Darf ein Handwerker einfach so Mehrarbeiten machen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

dürfen tut der so einiges. die frage ist, was vereinbart ist, wie du reagiert hast, ob du es mitbekommen hast. wenn der auftrag "schwammig" war, dann kann das mglw implizit mit dabei gewesen sein.

wenn du dem handwerker zusiehst, wie er den schlauch gewechselt hat und keinen kommentar auf seine fragenden blicke abgegeben hast... das könnte man als (kommentarlose) zustimmung seines angebotes "wenn ich schon mal da bin, wechsle ich gleich den kaputten schlauch. einverstanden?" verstehen.

ich denke, wenn man sich über die sache so klar ist, dass man einen neuen schlauch hat, dann sollte man den handwerker sofort bremsen! sonst gibt es nur streitereien.

handwerker sind oft nicht die grossen kommunikatoren und die meisten kunden sind froh, wenn sie gleich andere teile mit reparieren.

eigentlich müsste er explizit fragen, und du explizit zustimmen. am besten noch mit unterschrift beauftragen. das macht jedoch oft keinen sinn.

Ja, es ist eine frage der Begleitumstände. So wie beim Auto. Ich gebe es zur Insprektion. Der Mechaniker sieht der Schlauch vom uftfilter ist brüchig. Er ist sorgfältig, also ruft er an und holt sich die Zustimmung.

Hier kommt es drauf an, war er allein in der Wohnung, oder war einer von der Familie dabei? Wenn ja, durfte er es auf keinen Fall, ohne den zu fragen (Ausnahme, wie von @Goscha geschrieben : bringen sie die Dusche in Ordnung).

Wenn er allein in der Wohnung war, hatte er eine Telefonnummer zum Anrufen, wenn es ein Problem gab?

grundsätzlich kommt es dann auch noch darauf an, war der Handwerker schon oft da? wurde seinen Vorschlägen immer Folge geleistet?

Wenn es vor Gericht ginge würdet ihr vermutlich Recht bekommen.

Darf ich die Rechnung eines Handwerker aufgrund falscher Arbeitszeiten kürzen?

Ich versuche das Problem sehr knapp zu schildern:

Mir hat der Handwerker eine Rechnung gestellt, in der mir 3 Stunden Arbeitszeit zu viel berechnet worden sind.

Anstatt dies zu bestreiten, hat er mir folgendes in einer Mail geantwortet: Bei diesem Abrechnungs Modus ist die tatsächliche Zeit vor Ort nicht Bestandteil der vertraglichen Vereinbarungen und auch kein Grund die Rechnung in Frage zu stellen.

Ich frage mich nun was mit Abrechnungsmodus gemeint sein kann?

Meine Fragen lautet nun:

  1. Darf ich einfach so die Rechnung kürzen und weniger überweisen?
  2. Was meint der Handwerker mit Abrechnungsmodus?
  3. Dürfen Anfahrtskosten und Rüstzeiten berechnet werden, wenn sie im Kostenvoranschlag nicht erwähnt worden sind?

Es wäre sehr freundlich mir diese Fragen zu beantworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?