Darf ich die Beerdigungskosten steuerlich geltend machen?

2 Antworten

Beerdigungskosten können als außergewöhnliche Belastung abgesetzt werden, wenn Du die Kosten aus rechtlichen Gründen übernehmen musst, oder aus sittlichen Gründen freiwillig gezahlt hast.

Allerdings nur, wenn  der Nachlass zur Deckung der Kosten nicht ausreicht.

Dankeschön erstmal für die Antwort.  Ja das habe ich auch gelesen. Mir geht es eher darum, das ich  mein Anteil an dem Haus ja nicht verkaufen kann, da mein Vater ja dort wohnt. Somit habe ich gegenwärtig das Geld ja nicht direkt. Oder ist es für das Finanzamt nicht relevant? Ist es nur ausschlaggebend, das mir 1/4 gehört und ich es rein theoretisch verkaufen könnte und somit ja der Erlass höher wäre als die Beerdigungskosten?

0
@alesia

Es geht bei der Kostenübernahme nicht allein um die Höhe des Erbes. 

Für die Kosten einer Beerdigung legt das Finanzamt  eine Angemessenheitsgrenze von 7500 Euro fest, In welcher Höhe die Beerdigungskosten von der Steuer absetzbar sind, hängt außerdem vom Gehalt, Familienstand und der Anzahl der Kinder eines Erben ab. 

Die sogenannte zumutbare Belastung bemisst der Fiskus mit ein bis sieben Prozent des jeweiligen Einkommens.

1
@Primus

Genau diese Information habe ich überall gesucht. Vielen Dank.

1

Mein Vater ist vor 2 Jahren verstorben hatte Schulden. Meine Mutter erbte diese auch, ich hatte das Erbe ausgeschlagen. Muss ich das bei meiner Mutter auch tun?

...zur Frage

Absetzbarkeit von Hilfeleistungen meiner Tochter, 34 Jahre alt, in ihrem Steuerausgleich und unserem (Rentner)- Bedarfsgemeinschaft?

Meine erwachsene Tochter, 34 Jahre alt, hat ihren Lebensmittelpunkt, Job und Wohnung in Köln. Wir, ihre Eltern leben in einem eigenen Haus in Wiesenthau. Mein Mann ist krank und hat 50% GdB, ich habe eine Herzinsuffizienz 2. Grades. Unsere Tochter hilft uns mehrmals jährlich bei Arbeiten in Haus und Garten, die wir nicht mehr verrichten können, reist dafür mit dem Zug an und wohnt in ihrer Einliegerwohnung mit Küche und Bad, die wir eigens dafür hergerichtet haben.

Was kann meine Tochter und was können wir in diesem Fall steuerlich geltend machen

Angeblich gibt es einen Präzedenzfall(Mutter-Sohn)

Angeblich kann meine Tochter 7500 Euro dafür absetzen. Ist das richtig

...zur Frage

Erbfolge: Lebenspartner = Alleinerbe (Testament) - Welche Pflichtteilsansprüche der Eltern/Geschwister können geltend gemacht werden?

Die Lebenspartnerin wird im Testament als Alleinerbin genannt. Welche Pflichtteilansprüche der Eltern sind von der Lebenspartnerin zu erfüllen, wenn diese geltend gemacht werden?

Situation:

  1. Keine gemeinsamen Kinder.
  2. Der Vater der Erblassers ist bereits verstorben.
  3. Die Mutter lebt noch.
  4. Zwei Geschwister.

Fragen:

  1. Wer hat überhaupt Pflichtteilanspruch? Nur die überlebende Mutter oder auch die beiden Geschwister?
  2. In welcher Höhe?

Vielen Dank für Antworten.

...zur Frage

Sind die Beerdigungskosten meiner Mutter außergewöhnliche Belastungen, obwohl ich 1/2 meines Elternhauses geerbt habe?

Meine Mutter ist verstorben ohne ein Testament zu hinterlassen. Kraft Gesetzes bin ich nun zusammen mit meinem Vater Erbin zu 1/2. Es gab kein Barvermögen. Ich habe nun versucht, die Beerdigungskosten steuerlich geltend zu machen, was mir verwährt wird, da ich 1/2 Grundbesitz geerbt habe. Um meine Mutter "unter die Erde zu bringen" - was ich als einzige Tochter als sittliche Pflicht sehe -, habe ich mich an den Beerdigungskosten beteiligt, was für mich als Alleinerziehende mit laufenden Krediten eine große Belastung darstellt.

Nur auf dem Papier habe ich geerbt, weil man mir riet, das Erbe anzunehmen, um meinem Vater unnötigen Ärger und weitere Kosten zu ersparen. Es gibt sogar eine Abschichtungsvereinbarung, dass ich unentgeltlich aus der Erbengemeinschaft ausscheide.

Ich kann ihn doch jetzt nicht zwingen, sein Haus zu verkaufen, damit ich Die Beerdigungskosten zurück bekomme. Das ist sittlich gar nicht korrekt!

Im Falle des Todes meines Vaters ist mir klar, dass ich die Beerdigungskosten nicht geltend machen kann. Aber jetzt auch nicht?

...zur Frage

Wie kann Pflichtteil vor Todesfall geltend gemacht werde?

Hallo zusammen, ein Ehepaar besitzt ein Anwesen. Die Mutter brachte ein Sohn aus erster Ehe mit. Beide haben noch ein weitere Tochter während der Ehe bekommen. Der Vater ist allein eingetragener Eigentümer. Das Berlinder Testament benennt beide Kinder zu gleichen Teilen als Schlusserben. Vater verstirbt 2014 steht noch immer im Grundbuch. Der Sohn möchte nun sein Pflichtteil gegenüber der Mutter geltend machen. Geht das überhaupt und wie.

...zur Frage

Übernahmeverpflichtung der Hofübernehmerin für Beerdigungskosten der Mutter?

Meine Freundin hat Beerdigungskosten von 6.000,00 Euro für ihre verstorbene Mutter gezahlt. Denn die andere Tochter, die die Landwirtschaft erhalten hat, hat in dem Übergabevertrag sich damals verpflichtet, die Kosten einer standesgemäßen Beerdigung zu zahlen, hat aber bereits vor der Beerdigung klargestellt, dass sie die Kosten der Beerdigung nicht übernehmen wird. Kann die Freundin, die natürlich für die Beerdigung sorgte und das Beerdigungsinstitut beauftragte, die Kosten von 6.000,00 Euro von der Schwester und Hofübernehmerin verlangen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?