Darf eine normale Krankenversicherung eine Leistungssperre am Anfang haben?

4 Antworten

hm... habe noch nie von einer Leistungssperre gehört. Kann ich mir nur vorstellen, wenn jemand seine KK Beiträge nicht regelmäßig bezahlt, keine Ahnung. Bist du aus Deutschland bzw. geht es um eine hiesige KK Regelung ? K.

das ist eine pauschale Frage und pauschal gesehen trifft das sicher auch nicht zu. Man nehme an, man hat einen Unfall in den ersten 6 Monaten. Ich denke nicht, dass dann die Versicherung nicht zahlen würde.

Bei einigen Leistungen wie Zahnersatz ist es bei vielen Kassen üblich, dass diese nicht gezahlt werden bzw. nur zu einem geringeren Teil.

Um welchen Fall und welche Leistung geht es genau?

Hallo, das ist bei deutschen KVs absolut unüblich. Gem MB/KK § 3 der PKV besteht eine allgemeine Wartezeit von 3 Monaten die bei Unfällen entfällt. Bei nahtlosem übergang (GKv zu PKV oder PKv zu PKV) entfällt diese allgemeine Wartezeit regelmäßig. Sie kann also nur zum Tragen kommen wenn es eine Lücke (z.B. nicht versichert) im KV-Schutz gab. Dann gibt esnoch eine spezielle Wartezeit von 8 Monaten für bestimmte Leistungsbereiche (z.B. Entbindung, Zahnersatz, Psychotherapie, Kieferorthopädie), diese entfällt aber ebenso regelmäßig bei nahtlosem Übergang in der Voll-KV. bei privaten Zusatzversicherungen kommt sie natürlich zum Tragen.

Eine Wartezeit von 6 Monaten kenne ich ansatzweise nur von ausländischen KVs.

VG,

Computer abschreiben in formloser EÜR

Hallo zusammen, ich habe eine, hoffentlich einfache, Frage. Habe schon lang danach recherchiert aber leider nichts passendes gefunden.

Der Sachverhalt in aller Kürze: Habe ein Gewerbe, nehme die Kleinunternehmerregelung in Anspruch und darf eine formlose EÜR machen.

Ich habe anfang des Jahres (März) einen Computer für 1000 Euro gekauft. Dieser Muss über 3 Jahre abgeschrieben werden und im ersten Jahr, da ich ihn erst im März gekauft habe anteillig für 10 Monate.

Soweit habe ich das hoffentlich alles richtig verstanden, meine einzige Frage ist nur, WIE man das in der formlosen EÜR formuliert?

Schreibt man dahin: 01.03.2014 - Computer, Abschreibung über 3 Jahre laut AfA, im ersten Jahr ab März = 277,77 Euro

Also da steh ich wirklich auf dem Schlauch, wie man das am besten, korrekt formuliert damit das FA mich auch versteht.

LG Steuerheini

...zur Frage

Priv. Krankenversicherung lehnt Erhöhung Krankengeld ab 365 Tag ab. Was kann ich tun?

Mein Arbeitsvertrag deckt die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall für 365 Tage ab. Danach habe ich Krankengeldanspruch bei meiner privaten Krankenversicherung. Ich habe jetzt nach der Berechnungsformel eine Unterversicherung im Falle von 60%. Sie lehnt die Erhöhung ab, das ich ambulante Psychotherapie bekomme. Ist das rechtens? Was kann ich tun?

...zur Frage

Elterngeld verlängern von 12 auf 14 Monate???

Eine Frau hat ja 12 Monate Anspruch auf Elterngeld, alleinstehend 14 Monate! Was ist wenn sich das Paar in den ersten 12 Monaten trennt, hat sie dann nochmal 2 Monate Anspruch?

...zur Frage

gesetzliche Krankenversicherung für 55 jährige aus dem Ausland zurück kehrende?

Ich bin 55 Jahre alt und habe ca 25 Jahre in England gelebt und gearbeitet und war währenddessen dort gesetzlich krankenversichert. Bevor ich nach England ging war ich auch in Deutschland gesetzlich krankenversichert. Bin jetzt wieder in Deutschland, muss ich Probleme zwecks gesetzlicher Krankenversicherung wegen meines Alters erwarten? Danke im voraus.

...zur Frage

Muss ein Zivildienstleistender die Krankenversicherung bezahlen?

Mein Sohn fängt dieses Jahr mit dem Zivildienst an. Wie ist er dort versichert? Muss er die Krankenversicherung selbst bezahlen?

...zur Frage

Abhängiges Arbeitsverhältnis festgestellt - rückwirkend doppelt versichert?

Hallo an alle,

Die Rentenversicherung hat ein abhängiges Arbeitsverhältnis festgestellt, somit werde ich als nicht selbständig eingestuft. Ich war in dieser Zeit allerdings privat versichert.

Nun die Frage - wie ist das rückwirkend zu sehen? Bin/war ich da doppelt versichert?

Die gesetzliche Krankenkasse meinte eben, dass wenn ich nie selbständig war, ich nicht in der privaten sein hätte dürfen, Voraussetzungen nicht erfüllt und diese somit die Beiträge zurückerstatten müssten.

Die private Krankenversicherung meinte, dass nur 3 Monate rückwirkend erstatten werden? (Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe).

Kann doch aber nicht sein, dass ich dann quasi doppelt versichert war ohne jemals irgendwelche Leistungen in Anspruch genommen zu haben?

Wäre für Hilfe sehr dankbar :-)

Ronny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?