Darf ein Onlinehändler Versand ins Ausland ausschließen- gilt hier nicht auch EU Verbraucherrecht?

5 Antworten

Es gibt immer noch Vertragsfreiheit und das Recht eines jeden Anbieters, sich seine Kunden selber auszusuchen. Allerdings ist es außergewöhnlich, wenn Händler nur national versenden. Ich kenne da an sich verbreitet nur Vorbehalte wenn die Ware die EU verlassen soll, z.B. Lieferungen in die Schweiz erfolgen sollen. Da nimmt der Arbeitsaufwand durch die Zollformalitäten nämlich so enorm zu, dass das sich für viele Händler einfach nicht mehr rechnet.

Hallo, will sich ein Online Anbieter nicht mit ausländischem Wettbewerbs- oder Verbrauchervertragsrecht auseinandersetzen, kann er sein Liefergebiet begrenzen.

http://www.internetworld.de/Heftarchiv/2010/Ausgabe-06-2010/Eine-Frage-des-Rechts

K.

Sehr gute Link! Der wichtige Passus:

Gerade die Verbraucherschutz-Regelungen der jeweiligen Länder sind im Detail sehr unterschiedlich. Um rechtliche Unklarheiten zu verhindern, haben Shop-Betreiber verschiedene Möglichkeiten:

Der Online-Händler begrenzt das Liefergebiet seines Shops klar auf ein oder einige wenige Länder. Diese Vorgehensweise ist mit den wenigsten Risiken verbunden und bedeutet wenig Aufwand.

1

Verstösst das nicht gegen EU Verbraucherrechte?

Inwiefern? Seit wann darf ein Händler sich nicht aussuchen, mit wem er Geschäfte macht?

Mal ganz abgesehen davon, das es abweichende gesetzl. Regelungen bei Auslandsversand gibt: Da er das erheblich größere Rücksendekostenrisiko bei Widerruf oder Sachmängelhaftung trüge, macht das auch Sinn: So ein Paket aus Österreich kostet das Mehrfache eines Inlandsversands :-O

G imager761

Es herrscht in Deutschland Vertragsfreiheit. Ich darf handeln und nicht handeln mit wem ich will.

Was möchtest Du wissen?