Darf ein Händler für den Umtausch von Ware Bearbeitungsgebühr verrrechnen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich, wieso auch nicht!

Da "Umtausch wg. Nichtgefallen" kein RECHT ist, sondern eine freiwillige Leistung des (Offline-)Händlers, ist er auch berechtigt, die Bedingungen festzulegen.

Was ist es Umtausch, oder Reklamation?

  1. Umtauschen muss ein Händler gar nciht. Das ist reine Kulanz. Sollte er sagen, ich tausche um, aber dafür nehme ich eine Bearbeitungsgebühr, dann (kann) ist es Teil seiner AGB (sein).

  2. WEnn jemand ein fehlerhaftes Teil zurück bringt und er statt Nachbesserung ein neues herausgibt, darf er natürlich keine Gebühr verlangen.

Muss ein Händler seine Handelsregister-Nummer auf seiner Webseite veröffentlichen?

Wenn man Zweifel an einem Online-Händler hat, liegt es Nahe, zu recherchieren, ob es zweifelhafte Einträge im Handelsregister gibt oder ein Insolvenzverfahren am laufen ist. Doch manche Händler veröffentlichen ihre HRB-Nummer im Impressum garnicht. Ist diese Angabe freiwillig oder eigentlich Pflicht?

...zur Frage

Wie hoch sollte die Bearbeitungsgebühr bei Abschluss eines Mietvertrages sein?

Hallo! Da ich mich für eine wunderschöne Mietwohnung interessiere, habe ich einen Bewerbungsbogen für diese bekommen. Soweit ist alles gut. Jedoch steht etwas weiter unten kleingedruckt, dass dafür eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 275,-€ inkl. MwSt bei Unterzeichnung des Mietvertrags fällig ist. Ich bin sehr entsetzt über die Höhe der Gebühr und vorallem weil ich vorher noch nie etwas von einer Bearbeitungsgebühr für den "Makler" gehört habe. Können die wirklich so eine hohe Summe von mir verlangen? Und wenn ich gegen angehe, habe ich dann überhaupt noch eine Chance darauf diese Wohnung zu bekommen? Danke im Voraus für hilfreiche Antworten :-)

...zur Frage

Ist eine Bearbeitungsgebühr im Mietvertrag erlaubt?

Eine Freundin hat berichtet, dass sie bei der Wohnungssuche endlich fündig geworden ist und den Mietvertrag zugeschickt bekommen hat. Da gibt es eine Klausel, in der man zustimmt eine Bearbeitungsgebühr für den Mietvertrag etc. in Höhe von 150 Euro (!) zu leisten. Das ist natürlich extrem frech. Darf so was verlangt werden oder soll man eine solche Klausel ausstreichen? Sie hat halt Angst, dass sie die Wohnung nicht bekommt wenn sie nicht den Wünschen des Vermieters entspricht. Wer kennt sich aus?

...zur Frage

Darf ein Händler im Internet mehr Versandkosten angeben, als tatsächlich anfallen?

Darf ein Händler im Internet/ Onlineshop mehr Versandkosten angeben und in Rechnung stellen, als tatsächlich anfallen? Ich musste nämlich mehr Versandkosten zahlen, als die Briefmarke wert war, die für den Versand der Ware benötigt wurde.

...zur Frage

Darf die Bank Gebühren verlangen, wenn sie eine falsche Überweisung zurückholt?

Eine Freundin hat mir erzählt, dass sie ausversehen eine falsche Kontonummer für eine Überweisung genutzt hat. Dieses ist ihr einige Tage später aufgefallen. Laut der Auskunft der Bank ist es dann nicht mehr so einfach das Geld zurückzuholen. So wurde von der Bank das Verlangen einer Gebühr gerechtfertigt. Ist das zulässig? Wie hoch die Gebühr war, weiß ich nicht mehr, aber eigentlich ist eine Bank doch dazu verpflichtet dem Kunden bei der Wiederbeschaffung seines Geldes zu helfen oder?

...zur Frage

Kauf rückgängig machen bei Ware, die vom Umtausch ausgeschlossen w. beschränkt geschäftsfähig ?

Nur durch Zufall kam ich nun dahinter, daß Sohnemann (13) für Unmengen seines Taschengeldes Computerspiele in Form von Cds gekauft hat. Diese sind nun geöffnet und somit eigentlich vom Kauf ausgeschlossen. Muß der Händler diese zurücknehmen, da wir als Eltern NICHT mit dem Kauf einverstanden waren?Wir reden hier über einen Betrag von gut 120 Euro!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?