Darf Finanzamt auf Herabsetzung Steuervorauszahlung mit Abgabe Steuererklärung 2013 verbinden?

4 Antworten

Sei doch froh, dass man Dir wegen 2012 nicht schon ein Zwangsgeld festsetzt.

Wie Du schreibst hast Du ein Gewerbe, was als Nebenerwerb betrieben wird.

Vermutlich werden daher auch nur die Belege zu einer Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung zusammen gestellt.

Hättest Du eine Buchführung über eines der kleinen Fibu-Progamme, die es im Netz gibt, könntest Du die BWA 2013 und die der ersten zwei Monate 2014 für eine Begründung des Antrags beilegen.

So muss man Deinem Wort glauben, was schwer fällt, weil 2012 noch nicht abgegeben ist.

Erste Überlegung eines Finanzbeamten, wenn Erklärungen rückständig sind, "der erwartet eine dicke Nachzahlung und will das hinaus zögern."

Mache die Sachen fertig und man wird Dir (wenn sich DEine Behauptungen bestätigen) gern entgegen kommen.

Die Haltung des Finanzamts ist gut nachzuvollziehen. Nur wenn Du die Steuererklärung vorlegst ist doch klar, dass Du keine Märchen erzählen willst.

wenn man sich deine andere Frage ansieht - da hast du neben 2013 auch noch nicht 2012 abgegeben ist doch klar das das Finanzamt darauf besteht. Ohne Zahlen aus 2013 wird das Finanzamt nichts ändern und selbst wenn du noch Zeit hättest mit der Abgabe. Bedenke immer du möchtest etwas also bist du erst mal in der Bringschuld.

Wann kann ich meine Steuererklärung spätestens abgeben?

Hallo,

ich habe keine Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung. Ich will nun die Erklärung solange herauszögern, dass ich die maximalen Erstattungszinsen bekomme. Steuererklärung 2015 -> Frist endet am 31.12.2019 Kann ich am 30.12.2019 zum Finanzamt gehen und mir den Eingang der Steuererklärung bestätigen lassen oder muss ich die Bearbeitungszeit des Finanzamts mit einkalkulieren?

...zur Frage

Darf das Finanzamt Zinsen nach der verspäteten Abgabe der Steuererklärung berechnen?

Angenommen, ich habe die Steuererklärung 2008 erst Ende März 2011 abgegeben, das Finanzamt braucht jedoch wegen Überlastung bis August 2011, um einen Steuerbescheid zu erstellen.

Darf das Finanzamt dann auch für den Zeitraum April - August Zinsen berechnen?

Für den Zeitraum bis März 2011 stehen dem Finanzamt ja Zinsen zu - immerhin wurde die Erklärung in diesem Beispiel zu spät abgegeben.

Aber für die Untätigkeit des Finanzamt bzw. die Unfähigkeit der Behörde, genug Mitarbeiter einzustellen, kann ich nichts.

Darf das Finanzamt dennoch Zinsen für diesen von mir nicht zu verantwortenden und von mir auch nicht beeinflussbaren Zeitraum berechnen?

...zur Frage

Durch Umzug hat mein neues zuständiges Finanzamt vergessen, mir eine Erinnerung zur Abgabe einer Steuererklärung mitzuteilen - was soll ich tun?

...zur Frage

Aufforderung zur Abgabe der Steuererklräung obwohl nur Minijobberin

Liebe Alle! Von meinem Finanzamt habe ich eine (nochmalige) Aufforderung zur Abgabe der Steuererklärung erhalten. Diese habe ich erst ignoriert, da ich meines Erachtens keine Erklärung abgeben muss, wenn ich Minijobberin bin. Im Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung für 2012 steht ebenfalls, dass 0€ Lohnsteuer einbehalten wurden. Die Jahre zuvor war ich allerdings keine Minijobberin und musste ganz normal meine Lohnsteuererklärung abgeben. Ich würde ja das Finanzamt anrufen und nachfragen, doch die sind natürlich nicht mehr da und ich habe soeben bemerkt, dass ich die Erklärung heute noch abgeben muss. - Sonst droht ein Zwangsgeld. Vielleicht könnt ihr mir helfen? Wieso will das Finanzamt eine Steuererklärung von mir, wenn ich doch gar keine Steuern eingezahlt habe??? Ich bedanke mich herzlichst im Voraus für Eure Antworten!

...zur Frage

Hab Einspruch gegen Ablehnung Steuervorauszahlung geschrieben, weniger gezahlt, ok? Knappe Kasse...

Hallo, Finanzamt hatte meinen Antrag auf Herabsetzung Steuervorauszahlung abgelehnt, habe Einspruch gemacht und in guter Hoffnung schon mal Mitte März weniger gezahlt. Hab das denen auch -nett- so geschrieben. Der Einspruch läuft noch, hab noch keinen bösen Brief bekommen.. Darf ich das so machen ok? Habe grade knappe Kasse und verdiene ja wirklich viel weniger dazu (zum normal versteuerten Hauptjob) wie sonst. Oder droht Ärger mit Finanzamt? Danke Euch für guten Rat, was ich tun soll.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?