darf ein Arbeitgeber Gehalt auch in Bargeld auszahlen, oder ist das unzulässig?

1 Antwort

Bar ist schon möglich. Auf einer Abrechnugn muss man bestehen. die Sache mit der Anmeldung und dem Abführen der Beiträge wird der AG schon machen. Das bekommt man auch schnell mit, weil sich sonst die Krankenkasse meldet.

Überlassung einer Unterkunft und Sozialabgaben

Hallo,

ich habe meinen Hauptwohnsitz in Stadt A und arbeite unter der Woche in Stadt B (100 KM Entfernung).

Ich hab mir vom Arbeitgeber ein WG-Zimmer mieten lassen (gemeinsames Benutzen der Küche und Sanitäranlagen, ergo Unterkunft und keine Wohnung).

Mein brutto Gehalt beträgt monatlich 3500€. Das Zimmer kostet 230€.

Als ich noch gependelt habe, betrug mein Netto im Monat ca. 2130€. Jetzt wird das Zimmer als Brutto draufgeschlagen, und Netto wieder abgezogen, ergibt also 2240€ - 230€ = ca. 2010€. Dabei werden sowohl Steuer wie auch Sozialabgaben auf die 230€ bei mir und beim Arbeitgeber fällig.

Meine Frage ist: Macht das der Arbeitgeber schon richtig? Oder sollte ich ihn darauf aufmerksam machen, dass es sich hiermit um eine Unterkunft und keine Wohnung handelt?

Werden bei einer Unterkunft auch Sozialabgaben fällig? Kann mir jemand bitte anhand dieser Zahlen errechnen, was ich zahlen müsste, wenn ich von der Unterkunftregelung Gebrauch machen würde?

Vielen Dank.

...zur Frage

Erhebliche Steuernachzahlung wegen Bonuszahlungen?

Hallo zusammen. Ich habe eine Frage an die Lohnsteuerexperten hier.

Ich habe im Jahr 2016 von Januar bis September bei meinem alten Arbeitgeber gearbeitet und normal Lohn bezogen, der normal (soweit ich das beurteilen kann) versteuert wurde. Im Oktober (d.h. nach Austritt bei meinem bisherigen Arbeitgeber) habe ich für die Zeit von Januar bis September 2016 einen Bonus von EUR 6.000 (brutto) bekommen. Davon wurden auch Steuern und Sozialabgaben abgeführt.

Zum 1.10. habe ich bei einem neuen Arbeitgeber angefangen. Zu Beginn (mit Überweisung zum Ende Oktober) habe ich neben meinem normalen Gehalt eine "Signing-Fee" von EUR 10.000 bekommen. Davon wurden auch wieder Lohnsteuer und Sozialabgaben abgeführt (die Höhe kann ich nicht beurteilen; es wurde aber nicht brutto für netto überwiesen). Ab November habe ich normal mein Gehalt erhalten.

Jetzt habe ich die beiden Lohnsteuerbescheinigungen in meine Steuersoftware eingetragen und komme auf eine Steuernachzahlung von ca. EUR 1.500. Kann mir das jemand erklären?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Ist es korrekt, dass der Arbeitgeber eine einmalige Entgeltumwandlung für die betriebl. Altersvorsorge vom lfd. Gehalt abzieht statt vom Weihnachtsgeld?

Im vergangenen Monat habe ich mich entschieden an der betrieblichen Altersversorgung (Pensionskasse) teilzunehmen. Ich habe dafür im Teilnahmeformular zusätzlich zur ab jetzt monatlichen Entgeltumwandlung die einmalige Umwandlung meines diesjährigen Weihnachtsgeldes angegeben.

Nun habe ich die Gehaltsabrechnung erhalten. Hier zieht der Arbeitgeber die gewünschte Entgeltumwandlung (monatl. Betrag + einmaliger Betrag i. H. des Weihnachtsgeldes) vom laufenden Bruttogehalt ab und versteuert das Weihnachtsgeld (freiwillige Sonderzahlung) voll. Dadurch zahle ich mehr Steuern und Sozialabgaben wie im Vormonat, als ich einfach nur mein Gehalt ohne Altersvorsorge hatte.

Darauf angesprochen sagt der Personalsachbearbeiter, das sei so korrekt. Die Gehaltsumwandlung laufe vom Gehalt, sonst müsse er das Weihnachtsgeld als Gehalt und nicht als freiwillige Sonderzahlung buchen, aber das sei ja dann auch nicht richtig. Ich habe das mit der einmaligen Umwandlung des Weihnachtsgeldes bislang so verstanden, dass tatsächlich das Weihnachtsgeld, also die freiw. Sonderzahlung, in die betriebl. Altersvorsorge abgeführt wird.

Was ist denn jetzt richtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?