Darf ein Ehepartner Miete verlangen mit einer Gütertrennung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Frage hat doch wohl einen ganz speziellen Hintergrund und der wird uns nicht verraten.

Sofern es um steuerliche Aspekte gehen sollte: Mietverhältnisse müssen dem Fremdvergleich aushalten. Da dürfte es eher selten vorkommen, daß man mit seinem Mieter Bett, Klo und Kühlschrank teilt.

Klar darf die Ehefrau Miete verlangen.

Mich würde es nicht wundern, wenn sie auch für den wöchentlichen Beischlaf eine angemessene Gebühr verlangen würde.

Impact 28.07.2017, 05:51

Bei so einer müsste er was verlangen.

1
Privatier59 28.07.2017, 06:36

Ich vermute, daß es um ein innovatives Steuersparmodell gehen soll. Durch die Vermietung an den Ehemann werden Einkünfte generiert und denen könnte man dann die Kosten des Hauses entgegen rechnen. Der zuständige Finanzbeamte wird einen Lachkrampf bekommen.

4
Impact 28.07.2017, 06:44
@Privatier59

Leider gehen solche Versuche viel zu oft im Sinne solcher Leute gut (Arbeitsdruck, mangelnde Ausbildung, desinteressierte Vorgesetzte, Sch...Politik).

1

Natürlich, niemand kann sie hindern, etwas zu verlangen.

logisch darf Sie, nur sollte sie diese miete nicht in der Anlage VUV mit den Darlehenszinsen aufzeigen sonst kriegt der arme Finanzbeamte einen Koller 

Impact 28.07.2017, 07:50

Das hat Privatier schon in diesem Sinne beantwortet - nur eben in deutscher Sprache.

3
EnnoWarMal 28.07.2017, 13:24
@Impact

Fragesteller scheint ohnehin eher aus dem bayerischen Raum zu kommen, er rollt das "r" so:

vorraus

Ich erst, er mein "Vorräte".

1

Was möchtest Du wissen?