ca.) und hat mit ihr mich (18 Jahre alt) und meine 9 jährige Schwester.

Meine Stiefgeschwister sind alle über 30 und erwarten immernoch "Pflege" von meinem Vater .. = Geld. Diese haben halt dazu geführt, dass es meinem Vater sehr schlecht geht und er diese Kinder nicht mehr als richtige Kinder ansieht, da diese ihn nur noch als Bank sehen.

Dadurch will er halt seine jetzige Immobilie (ein MFH) NUR mir und meiner Schwester "übergeben" / schenken. Wenn er es über den "Testamentweg" machen würde, und seine anderen 5 Kinder enterben würde, hätten diese dann trotzdem ein Recht auf ihren Pflichtanteil oder? Deswegen will mein Vater die Immobilie vor seinem Tod an uns übergeben. Wäre es da eine Option, dass er die Immobilie einfach auf mich und meine Schwester überschreibt (oder nur auf mich, da ich 18 bin)? Könnten meine Stiefgeschwister das irgendwie rechtlich anfechten und diese Schenkung rückgängig machen? Er hat die Immobilie 1994 gekauft, aber ist alleine im Grundbuch eingetragen und alleiniger Eigentümer. Seine alte Ehegatte hatte weder bei der Grundschuld geholfen zu bezahlen, noch war sie an den Gewinnen durch Vermietung etc beteiligt. Trotz dessen hat mein Vater in Vergangenheit eine Anklage auf Unterhalt verloren und bezahlt ihr schon monatlich einen Betrag (Hälfte seiner Rente). Diese haben jetzt erneut meinen Vater auf Unterhalt verklagt (da er ja Geld verdient durch die Immobilie) - Darf man eigdl. 2x auf Unterhalt klagen? Ich meine, ihre Kinder müssten doch für ihre Mutter sorgen oder nicht? Sie sind seid 6 Jahren geschieden.

Die große eigentliche Hauptfrage ist: Wie kann mein Vater mir (oder mir und meiner Schwester) unsere Immobilie übergeben, OHNE dass die anderen Kinder das irgendwie anfechten können?

MfG

...zur Frage

Kann etwas verschenkt werden, wenn man Schulden hat?

Ein Bekannter von mir hat Schulden. Jetzt steht evtl. bald eine Privatinsolvenz an. Könnte er jetzt noch Wertgegenstände, die ihm evtl. gepfändet werden könnten, verschenken? Wann genau darf man denn Schenken wenn man Schulden hat? Gibt es dazu Regelungen wie das ist? Dürfte man überhaupt etwas verschenken wenn man Schulden hat?

...zur Frage

Vorausdarlehen (BauDarlehen): wie am besten tilgen?

Sehr geehrte Finanzfrage-Community,

ich habe vor 5 Jahren ein Vorausdarlehen ('BauDarlehen') bei der BHW aufgenommen, kombiniert mit einem Bausparvertrag.

Ich habe nun gerade das Glück, etwa 5.000 Euro zur Verfügung zu haben und ich bin am überlegen, diese Summe zur Entschuldung zu benutzen.

Die BauDarlehenssumme beträgt 54.000 Euro (es waren mal 56.000, ich hatte vor 2,5 Jahren einmal 2k Sondertilgung geleistet) – der Zinssatz beträgt 4,73%, also bezahle ich monatlich 212,85 Euro Zinsen (54.000 * 0,0473 / 12)

Da ich mich momentan in der ersten Sparphase befinde bezahle ich für das Vorausdarlehen nur Zinsen (also ohne dass getilgt wird). Außerdem bezahle ich 62,90 Euro monatlich auf das Bausparkonto, momentan sind da nun etwa 3.300 Euro drauf (bei 1% Verzinsung).

Laut Vertrag darf ich in den ersten 10 Jahren Sondertilgungen leisten in der Größenordnung 1.500-2.900 Euro. Ist das sinnvoll, oder sollte ich lieber das Geld auf das Bausparkonto überweisen, damit die Bausparsumme schneller zuteilungsreif ist? (Darf ich das überhaupt?)

Ich bin dankbar für jede Antwort. :-)

MfG,
katapai

...zur Frage

Wieviel darf ich monatlich verdienen damit mir bei einer Privatinsolvenz nichts abgezogen wird

Da ich zu Schulden habe und langsam nicht mehr weiß was ich überhaupt bezahlen muss möcht ich gerne private Insolvenz anmelden;

Wäre nett wenn ich ein paar Tipps und Anregungen haben könnten.

Vielen dank im vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?