Darf ich bei eBay viele Artikel ersteigern und wieder für mehr Geld verkaufen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

die Behörden interessieren sich mehr für deinen Handel auf eBay, als eBay selbst. D.h. Anmeldungen (Finanzamt, Gemeinde etc.) erstellen und erweiterte Pflichten erfüllen (Steuererklärungs- und Meldepflichten; Rechnungswesen, Aufzeichnungspflichten, ggf. Gewährleistung usw.).

Bleiben deine Umsätze voraussichtlich unter 17.500€ im Jahr, braucht man keine Umsatzsteuer auf seinen Rechnungen (die aber auf jeden zu schreiben sind) auszuweisen d.h. deine Waren werden damit schonmal nicht durch die Umsatzsteuer teurer. Aber du musst sie ja teurer Verkaufen, weil du mit Gewinnaufschlägen rechnen musst.

MfG
-Valeskix

Nein, so etwas nennt man Handel und davon leben viele Menschen (nicht nur über eBay.

Also ich werde dass auch als Gewerbe anmelden...

0
@wfwbinder

Aber könnten dann nicht Händler einfach ebay "Auskaufen" und dann alles Teurer verkaufen?

0
@Shawi99

Können sie. EBay hat ja sogar die Funktion, dass ich den Artikel dort gleich wieder einstellen kann.

Nur ist ja nicht gesichert, dass man Jemanden findet, der bereit ist mehr zu zahlen.

Also wenn ich etwas haben möchte, was auf eBay zu bekommen ist, dann weis ich ja, was ich zu zahlen bereit bin.

Nehmen wir an 100,- Euro. Bis zu dem Preis gehe ich bei eBay mit.

Meinst Du ich würde 1 Woche später den gleichen Artikel bei Dir für 110,- kaufen, wenn ich nur bereit bin 100,- zu zahlen?

1
@wfwbinder

Also ich weiß, dass es bei bestimmten Artikeln sehr gut funktioniert, weil man bei Sofortkaufen immer mehr Geld bekommt als man bei Auktion ausgeben muss.

0
@Shawi99

Vergiss die hohen eBay-Gebühren und ggf. Paypal-Gebühren nicht. Da geht ganz schön viel verloren. 

0
@Shawi99

Die Rechnung ist doch sehr naiv.

Erstens vergisst du die Gebühren. Den Artikel, den du für 100 kaufst, musst du schon für 111,11 verkaufen, nur um nach Abzug der 10% Verkaufsgebühr keinen Verlust zu machen.

Zweitens musst du als Händler Gewährleistung auf die Waren bieten. Jegliche Mängel gehen also zunächst mal zu deinen Lasten. Dieser Punkt ist nicht zu unterschätzen.

Drittens gibt es beim Internetverkauf das Widerrufsrecht. Gehe mal davon aus, dass du mind. 5-10% aller verkauften Waren wieder zurück bekommst und den Kaufpreis erstatten darfst. Allein der Verwaltungsaufwand dafür ist immens, von Versandkosten nicht zu reden.

Der langen Rede kurzer Sinn: Wenn du die Waren nicht DEUTLICH (!) günstiger bekommst als selbst im Internet zu kaufen, solltest du das lieber lassen. Gewinn wirst du damit nicht erzielen können.

2
@UndertakerOWL

Sei doch bitte nicht so direkt. Lass ihn doch selbst die Erfahrung machen. Von Erfahrung wird man klug!

0
@UndertakerOWL

Danke für die Tipps, aber ich glaube ich weiss schon was ich da versuche! :)

0

Klar kannst du Artikel kaufen und diese wieder verkaufen. Soweit kein Problem.

Natürlich passiert hin und wieder, dass man günstig ein Artikel bei Ebay ersteigert. Das ist aber eher seltener der Fall. Wenn du Glück hast, verkaufst du einen zuvor gekauften Artikel für paar Euro mehr. Das würde aber gerade mal die Verkaufsgebühren decken.

Das was du machen möchstest wird so nicht funktionieren. Aber natürlich solltest du es selber probieren. "Learning by doing".

Interessanter wäre es vielleicht bei Wohnungsauflösungen mitzumachen und die dort erhaltenen Sachen zu verkaufen. Oder bei Spermüll eventuell brauchbares zu finden. Oder oder oder

Viel Glück.

Hallo, Du darfst das. Den Gewinn musst du versteuern. Der normale Weg ist, dass Du ein Gewerbe anmeldest und dann auch einen steuerlichen Fragebogen erhältst.

Viel Glück dabei

Barmer

Was möchtest Du wissen?