darf ein Empfänger von ALG 1 auch einen 400,- Euro Nebenjob ausüben?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sicher darf er das! Aber alles was über 165 Euro liegt wird auf das ALG I angerechnet! Desweiteren sollte er darauf achten das er unter 15 Stunden(Arbeitszeit) in der Woche bleibt,weil er sonst nicht mehr als arbeitslos giltund kein ALG I mehr bekommt!

Natürlich, aber es wird angerechnet soweit es 165,- Euro überschreitet.

Wenn er mindestens 18 Monate vor Arbeitslosikeit neben seinem Hauptjob einen 400 Eur-Job hatte, darf er dieses auch bei ALG 1, ohne, dass es ihm angerechnet wird. Er kann sogar noch einen 165 Eur Job annehmen. Vorraussetzung aber immer, dass die 15 Stunden nicht überschritten werden.

Witwenrente + normale Rente und Hinzuverdienst

Hallo!

Ich habe eine Frage, die ich für eine liebe Freundin hier einstelle.

Also. Sie ist Rentnerin und 69 Jahre alt und bezieht eine Rente von knapp 1.200€ monatlich. Sie bezieht auch eine sehr kleine Witwenrente von der gesetzlichen Rentenversicherung um 69€ im Monat. Seit Anfang 2008 hat sie einen 400€ Nebenjob. Dieser Nebenjob wurde 2008 vom Arbeitgeber und ihr selbst der Rentenversicherung gemeldet. Jetzt meldet sich die Rentenversicherung und meint, dass sie die Witwenrente seit Beginn des Nebenjobs also Anfang 2008 zurückzahlen soll, weil durch den Nebenjob der Anspruch darauf erloschen wäre.

Das sind mal eben knapp 4.000€ und die hat man nicht auf der hohen Kante liegen.

Frage: ist das rechtens? Wieviel darf sie dazuverdienen bei der Rentenhöhe, dass ihr die Witwenrente gestrichen wird? Ich habe dazu ein wenig im Netz recherchiert - aber die Antworten beziehen sich allesamt auf Menschen, die noch in Lohn und Brot stehen und nicht selbst schon im Rentenalter sind, bzw. die Antworten sind so schwammig formuliert, dass kein Mensch daraus schlau wird.

Danke für Eure Antworten.

LG, Babs.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?