Darf FA Einkommensteuer einbehalten?

1 Antwort

Wenn die USt bezahlt ist, wird nicht verrechnet.

Da aber verrechnet wird, ist irgendwas an Deiner Schilderung nicht richtig.

Nachbessern !

1

Es ist alles richtig.

Umsatzsteuer aus 2017 mit Einkommensteuer 2017 verrechnet. Zusätzlich gezahlt in 2018 offener Betrag an Umsatzsteuer aus 2017. Fehler vom FA? Wäre ja mal schön...

0
32

Da aber verrechnet wird, ist irgendwas an Deiner Schilderung nicht richtig.

Ich nehme Wetten entgegen, dass gleichzeitig (nachträgliche) Vorauszahlungen für 2018 festgesetzt wurden, die gleich verrechnet wurden.

Oder dass die Zahlung der 3.000 USt und die Verrechnung sich überschnitten haben. Dann wird natürlich ausgezahlt.

Am besten lässt man sich einen Kontoauszug der Finanzkasse schicken.

1
1
@EnnoWarMal

Ich habe beim FA angerufen. Es wurde mir gesagt, dass es doppelt gezahlt wurde. Das wissen die. Aber die Erstattung der Einkommensteuer kommt trotzdem erst nächstes Jahr. Und da liegt meine Frage...dürfen die das?

0

Sind Vorsteuer und ans Finanzamt abgeführte Umsatzsteuer Betriebsausgaben?

Liebe Finanzprofis,

ich habe meinen Steuerbescheid bekommen, und diesmal haben sie mir meine Betriebsausgabenpauschale gestrichen, mit der Begründung, ich hätte ja schon die eingenommene Umsatzsteuer ans Finanzamt abgeführt (?) und die Vorsteuer geltend gemacht mit ominösen 1200 Euro (kann mich gar nicht an den Betrag erinnern - defacto ist der niedriger). Umsatzsteuer und Vorsteuer ergäben mehr als die Pauschale von 2455 Euro, drum würde nur Ersteres angerechnet werden als Betriebsausgaben und die Pauschale nicht berücksichtigt.

Gehts noch?

Seit zig Jahren mache ich als Freiberuflerin meine Einkommensteuererklärung nach Schema F: Einnahmen + Umsatzsteuer, Umsatzsteuer führe ich jedes Quartal ans FA ab abzüglich der nach Durchschnittssätzen berechnete Vorsteuer (4,8 Prozent). Jedes Jahr rechne ich die ans FA abgeführte Umsatzsteuer von meinem Gewinn ab, 10 Jahre lang sogar die Vorsteuer, und die Betriebskostenpauschale. So wurde es mir anfangs erklärt von den Finanzbeamten udn hat immer 1a geklappt. Nun plötzlich nicht. Hab schon Widerspruch eingelegt, der wurde mit der gleichen Begründung, wie Bescheid angegeben, abgelehnt. Bin sprachlos.

Was ist da passiert? War da etwa die Praktikantin am Werk? :-( Habt ihr da den nötigen Durchblick?

Vielen Dank und lieben Gruß Jasmin

...zur Frage

Darf ein Vermieter von doppelt gezahlter Miete die Nebenkostenrechnung einbehalten?

Hallo zusammen, mir ist im letzten Monat (September) ein Faupax passiert. Ich habe meine Miete doppelt gezahlt. Im August kam die Nebenkosten-Heizkosten Abrechnung. Diese habe ich prüfen lassen und sie war nicht richtig. Ich habe meinen VM um eine Korrektur gebeten. Diese kam dann auch. Nun zu meinem Problem: Ich habe meinen VM sofort darauf aufmerksam gemacht, dass ich die Miete für September doppelt gezahlt habe. Nach 2 Wochen bekam ich ein Schreiben, dass der VM die Nebenkostenabrechnung einbehalten hat und die Nebenkostenerhöhung auch gleich abgezogen hat und mir den Differenzbetrag überweist !!!! Ich bin am 06.10.2012 ausgezogen (Kündigungfrist eingehalten). Nun bin ich ein bisschen bockig gewesen und habe für Oktober keine Miete überwiesen (Mietvertrag endet am 31.10.2012). Mein Gedanke war: wenn du einfach von der Miete die Nebenkostenabrechnung abziehen kannst, dann kannst du auch die eine offene Miete von der Kaution abziehen. Jetzt regt sich aber mein schlechtes Gewissen. Wie verhalte ich mich richtig? Kann mir jemand einen Tip geben? Ich wäre euch sehr dankbar.

...zur Frage

Kontosperre vom Finanzamt trotz P-Konto!?

Mein Mann war in den Jahren 2006/2007 Selbstständig bei einer Firma angestellt. Es wurde mit einer Vollmacht geklärt das der Finanzberater der Chefin auch die Steuererklärung für meinen Mann macht. Da mein Mann damals 18 Jahre alt war und alles andere im Kopp hatte als Steuern zahlen oder sich darum zu kümmern das die Steuererklärung abgegeben wird haben wir nun Altschulden von 735€. Die Chefin und der 'Steuerberater' haben nix ausgefüllt oder weggeschickt. Die Vollmacht ist natürlich auch nicht auffindbar. Gestern Nachmittag wurde das Konto meines Mannes vom FA eingefroren. Sein Lohn von 1100€ ist noch drauf. Wir müssen Miete, Strom, Telefon und einiges andere noch bezahlen. Und Essen kaufen müssen wir auch noch. Die Pfändungsgrenze ist 1200€ (glaube ich) da wir 3 Kinder haben. Mein Mann verdient aber weniger. Darf das FA einfach das Konto einfrieren obwohl es ein P-Konto ist? Mein Mann hat sich auch mit dem FA in Verbindung gesetzt zwecks Ratenzahlung. Am Telefon sagte man das ein Brief geschickt wird. Auch als mein Mann ein 2. mal dort anrief wurde uns gesagt das wir Post von FA bekommen wo drinsteht ob und wann Ratenzahlungen zu machen sind. Als nach 5 Tagen immer noch nichts ankam hat mein Mann einen Brief beim FA eingeworfen wodrin er wieder um eine Ratenzahlung bat. Persönlich kann er leider nicht zum FA da er jeden Tag von 8 bis 18.30 arbeitet. Was können wir tun damit wir wieder an unser Geld können? Wie kann man die Kontosperrung aufheben? Ich hoffe auf viele hilfreiche Antworten, bin einfach nur noch verzweifelt :( GLG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?